Wrestling-Skandal #SpeakingOut: Immer mehr Missbrauchs-Vorwürfe, weitere WWE-Entlassungen Empfehlung

  • 26 Juni, 2020
  • geschrieben von 
  • Gelesen 879 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Die Flut an #SpeakingOut-Vorwürfen gegen Wrestling-Stars wird immer größer, die Liste der beschuldigten Namen immer länger. Es gibt erste Entlassungen – auch in der WWE und der deutschen wXw. Und AEW spricht eine Suspendierung aus.*

  • #SpeakingOut entwickelt sich zur #MeToo-Bewegung der Wrestling-Welt
  • Vorwürfe von Missbrauch, sexueller Belastigung und Gewalt gegen viele Wrestler
  • WWE, AEW, Impact, wXw und Co. reagieren auf Fälle mit Entlassungen und Suspendierungen

Update vom 26. Juni 2020, 23 Uhr:

NXT UK: WWE entlässt Travis Banks und Ligero

Jack Gallagher war nur der Anfang, jetzt hat die WWE zwei weitere Wrestler entlassen, gegen die im Zuge der Speaking-Out-Bewegung Vorwürfe öffentlich geworden waren: Travis Banks und Ligero müssen übereinstimmenden Medienberichten zufolge ihre Sachen packen. Beide waren bei NXT UK im Einsatz.

Die Wrestlerin Millie McKenzie hatte Vorwürfe gegen Travis Banks erhoben. Als ihr Wrestling-Trainer habe er eine Beziehung mit der erst 17-Jährigen geführt, dabei seine Machtposition ausgenutzt und sie belästigt. Ligero hatte öffentlich bereits ein Fehlverhalten zugegeben, eine ihm zur Last gelegte Vergewaltigung stritt er allerdings ab. 

Update vom 23. Juni 2020, 22.30 Uhr:

wXw schmeißt Julian Pace und Jay Skillet raus

Die #SpeakOut-Welle macht auch vor Deutschland nicht Halt, und das hat Konsequenzen: Die deutsche Top-Promotion Westside Xtreme Wrestling (wXw) hat sich von Julian Pace und Jay Skillet getrennt, die als Wrestler für wXw und als Trainer in der wXw Academy aktiv waren. Grund sind Vorwürfe, die die wXw-Verantwortlichen jetzt erreicht hätten. Welche genau das sind, kommentierte wXw nicht.

Bereits zwei Tage vorher war auf Twitter ein verstörender Erfahrungsbericht über Vorfälle in der wXw Academy aufgetaucht. Trainern wurden darin unter anderem sexistische Beleidigungen und Belästigungen vorgeworfen. Die wXw-Verantwortlichen Tassilo Jung und Felix Kohlenberg versicherten, derartige Vorfälle sehr ernst zu nehmen, und erklärten nach weiterer Recherche, dass die beschuldigten Trainer bereits vor einigen Jahren entlassen worden seien. Die Namen hätten sie auch an andere Promoter weitergegeben, erklärten sie gegenüber Sport1.

Update vom 23. Juni 2020, 11.30 Uhr

Impact Wrestling entlässt Joey Ryan und Dave Crist - Michael Elgin suspendiert

Die nächste Wrestling-Promotion greift durch: Impact Wrestling hat nach Vorwürfen im Zuge der #SpeakingOut-Bewegung Joey Ryan und Dave Crist mit sofortiger Wirkung entlassen und zunächst eine Suspendierung gegen Michael Elgin ausgesprochen.

Gegen Joey Ryan waren eine Vielzahl an Anschuldigungen von Frauen öffentlich geworden - von sexueller Belästigung bis hin zu versuchter Vergewaltigung. Dave Crist soll ungebeten Nackfotos an Wrestlerinnen verschickt haben, sie sexuell belästigt und bedroht haben. Auch Michael Elgin soll eine Frau mit Fotos belästigt haben.

Update vom 22. Juni 2020:

AEW suspendiert Sammy Guevara nach Kommentar über Sasha Banks

All Elite Wrestling hat Sammy Guevara auf unbestimmte Zeit suspendiert. Im Zuge der #SpeakingOut-Enthüllungen ist ein Audio-Schnipsel aus einem Podcast von 2016 aufgetaucht, in dem Guevara sagte, er wolle WWE-Wrestlerin Sasha Banks vergewaltigen.

