Samstag, 05 April 2014 09:17

PPV Talk zu WrestleMania XXX (Teil 1)

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

wrestlemania-xxx-special

Wir liegen in den letzten Zügen vor WrestleMania. Wie reagiert die Redaktion auf die Verschiebung des Tag Team Matches in die Pre Show? Was hat sie zum Clash von The Goat vs. The Game zu sagen und warum stellen die ehrenamtlichen Jungs von Heelbook fast genauso gute Trailer her, wie die hochbezahlten Cutter von WWE?

 


Pre Show
Tag Team Championship
The Usos © vs. Real Americans vs. Rybaxel vs. Los Matadores

Simon Weimer: Wow, endlich mal wieder ein anständiges Tag Team Match bei einer WrestleMania – freut mir (den Satz schrieb ich, bevor die Jungs in die Pre Show „befördert“ wurden -.-)! Die Champs gehen hochverdient als Titelträger in dieses Match, die Real Americans sind heiße Titelanwärter, die Los Matadores bringen zusammen mit El Torito ein ganz lustiges Gimmick-Element rein und Rybaxel... sind halt auch anwesend. Großen Aufbau braucht er da gar nicht – nur genügend Zeit. Die letzteren beiden sind nur zur Deko da, Siegchancen räume ich ihnen nicht ein. Alles in allem tippe ich auf eine Titelverteidigung, halte aber auch einen Sieg der Americans für möglich, die kurz nach Mania splitten und die Titles wieder an die Usos zurück geben.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Yo – die Tag Team Championship endlich mal wieder in einer akzeptablen und unterhaltung-versprechenden Begegnung. Naja – wenn gleich mir die Rhodes lieber gewesen wären als „Maske des Zorro“ trifft „doppeltes Lottchen“. Egal … die Usos endlich im verdienten Spotlight genauso wie die kriselnden Patrioten. Und für Ryback, den Absteiger der Saison, hat es auch noch gereicht. Mal sehen, wessen Geschichte weitergestrickt wird. Eine Titelverteidigung scheint aber schwer angesagt.
Vorfreude: **1/2

Simon Böhm: Ein Tag Team Titelmatch. Auf der Wrestlemania Card. Es geschehen noch Wunder.
Na ja, zumindest fast, denn das Ding hier gibt es in der Preshow. Aber trotzdem ist es auch Ausdruck dafür, dass die Division wieder Leben hat. Das Match hat zwar auch eher einen rudimentären Aufbau, aber das ist für die Pre-Show nebensächlich. Solange das Match gut wird…und daran habe ich kaum Zweifel.
Vorfreude: **1/4

Maik Hanke: Ja, die Tag-Team-Szene war im vergangenen Jahr richtig aufgeblüht. Daher wäre ein Titelmatch auf der Hauptcard schön gewesen. Aber da die Rhodes Brothers nicht dabei sind, ist das hier schon ein geeignetes Match für die Pre-Show. Ich gehe auch fest von einer Titelverteidigung der Usos aus. Wer weiß, vielleicht stellt WWE den beiden ja auch ihren Vater Rikishi an die Seite. Mit einer Familienfeier nach dem Sieg könnte man ja gar einen WrestleMania Moment im Kleinen erschaffen. Als Anheizer dürfte das Match sicherlich seinen Dienst tun.
Vorfreude: **1/2

Ralf Stommel: Ich bin auch der Ansicht, dass in der Pre-Show bereits gute Matches gezeigt werden müssen, damit diese Show auch ihren Zweck erfüllt. Natürlich kann man sagen, dass bei WrestleMania einfach die großen Titel auch auf die große Bühne gehören und da man kaum noch welche hat, gehören für mich die Tag Team-Titel dazu. Dennoch finde ich es sehr schade und enttäuschend, was man aus Team Rhodes gemacht hat. Wären die beiden in ihrer verdienten Bruderfehde, könnte ich es verstehen, aber so? Rybaxek & Los Matadores haben für mich auch auf einer Hauptcard von WrestleMania auch nix verloren und ich finde, dass eines der Teams hier nichtmal in der Pre Show stehen sollte. Den Faceturn von Cesaro sehne ich nun auch wirklich herbei und ich hoffe, man schafft es diesen gut zu inszenieren. Aber bitte möglichst bald.
Vorfreude: **1/2


