Hankes Standpunkt: Das Wrestling-Dschungelcamp

  • 18 Januar, 2014
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1091 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

 

hankes-standpunkt

Trash! Trash! Trash! Es ist wieder Zeit fürs Dschungelcamp! Und was liegt näher, als unseren Lieblingstrash – ich meine jetzt Wrestling – mal auf des Deutschen liebsten Trash umzumünzen. Denn wir wissen: Im Wrestling-Business gibt es wahrlich genug gescheiterte Existenzen, die alles für einen weiteren Shot auf Fame und Glory geben würden – und für ein paar Kröten, um die Miete zu bezahlen.

Elf Freunde sollt ihr nicht sein! Fast ein Dutzend B-, C- und Doppel-D-Promis sind dieses Jahr von RTL in den australischen Dschungel geflogen worden. Unter ihnen Musiker, Moderatoren, Models und Menschen, von denen man entweder noch nie gehört hatte oder sich sowieso schon immer fragte, warum sie angeblich halbbekannt sein sollen. Jeder von ihnen will sich profilieren – Zwist ist vorprogrammiert. Mit vorprogrammiertem Zwist kennen sich auch die Wrestling-Stars und -Sternchen aus.

Wir fragen uns: Wie sähe wohl die perfekte Wrestling-Dschungelcamp-Besetzung aus?


Rote Köpfe, Fisch in den Haaren und versaute Opis

Ric Flair: Stylin‘ and Profilin‘ – die akute Geldnot treibt Ric Flair ins Dschungelcamp. Der Rekordchampion sorgt nicht nur für den nötigen Style im Lager, sondern soll als einer der größten Wrestling-Stars aller Zeiten für die großen TV-Quoten sorgen. Und was freuen wir uns nicht alle auf ein paar Streitigkeiten mit dem Nature Boy (welch passender Spitzname!), wenn er sich mit hochrotem Kopf in Rage redet, dass wir Angst haben müssen, dass er in der australischen Hitze kollabiert. Flair hat die Chance, weit zu kommen – wenn er durchhält. Wenn nicht, verjubelt er seine Gage garantiert schon für den Privatjet nach Hause.

Carlito: Der Coole! So einer muss ja her. Außerdem ist er einer, der in den Köpfen der neueren Zuschauer wohl noch sehr präsent ist. Ob ihm seine Haarpracht vor der Hitze eher schützt oder besonders ins Schwitzen bringt, muss sich zeigen. Der Mann aus der Karibik ist warme Temperaturen bei hoher Luftfeuchtigkeit eigentlich ja gewöhnt. Bei sportlichen Dschungelprüfungen wird er gut aussehen, bei ekligen eher nicht. Ich sag nur: Lecker Fischabfälle im Haar.

Chyna: Die Brigitte Nielsen der Wrestling-Riege. Die taffe Bodybuilder-Braut wird die Dschungelprüfungen rocken und im Camp die Zuschauer mit einer weichen Seite verblüffen. Wird sie die „Mutti“ im Camp? Sie könnte es weit schaffen, aber die Konkurrenz ist groß… A propos Brigitte Nielsen: Es wird sicherlich hochinteressant zu erfahren, was „Was geht los darein“ in Chynas aktuellem Tätigkeitsfeld bedeutet…

The Shockmaster: Ein einziger verpatzter Auftritt hat ihn in die Wrestling-Geschichtsbücher gebracht. Für mehr als ein Wrestling-Dschungelcamp ist er aber wohl auch nicht mehr zu gebrauchen. Die Zuschauer kennen ihn kaum, die Wrestler kennen ihn kaum – für den Shockmaster wird es ein kurzer Ausflug in den Urwald.

Sean O’Haire: Anfang der 2000er schnell hochgelobt, hat aber nie den Durchbruch geschafft.  Nur die Harten komm’ in Garten. Heute ist Sean O’Haire fast nur noch Insidern bekannt. Charisma soll er ja gehabt haben. Das könnte ihm hier sehr von Vorteil sein, vielleicht schafft er es ja, sich ein wenig ins Rampenlicht zu spielen. Könnte ein Anführer im Camp werden. Ein paar Runden könnte er überstehen. Aber ob es für mehr reicht?