Sammy Guevara entschuldigte sich öffentlich auf Twitter, suchte auch die persönliche Aussprache mit Sasha Banks. Die reagierte ihrerseits mit einem Statement - das Thema scheint zwischen den beiden Wrestling-Stars aus der Welt geschafft. AEW verurteilte derweil Guevaras „abstoßenden und verletztenden Worte“, suspendierte den Jungstar ohne Gehaltsfortzahlung und schickt ihn zu einem „Sensibilisierungstraining“. Wenn das abgeschlossen ist, wolle die Promotion über Guevaras Zukunft entscheiden.

Speaking Out: Immer mehr Vorwürfe gegen Indy-Wrestling-Star Joey Ryan

Keine Zukunft im Wrestling-Business könnte Joey Ryan haben. Nach Vorwürfen er sexuellen Belästigung und ersten Entschuldigungen kommen immer mehr und schwerere Anschuldigungen gegen den Indy-Wrestling-Star an die Öffentlichkeit - darunter auch versuchte Vergewaltigung.

Joey Ryan, bekannt ausgerechnet für sein Playboy-Gimmick, seinen „Dick Flip“-Move und Intergender Matches gegen Frauen, hat sein Twitter-Profil inzwischen gelöscht, die Promotion Impact Wrestling will den (vielen) Vorwürfen nachgehen. Ryans eigene Indy-Liga Bar Wrestling hat den Betrieb eingestellt.

Zur letzten Meldung vom 20. Juni 2020:

WWE entlässt Jack Gallagher nach #SpeakingOut-Vorwürfen

Die WWE hat Jack Gallagher (bürgerlich: Jack Claffey) entlassen - ohne öffentlich Gründe zu nennen. Dem Cruiserweight-Wrestler, der sich als „Gentleman Jack“ inszeniert, wird ein sexueller Übergriff an Silvester 2014 zur Last gelegt. In einem allgemeinen Statement erklärte die WWE außerdem ihre Null-Toleranz-Politik bei häuslicher Gewalt, Kindesmissbrauch oder sexueller Gewalt. Wer für solche Vorfälle verhaftet wird, wird suspendiert. Wer verurteilt wird, wird entlassen. Auch darüber hinaus behält sich die WWE vor, bei unbestreitbarer Beweislage Strafen, Suspendierungen oder Entlassungen vorzunehmen.

Jordan Devlin weist Vorwürfe zurück – Reaktionen von AEW, NWA und Impact Wrestling

Auch andernorts werden Konsequenzen gezogen. Die NWA hat sich von Vice President Dave Lagana getrennt. Eine Wrestlerin hatte Lagana beschuldigt, bei einer Übernachtung im Jahr 2010 sexuell übergriffig geworden zu sein. Bei Impact Wrestling werden derweil Vorwürfe gegen die Wrestler Michael Elgin, Joey Ryan und Dave Crist geprüft, bei All Elite Wrestling gegen Jimmy Havoc. AEW teilte mit, dass Havoc in Behandlung sei und die Promotion über ihn entscheiden werde, wenn seine Therapie abgeschlossen sei.

Unterdessen hat WWE NXT Cruiserweight Champion Jordan Devlin die Vorwürfen gegen ihn (s.u.) zurückgewiesen. Die Anschuldigungen seien „komplett falsch“, schrieb er auf Twitter und sprach von einer „böswilligen persönlichen Agenda“ gegen ihn, die auf dem Rücken der mutigen Frauen, die ihre wahren Erfahrungen teilen, ausgetragen wird.

WWE: Matt Riddle geht in Gegenoffensive gegen „Stalkerin“

Ligero, bei WWE NXT UK im Einsatz, wies derweil Vorwürfe der Vergewaltigung zurück, gab aber ein Fehlverhalten zu und bat um Entschuldigung: „Ich habe als Freund, als Verlobter und als anständiger Mensch enttäuscht.“

Ganz anders entwickelt sich der Fall Matt Riddle. Kurz vor seinem Debüt bei WWE SmackDown tauchten auch gegen ihn Vorwürfe auf, er habe 2018 eine Wrestlerin mit körperlicher Gewalt zum Geschlechtsverkehr zwingen wollen. Riddle ging nun in eine Gegenoffensive, behauptete, die besagte Wrestlerin sei eine Stalkerin, die ihm und seiner Familie schon seit zwei Jahren nachstellt. So steht es in einer Pressemitteilung seines Anwalts. Ihre Vorwürfe seien nicht nur falsch, sondern „ein weiterer Versuch, Mr. und Mrs. Riddle zu belästigen und zu demütigen“.