Divas Championship
Vickie Guerrero Invitational
AJ Lee © vs. Naomi vs. Emma vs. Brie Bella vs. Aksana vs. Eva Marie vs. Tamina vs. Rosa Mendes vs. Summer Rae vs. Natalya vs. Alicia Fox vs. Nikki Bella vs. Layla vs. Cameron

Simon Weimer: Hier kann man sich die Hoffnung auf einen kurzen Prozess sparen – das macht Vince schon von ganz alleine. Furchtbares Overbooking, Finisher reiht sich an Finisher und am Ende pinnt eine der Total Divas, wahlweise Naomi oder Brie, die Championesse.
Vorfreude: *

Jon Cross: Und der nächste Personalpool bitte … Mit Damenwrestling kann ich leider nix anfangen – denn mit Wrestling hat das Dargebotene kaum (noch) was zu tun. Die wahren Arbeitsbienen müssen jobben, der Rest krallt sich entweder einen Wrestler für medienwirksame Bettkämpfe oder versucht hübsch auszusehen, wenn man sich nicht gerade hochglanzmäßig den Schlübber auf Halbmast zieht. Wer gewinnt? Tja, wie hat Triple H es mal formuliert: „I don’t know … I don’t care!“
Vorfreude: ¼*

Simon Böhm: Das Schicksal, das vor 10 Jahren die Cruiserweights erlitten trifft nun die Diven: Um möglichst die ganze Division auf die Card zu bekommen, klatscht man einfach alle in ein Match. Aber auch hier gilt das gleiche wie für die Battle Royal: Warum nicht? Es dürfte kurzweiliger werden als manches andere Diven Match, mit den Themen AJ gegen alle und der Rolle Taminas hat man auch ein paar interessante Fragestellungen. Von daher bin ich mal gespannt, was hier rauskommt.
Vorfreude: *1/2

Maik Hanke: Bei einem Invitational kommt der Champion – bzw. hier die Championesse –  immer zuletzt ins Match, nicht wahr? Am besten wäre es, wenn sich am Ende AJ und ihre Bis-zuletzt-Bodyguardin Tamina gegenüberstehen. Ein Sieg Taminas wäre für eine Weiterführung der Story sinnvoll. Natürlich hoffe ich aber sehr auf einen Sieg AJs, die nach zwei super Jahren einfach ihren WrestleMania-Sieg verdient hat. Es gab ja auch Gerüchte, dass das für WWE eine gangbare Möglichkeit ist, um einen von wenigen Heel-Siegen unterzubringen.
Vorfreude: **

Ralf Stommel: AJ hätte ihren WrestleMania-Moment verdient. Aber man bekommt in der WWE nunmal nicht immer das, was man verdient. Allerdings interessiert mich auch nicht wirklich, was dort genau passiert. Man muss ja fast sagen, dass die Diven früher als reine Sexsymbole mehr Aufmerksamkeit bekamen, als nun als In-Ring-Akteure. Ich fürchte, dass AJ ihren Titel abgibt, wenn es Tamina ist, hat man wenigstens eine vernünftige Fehdengrundlage. Hauptsache es ist nicht allzu grausam und nicht allzu lange.
Vorfreude: *


The Undertaker vs. Brock Lesnar

Simon Weimer: Das übliche: Der Taker kommt zurück und so kaputt wie er auch sein mag, er liefert jedes Jahr wieder ein Highlight. Und dieses Jahr hat er auch wieder einen genialen Gegenpart. So sehr Lesnar ab und zu als Söldner verschrien ist, an Arbeitsmoral mangelt es ihm nicht. Was der Kerl sellt – übernatürlich! Wenn auch nicht übernatürlich genug für den Taker. Wie üblich keinerlei Spannung an dieser Stelle, aber Garant für ein großartiges Match.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Mann-o-mann: gerade noch die Kurve vor dem Totalausfall gekriegt. Der Taker mit seinem turnusmäßigen Mania-Kurz-Run bekommt ein neues Opfer. Sicherlich eine schöne und prestigeträchtige Begegnung, bei der aus der Vergangenheit ja auch noch eine offene Rechnung winkt. Aber mal ehrlich: Für den Allgemeinzustand eines fast halbjahrhundert alten WWE-Urgesteines ist ein Duell mit einem Teilzeit-MMA, der nicht gerade für seine Zimperlichkeit bekannt ist, recht bedenklich. Genauso für die Wahrscheinlichkeit, dass die Streak zu Ende ist. Wäre zudem schade, wenn er sie beenden dürfte. Stamford hat schon einmal langfristig auf Lesnar gebaut – was daraus geworden haben wir gesehen …
Vorfreude: ***

