10 Dinge, die mich an WWE Roadblock (nicht) gestört haben

  • 13 März, 2016
  • geschrieben von 
  • Gelesen 1278 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Ein WWE Network Special kurz vor WrestleMania, bei dem man sich sicher sein kann, dass absolut kein Titel wechselt? Wo keine Spannung aufkommen kann? Das kann nicht gut gehen, oder?

Nun, die höchsten Erwartungen hatte ich an so ein Special nicht, aber die hat es immerhin übertroffen. Hier sind jeweils 5 Dinge, die mich an Roadblock (nicht) gestört haben:

Pro:

1. Paul Heyman
Muss ich noch mehr sagen? Die Ansage Backstage war eine Million Mal unterhaltsamer, als das Match.

2. Sami Zayn
Niemand kann aktuell so überzeugend sellen. Match ohne Aufbau, Gegner ohne Overness und trotzdem Zuschauer ohne Aufputschmittel wachgehalten. Geil, der Kerl!

3. Die Produktion
War eine nette Abwechslung, mal eine Halle eben NICHT perfekt ausgeleuchtet und mit allem möglichen Pyro zu sehen. Hin und wieder steht der WWE weniger Hochglanz ganz gut...

4. Die Damen
Charlotte und Natalya haben hier das mit Abstand beste Match seit Beginn der Divas Revolution im Mainroster abgeliefert. Geiler Beginn, relativ ausgeglichen, schön erzählte Story... hat einen daran erinnert, dass Natalya durchaus ihren Platz in der Revolution haben sollte...

5. Das NXT Tag Team Championship Match
Wäre nicht schon die Card für Takeover: Dallas geleakt, hätte man hier wirklich einen Titelwechsel vermuten können. Aber egal, Zo & Big Cass sind ein frischer Wind für absolut JEDE WWE-Veranstaltung und passen zudem wunderbar ins Mainroster. Großartiges Match gegen The Revival.

Contra:

1. Der Kommentar
Fällt einem wieder ins Ohr, wenn man sich mal eine komplette WWE-Shows anschaut, ohne vorzuspulen. Saxton bitte mit Ranallo ersetzen, das würde das Ganze schon um einiges erträglicher machen.

2. Jericho vs. Swagger
WTF?! Mehr fällt mir dazu nicht ein. Oh, außer: Jericho war seit langer Zeit am Mic wieder mal RICHTIG gut, ohne nur sein übliches Programm abzuspielen. Ansonsten aber absolut blödsinniges Match.

3. Zayn vs. Stardust
So sehr ich Sami auch gelobt habe: Genau solche Matches sind es, die Overness killen. Bestes Beispiel Ziggler: War over wie Sau, als er gegen Del Rio eincashte. Aber jede Woche ein belangloses Match, kein Programm von Bedeutung... das hält weder der beste Performer, noch der stärkste Charakter aus. Bitte lasst Sami nicht so enden!

4. Die dämliche Sequenz im Main Event
Der Ref sieht die Füße unter dem Seil und zieht trotzdem den Threecount durch?! Hat anschließend beste Sicht auf Hunter Füße auf den Seilen und zählt trotzdem?! Naja, fast schon irgendwie konsequent. Ziemlich dämlicher Spot, der nach einem eigentlich nettes Match einen bitteren Nachgeschmack hinterlässt.

5. Verpasste Chance
Mit dem verpassten Titelwechsel im Main Event hat man jede Menge Geld auf dem Tisch liegen lassen. Nicht nur hätte ein Fatal 4 Way weitere Möglichkeiten für nach WM ermöglicht, auch die Vorfreude auf das Event allgemein wäre gestiegen, da Hunter vs. Reigns alles andere als heiß ist...

Letzte Änderung am Samstag, 09 September 2017 19:21

Kalender

« Januar 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31