Zur ersten Meldung vom 19. Juni 2020:

Wrestling-Skandal #SpeakingOut: Missbrauchs-Vorwürfe gegen WWE-NXT-UK-Stars

Ein Beben erschüttert die britische Wrestling-Szene, der entstehende Skandal erfasst auch die WWE und den Brand NXT UK. Es geht um Vorwürfe von Missbrauch, Belästigung und sexueller Gewalt. Immer mehr Stars stehen in der Kritik, die ersten Promotions reagieren entschieden. Klar ist schon jetzt: Das ist erst die Spitze des Eisbergs.

Unter dem Hashtag #SpeakingOut erheben Wrestlerinnen und Frauen mit Verbindung zum Wrestling in den sozialen Medien ähnlich wie in der #MeToo-Debatte Anklage gegen die Männer, die sie mutmaßlich vergewaltigt, missbraucht oder psychisch unter Druck gesetzt haben sollen. Den Stein ins Rollen brachte eine Frau namens Victoria, die schwere Anschuldigungen gegen den Wrestler David Starr erhebt.

„Speaking Out“: Vorwürfe gegen Wrestling-Star David Starr lösen Lawine aus

„Er ist ein Drecksack, der seine Freundinnen mental, emotional und sexuell missbraucht“, schrieb sie auf Twitter. Sie warf ihm Vergewaltigung und psychische Manipulation („Gaslighting“) vor. David Starr wies die Vorwürfe weitgehend zurück, erklärte, kein „sexual predator“, sondern nur ein „furchtbarer Partner“ zu sein. Er sei seit einigen Monaten in Therapie. Starr hat sein Twitter-Profil inzwischen gelöscht, seine Wrestling-Karriere könnte beendet sein.

Mehrere Wrestling-Promotions haben bereits reagiert, Starr seine Titel aberkannt und jede Verbindung zum Wrestler gekappt, darunter OTT, Revolution Pro, TNT Extreme, Ultimate Pro Wrestling und Progress. Die deutsche Promotion wXw geht bereits aus anderen Gründen getrennte Wege mit David Starr. Starr ist nicht der einzige Fall, aber der, der eine Lawine ausgelöst hat. Es geht in unterschiedlichen Zusammenhängen auch prominenten Namen an den Kragen – wie Joe Coffey, Travis Banks und Jordan Devlin, die für Marktführer WWE bei NXT UK antreten.

Missbrauchs-Skandal? WWE untersucht Anschuldigungen gegen Jordan Devlin

Gerade der Fall Jordan Devlin schlägt nun hohe Wellen. Eine Frau veröffentlichte online Bilder von Blutergüssen, die der Ire ihr zugefügt haben soll. Die WWE reagierte auf Medienanfragen zunächst mit einem Statement: „Wir nehmen jede Anschuldigung dieser Art sehr ernst und untersuchen die Angelegenheit.“ Devlin ist noch amtierender NXT Cruiserweight Champion, konnte wegen der Reisebeschränkungen während der Coronavirus-Pandemie zuletzt aber nicht für die WWE auftreten. In der Zwischenzeit wurde ein zweiter Champion gekrönt.

Es zeichnet sich ab, dass die Vorwürfe gegen Starr, Devlin und Co. nur die Spitze eines Eisbergs von immenser Dimension ist. Viele Wrestlerinnen deuten an, wie schwer der Weg an die Öffentlichkeit ist, gerade wenn es kaum Beweise für ihre Erfahrungen gibt. In der Szene gibt es viel Zuspruch, darunter von Briten-Star Pete Dunne, der viele der beschuldigten Kollegen kennt: „Ich bin angeekelt von dem, was ich lese“, schreibt er auf Twitter. „Gut gemacht an alle, die es aussprechen. Ich hoffe wirklich, dass wir British Wrestling zu einem besseren Ort machen können und jeder sicher ist. Das ist ein riesiger Augenöffner. Lasst uns hoffen, dass es einen großen Wandel erzwingt.“

* Dieser Artikel bildet nur einen kleinen Teil der Namen und Vorwürfe ab. Eine vollständige Aufarbeitung ist für unsere Redaktion nicht möglich.

Letzte Änderung am Freitag, 26 Juni 2020 23:07

Kalender

« Juli 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31