Simon Böhm: Das Ding konnte man eigentlich nicht in den Sand setzen. Und doch hat man es (für mich) geschafft. Das Match interessiert mich quasi null. Während des Matches wird wie jedes Jahr ein kleines böses Teufelchen in meinem Kopf flüstern, dass die Streak reißt und den Mark in mir wecken, der dann mit dem Deadman mitfiebern wird. Denn ich bin überzeugt, dass die beiden ein tolles und vor allen Dingen spannendes Match auf die Matte zaubern werden. Leider war der Großteil des Aufbaus einfach nur enttäuschend, daher ist die Vorfreude bei weitem nicht so groß, wie die Freude beim Zusehen sein wird.
Vorfreude: *1/2

Maik Hanke: Puh. Bin da eher bei unserem neuen Simon. Der Aufbau war echt nix. Da will bei mir dieses Jahr nicht so der Funke überspringen. Das gilt aber ehrlich gesagt für vieles, was mit Brock Lesnar seit seinem Comeback zu tun hat... Lesnar hat seitdem außerdem eine ausgeglichene Sieg/Niederlage-Bilanz. Große Spannung gibt es auf dem Papier dieses Jahr also nicht. Gerade bei so einem Aufbau und gegen einen Part-Timer kann die Streak nicht enden. Dennoch, wie Simon schon sagte: Ich traue dem Taker und Lesnar ein spannendes und gutes Match zu, das einen doch mitfiebern lässt. Freue mich aber fast mehr auf den Entrance des Deadmans als auf das Match. Weil’s halt der Taker bei WrestleMania ist, gibt’s eine ordentliche Wertung.
Vorfreude: ***1/2

Ralf Stommel: Das letzte Mal als ich wirklich um die Streak gebangt habe war das erste Match vom Taker gegen HHH. Derzeit kann ich mir nicht vorstellen, dass irgendwer der Streak gefährlich werden kann, nichtmal Cena. Und wenn es dann wirklich so ist, dass der Taker ein Veto-Recht bezüglich der Streak hat, dann muss jemand den alten Herren mal richtig überzeugen, dass er sein Lebenswerk opfert. Apropos opfern, das tut der Taker jedes Jahr für diesen einen Moment und ich hoffe, dass wir uns wieder freuen dürfen, weil beide alles rein legen was sie haben. Das und der Grund, dass ich beim Taker immer Mark bin, sorgt für eine ordentliche Vorfreude.
Vorfreude: ****


Triple H vs. Daniel Bryan

Simon Weimer: YES! YES! YES! Was für ein Aufbau! Ich bin nun seit fast 10 Jahren Smark und da wird es schwerer und schwerer, einfach mal den Kopf auszuschalten und in einer Story oder einem Match zu versinken. Hier und im Main Event stehen die Chancen echt gut, dass das mal wieder klappen könnte. Das letzte RAW hat seinen gehörigen Teil dazu beigetragen. Nicht nur, dass Bryan mal gegen Authority punkten konnte: Nach den gängigen Wrestling-Gesetzen müsste Bryan ja jetzt beim PPV eine Niederlage einstecken, obwohl zuvor vieles auf einen Sieg hindeutete. Ich bin sooo gespannt.
Vorfreude: *****