Iron Sheik: Der versaute Opi darf natürlich auch nicht fehlen. Könnte nicht nur zu peinlichen Berührungen mit den Damen des Camps führen, sondern auch manchen Zuschauer rot anlaufen lassen. Ein Zoff mit Ric Flair (natürlich wegen der Damen!) könnte – selbst wenn man eh kaum ein Wort versteht – Quotengold sein. Was den Sieg und die Gunst der Zuschauer angeht: Der Iron Sheik dürfte der große Unbekannte werden.


Herzinfarkt, Zickenkrieg und ein ganz heißer Favorit

The Boogeyman: Einer von den Charakteren, die man weitgehend erfolgreich verdrängt hatte. Als Würmerfresser passt der Boogeyman natürlich auch ideal ins Dschungelcamp und würde die zahlreichen Ekel-Ess-Aufgaben wohl mit links bestehen. Als Luxusgegenstand hat der rot-schwarz bemalte Gruselmann natürlich seine Uhr dabei. Und nachts reißt er, sich die Uhr über den Kopp hauend, nicht nur seine Camp-Kumpanen mit einem markerschütternden „I’m the Boogeyman and I’m coming to get ya“ aus dem Schlaf, sondern auch die Fernsehzuschauer aus ihren Sesseln. Akute Herzinfarktgefahr. Die älteren Zuschauer (und Ric Flair) werden ihn wohl fix raushaben wollen. Ob sich der Boogeyman wohl auch mal von seiner menschlichen Seite zeigt? Eher nicht zu erwarten – daher wenig Siegchancen.

Maria: Ah, was fürs Auge! Alleine optisch dürfte Maria bei vielen Zuschauern ziemlich gut ankommen und hat alleine dadurch große Chancen, weit zu kommen. Wie sich die zarte Pflanze bei den Prüfungen anstellen wird? Vielleicht gar nicht so schlecht! Schließlich hat sie bei der Reality-TV-Show „Outback Jack“ in den USA schon mitgemacht. Der Vorteil an Erfahrung ist nicht zu unterschätzen. Natürlich aber eine Kandidatin für Zickenkrieg mit…

Sunny: Die Prototypin der Wrestling-Diven ist in den vergangenen Jahren vielfach polizeilich aufgefallen, hatte offenbar auch immer wieder mit Drogenproblemen zu kämpfen. Könnte für Stunk im Camp sorgen. Vermutlich die erste Dame, die das Camp verlassen wird.

Hacksaw Jim Duggan: Der allererste Royal-Rumble-Gewinner hat seinen Platz in den Wrestling-Chroniken sicher. Leider gehört er heute zu den eher abgehalfterten kleinen Legenden. Sein Körper ist kaputt, Kohle ist auch keine da. Für eine Operation hat er kürzlich eine Fundraising-Kampagne gestartet. Dank Nostalgie- und Mitleidsfaktor bleibt er vielleicht eine Handvoll Tage im Camp. Die Zuschauer oder sein Körper werden ihn schließlich zur Heimreise zwingen.

Jake „The Snake“ Roberts: Jake Roberts scheint wie gemacht fürs Dschungelcamp. Lange Zeit hatten ihn die Drogen fest im Griff, manch ein Wrestling-Schreiber hatte den Nachruf wohl schon in der Schublade. Er war der Inbegriff des heruntergekommenen Ex-Stars. Letzter Ausweg Dschungelcamp. Als brillanter Talker ist er einer für die intensiven, rührseligen Momente am Lagerfeuer. Und nicht zu vergessen: Wenn sich einer mit Schlangen auskennt, dann Jake Roberts. Die Dschungelprüfungen dürften ihn daher wohl nur selten an seine Grenzen treiben. Dank DDPYOGA ist er außerdem wieder im Leben angekommen und körperlich in bester Verfassung seit vielen Monden. Heißester Favorit auf die Dschungelkrone!

{fcomment}

 

Kalender

« September 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30