Weimers Standpunkt: Von Ziegen, Hamstern & Hunden

  • 26 Januar, 2015
  • geschrieben von 
  • Gelesen 881 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

So langsam wird es zum Riutal – der (inzwischen nicht nur) virtuelle Shitstorm nach dem Royal Rumble. Dana hat mit ihrem Standpunkt bereits ein Gegengewicht zur gängigen Fanmeinung gestellt und jetzt stellt sich die Frage:

Sind wir wirklich so blöd? Sind wir wirklich wie der Hund, der immer wieder gegen die Glasscheibe rennt, anstatt außenrum zu gehen und sich die Wurst zu holen? Sind wir wirklich der Hamster im Hamsterrad, der einfach nicht weiter kommt?

Meine Antworten lauten: Ja, nein & nein. Ich glaube in der Tat, dass 90% der „smarten“ Fans in ihrem Hass versinken und dass wir es hier mit der nächsten Evolutionsstufe des Marks zu tun haben. Auf der anderen Seite: Wir haben letztes Jahr unsere Wurst bekommen – Ziegenwurst sozusagen. Und ich denke durchaus, dass wir weiterkommen. Wenn man den Royal Rumble als False Finish ansieht.

Seit einigen Tagen geistert das Gerücht durchs Netz, dass Heyman & Lesnar bald splitten sollen – mit Lesnar als Babyface (wer ganz genau hinschaut, wird auch erkennen, dass er gestern die beiden meistgehassten Heels bei WWE besiegt hat ;). Da bräuchte es natürlich einen Heel als Gegenspieler.

Zwischen dem Rumble von letztem und von diesem Jahr sehe ich einen großen Unterschied: Letztes Jahr war es Kalkül, Bryan nicht am Rumble teilnehmen zu lassen. Ich bin überzeugt, zu dem Zeitpunkt stand schon lange die Entscheidung, ihn ins Titelmatch zu stecken.

Gestern wusste man, was passiert und man hat versucht, Schadensbegrenzung zu betreiben. Man hat alles mögliche aufgefahren, damit Reings so wenig wie möglich ausgebuht wird: Rocky, Authority als Gegner, die großen Babyfaces still und leise eliminiert – man wollte kein großes Trara.

Das diente womöglich einem größeren Zweck, einem zukünftigen Heelturn nicht den Impact zu nehmen. Hätte man gestern schon etwas angedeutet, hätten sich alle wieder beschwert, wie unglaublich ausrechenbar WWE doch ist.

WWE hat auf mich im letzten Jahr zum ersten Mal den Eindruck gemacht, sich mit den Gegebenheiten zu arrangieren – sie haben die Fans gereizt, nur um ihnen am Ende zu geben, was sie wollen und sie noch mehr zu melken. Warum sollten sie das jetzt wieder ändern? Was wollen wir denn? Viele trauern immer noch der Streak hinterher und wollen, dass sie nicht vergebens an irgendeinen Teilzeitler geopfert wurde.

Wir wollen diesen Überpush, den der Lesnar-Entthroner bekommt an ein frisches Gesicht gehen sehen, an dem man sich in irgendeiner Weise wieder aufhängen kann, Cena ist ja irgendwie durch. Bisher war klar, dass das der Cena-Nachfolger als großes Babyface wird. Was aber, wenn der Push einfach an den nächsten Topheel geht? Brock ist dann ohnehin weg, da braucht es einen Neuen.

Seien wir mal ehrlich: Ja, Reigns sieht gut aus, bringt die Ladies zum Quietschen, aber für das große Babyface ist er zu "kantig". Er eignet sich nicht wie Cena als menschliche Litfaßsäule. Er würde nicht das Merch verkaufen (was ja ein nicht unerheblicher Faktor ist, um das Gesicht bei WWE zu sein), wie bspw. Ziggler.

Ich verstehe den Ärger, zumal der Rumble an sich verdammt lahm gebookt war, aber wie gesagt – momentan sehe ich das noch als Teil des Plans. Ich hoffe, ich behalte recht...

Letzte Änderung am Montag, 26 Januar 2015 14:21

Kalender

« September 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30