Jon Cross: Na also: geht doch. Wie Luther schon sagte: dem Volke aufs Maul schauen. Der Boss wie sein alter Schwieger-Herr nach dem Motto: er kann’s nicht lassen. Qualitativ aber immer noch eine mehr als tolle Begegnung, die zudem einen zurückliegenden Aufhänger hat. Zu D-Bry als MVP muss nicht mehr viel gesagt werden: Blut, Schweiß und Tränen haben sich ausgezahlt, um sich an die Spitze zu arbeiten. Der Rest ist bloß noch ein Selbstläufer gewesen – YES! Von Punk spricht keiner mehr. (wer war das gleich nochmal?! …) Das für mich eigentlich Interessante ist der Ausgang – mehrere Szenarien sind möglich und das macht den Reiz des Ganzen aus.  Einziges Manko, wenn man es so will: so richtig kann und will ich noch immer nicht daran glauben, dass dies alles auf den letzten Drücker umentschieden wurde. Dafür sind mir viel zu viele Dinge „zufällig passig“. Naja: wo alles worked, kann ich allein nix glauben …
Vorfreude: ****1/4

Simon Böhm: Der heimliche Main Event und garantierte Showstealer – mark my words! Was Hunter seit Wochen raushaut, gehört zu den besten Promos seit dem Summer of Punk (interessant auch dabei, wie viel Heat man kassieren kann, wenn man einfach nur die Wahrheit sagt; siehe Raw vom 31. März), die Segmente überzeugen quasi durch die Bank, dazu eine Story, die bis zum Summerslam zurückreicht. Was will man mehr? Und wer jetzt denkt, der Sieger stünde fest, dem halte ich entgegen, dass Hunter aufgrund seiner Macht sich jederzeit noch selbst in den Main Event booken kann. Im umgekehrten Fall gibt es immer noch Hulk Hogan als Guest Host, Brother…
Vorfreude: *****

Maik Hanke: Das dürfte sicherlich das Match des Abends sein. Zumindest bis Daniel Bryan gegen Triple H gewinnt und dann im Titelmatch steht. Meine Güte, was für ein Jahr es für Daniel Bryan war! So viele Parallelen zum Aufbau von Stone Cold Steve Austin damals. Ich bin sicher, dass Bryan später im Main Event stehen wird. Manche spekulieren über ein unklares Finish, sodass es im Main Event zu einem Fatal 4 Way kommt, indem Bryan und Triple H beide einen Platz im Match finden. Möglich. Auf dieses Match wurde allerdings seit dem SummerSlam hingearbeitet. Bryan muss Triple H auf der großen Bühne einfach besiegen. Am besten durch Submission. Ich bin sicher: Dieses Match wird richtig rocken!
Vorfreude: *****

Ralf Stommel: Eins Vorab: Ich freue mich total auf das Match und genieße auch den Aufbau. Dennoch bin ich immernoch traurig darüber, dass diese ganze SL Punk gehören sollte und Bryan nun den 1:1 Ersatz gibt. Auf ihn passt diese Geschichte ja eh viel besser, man hätte ihm auch gleich vertrauen können. Er hätte das genauso gemacht wie jetzt auch, nämlich grandios. Und auch Hunter spielt ganz großes Tennis, fit ist er eh und Bryan wird ihn zu einem starken Match ziehen. Und jetzt die Möglichkeiten. Es ist wirklich alles drin. Es wäre zwar dumm ohne Ende, aber Hunters Ego könnte sagen: "Du nicht kleiner Mann." Dann hoffe ich allerdings, dass Bryan gut aussieht und von mir aus auch gescrewed wird und die Nase sich den Titel holt. Dann hätte man Bryan nicht allzu tief fallen gelassen. Unklares Finish ist immer eine Möglichkeit, wenn hunter sich nicht hinlegen will, aber dann ist die Frage wie episch wird das Match, das könnte leiden, wenn beide noch im Main Event ran müssen und sollen. Best for business wäre ein klarer Sieg von Bryan. Das allein würde ihm sehr helfen, auch wenn er den Titel nicht holen dürfte. Ich freue mich einfach drauf und hoffe, man versaut es nicht. Die Intensität und Spannung ist nach RAW allerdings am Siedepunkt.
Vorfreude: *****

 

{fcomment}

 

Gelesen 1304 mal Letzte Änderung am Samstag, 05 April 2014 20:05

Kalender

« September 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30