Hankes Standpunkt: Thank you, AJ

  • 04 April, 2015
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1131 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Als AJ Lee das erste Mal ihr großes Vorbild Lita trifft, bricht sie in Freudentränen aus und klappt fast zusammen. Viel mehr als ein „Thank you so much“ bringt sie nicht heraus. 14 Jahre später ist AJ Lee selber eine Top-Diva in der WWE. Beziehungsweise sie war es: Denn jetzt hat sie ihr Karriereende bekanntgegeben. Die 28-Jährige ist in ihren sechs Jahren in der WWE zu einem echten Superstar gereift, der in Zukunft in einer Reihe mit Größen wie Lita genannt werden muss.

AJ Lee war mehr als ein hübsches Gesicht und viel mehr als eine typische WWE-Diva. Während Lita als Top-Wrestlerin und High-Flying-Pionierin zur Ikone wurde und inzwischen ihren verdienten Platz in der WWE Hall of Fame hat, wurde AJ Lee eine Top-Wrestlerin und die vielleicht beste Talkerin, die keine Managerin war. Ganz nebenbei hat AJ hat das Frauen-Wrestling in den vergangenen Jahren vor der Belanglosigkeit gerettet. Sie gewann zweimal die Diva’s Championship und ist bis heute Rekordhalterin für die längste Regentschaft mit 295 Tagen. 2012 und 2014 wurde sie als Diva of the Year mit dem WWE Slammy Award ausgezeichnet.

Sieg bei WrestleMania – ein Abschiedsgeschenk?

Aber wird AJ Lee im Rückblick je den Stellenwert bekommen, den sie verdient? Denn sie ist mit Phil „CM Punk“ Brooks verheiratet, dem Superstar, der WWE Anfang 2014 im Streit verließ. Seitdem steht Punk auf der schwarzen Liste der Namen, die in Stamford keiner gerne hört. Die Entlassungspapiere bekam Punk am Tag seiner Hochzeit mit AJ. Von daher kommt auch AJs Rückzug aus der WWE grundsätzlich nicht überraschend.

Lediglich über den Zeitpunkt kann man sich wundern. Nach längerer Pause war AJ Lee kürzlich erst in die WWE-Shows zurückgekehrt. Bei WrestleMania 31 trat sie an der Seite von Paige gegen die Bella Twins an – und holte mit ihrer beeindruckenden „Black Widow“ den Sieg. Vielleicht ein kleines Abschiedsgeschenk der WWE. Denn den Verantwortlichen muss klar gewesen sein, was sie an AJ hatten.

Zu gut für die Diven-Division

In den vergangenen Jahren arbeitete sie sogar in Hauptstorys zusammen mit Superstars wie Daniel Bryan, CM Punk, Kane und Dolph Ziggler. Für die Diven-Division allein war AJ offenbar zu gut. Erst im vergangenen Jahr kam mit Paige wieder eine junge Wrestlerin ins Hauptroster, die auch als Gesamtpaket mit AJ mithalten konnte. Die Gesichter von AJ und Paige fehlen seitdem in keinem Promo-Video der WWE. AJ und Paige wurden zu Aushängeschildern der WWE, wie es Frauen nur selten – falls überhaupt jemals – waren.

Dank AJ war das Frauen-Wrestling bei WWE auf dem Vormarsch wie lange nicht, wie vielleicht seit dem Abgang von Lita nicht mehr. Sie bewies, dass Frauen-Wrestling in der WWE durchaus einen ernsthaften Platz in den Shows verdient hat. Und die Zukunft verspricht noch viel mehr: Bei NXT stehlen Damen wie Charlotte und Sasha Banks mit ihren Matches durchaus regelmäßig den Männern die Show. Bei diesen Aussichten versuchte WWE-Legende Mick Foley bereits jetzt, AJ zum Rücktritt vom Rücktritt zu überzeugen. Gleichzeitig gratulierte er AJ für eine großartige Karriere.

Wir schließen uns Foley an. Dabei klappen wir zusammen und weinen heimlich. Und auch uns bleibt nur eins zu sagen: Thank you, AJ!

Kalender

« September 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30