Donnerstag, 31 März 2016 06:00

PPV-Talk zu NXT Takeover: Dallas

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Twitter explodiert, die Smartmarks stellen voller Stolz ihre Erektion zur Schau und Tyler Breeze kauert weinend in der letzten Ecke des Lockerrooms und fragt sich, warum er unbedingt den Sprung ins Mainroster wollte. Das kann nur eines bedeuten: Es ist Zeit für NXT Takeover! Auch bei uns in der Redaktion gibt es die ein oder andere Erektion...

Austin Aries vs. Baron Corbin

Simon Weimer: Internet-Darling vs. Indy-Hasser. Überheblicher Big Man vs. Kampfdackel. Und beide gehen voll in ihrer Rolle auf. Aries wird Corbin um einiges weiterbringen, hat ein Händchen für David-vs.-Goliath-Klassiker. Ich bin gespannt, was er aus Corbin rausholen kann. Der Lone Wolf siegt nach hart umkämpftem Match und wird langsam zum Topheel von NXT aufgebaut.
Vorfreude: ***1/2

Niklas Schier: Ein Match, das nur sehr rudimentär aufgebaut wurde – mal wieder nach dem guten alten Schema: „Ich will dich hauen, weil du mich gehauen hast!“ Da ich weder TNA noch die Indys je ausführlich verfolgt habe (jaja, Asche auf mein Haupt), kann ich mir von Aries noch nicht wirklich ein Bild machen. Bisher war es ja immer das Problem der Indy-Stars, dass die WWE sie immer so ein bisschen wie Menschen zweiter Klasse behandelte (rühmliche Ausnahmen CM Punk und Daniel Bryan, wobei es da auch noch die eine oder andere kritische Bemerkung gäbe). Aber es gab in der Hinsicht wirklich große Veränderungen, seit NXT da ist, auch, wenn sich viele NXT-Talente bei RAW immer noch extrem schwertun. Ich muss von Aries nichts gesehen haben, um mich auf dieses Match zu freuen. Ich habe gutes Vertrauen darauf, dass dieses Match was wird. Corbin wird gewinnen, weil er nach seinen Niederlagen in letzter Zeit mal wieder ein bisschen Aufwind braucht.
Vorfreude: ***

Tag Team Championship
The Revival (Dash & Dawson) (c) vs. American Alpha (Jason Jordan & Chad Gable)

Simon Weimer: Starkes Videopackage in der vorletzten Ausgabe von American Alpha. So unterhaltsam die beiden auch sein mögen, aber worum es ihnen geht, ist bislang nicht so wirklich rüber gekommen. Das hat der Einspieler wunderbar erledigt. Jetzt hat man das Gefühl, es geht wirklich um etwas. Nicht nur um die Titel, sondern um Selbstbestätigung. Den Beweis antreten, dass man es doch ganz nach oben schaffen kann. Der Besen steht schon auf meriner Speisekarte, sollten wir hier keine neuen Champs sehen. So sehr ich The Revival auch mag, das ist der perfekte Zeitpunkt für American Alphas großen Moment.
Vorfreude: ****

Niklas Schier: Ich sehe das ganz genau andersherum. Schön und gut, dass man Jordan und Gable ein bisschen Kontur verliehen hat, aber The Revival müssen meines Erachtens ihren Ruf als ernstzunehmende Tag Champs erst noch festigen, nachdem sie lange Zeit nur Jobber für größere Namen waren. Auf mich wirken sie auch immer noch etwas farblos. Im Ring sind beide Teams sicher gut anzusehen, aber der Titel wirkt bei Dash und Dawson immer noch ein wenig deplatziert. Das muss sich erst noch durch ein paar Titelverteidigungen ändern.
Vorfreude: **1/2

Sami Zayn vs. Shinsuke Nakamura

Simon Weimer: Was gibt es da noch zu sagen? Her damit! Never-Give-Up-Sami gegen den King of Strong Style. Die beiden passen so sehr wie Arsch auf Eimer, dass fast schon zwangsläufig jemand seine Seele verkauft haben muss, um diese Paarung zu ermöglichen. Keine großartige Hintergrundgeschichte, aber einfach aufgrund der Namen das Match mit dem größten Buzz. Ich vermute, Sami bringt den Newcomer hier over und verabschiedet sich damit endgültig aus NXT.
Vorfreude: *****

Niklas Schier: Dem schließe ich mich an, außer im Punkt der Vorfreude. Sami Zayn wird verlieren, in den Hauptkader strafbefördert und dort wie schon so viele NXT-Talente vor ihm am ausgestreckten Arm verhungern. Und ja, ich kenne Nakamura auch nicht (nochmal Asche auf mein Haupt), jedoch tut das der Sache keinen Abbruch, da ich es NXT wie auch bei Aries zutraue, das nicht zu vermasseln. Man sehe es mir nach, dass ich dafür nicht so viele Sternchen gebe wie meine Mitstreiter.
Vorfreude: ***

Women's Championship
Bayley (c) vs. Asuka

Simon Weimer: So sehr Zayn und Nakamura stiltechnisch für einander gemacht sind, so sehr sind es Bayley und Asuka charaktertechnisch. Selbst wenn es hier Botches geben sollte, man wird sie schnell verzeihen, bzw. gar nicht bemerken, weil man so sehr im Moment gefangen ist, wenn Bayley von Asuka mit Kicks und Strikes gekillt wird. Bayley hat mich schon mit ihrem Match gegen Nia Jax überrascht und ich bin gespannt, was sie mit einer Etablierten auf die Beine stellen kann. Ich will hier gar keinen Sieger tippen, einfach nur das Match genießen. Der Ausgang ist zweitrangig.
Vorfreude: *****

Niklas Schier: Ich glaube, dass man dieses Match auch nicht eindeutig enden lassen wird – zumindest wird Bayley am Ende noch mit dem Titel in der Hand nach Hause gehen. Wahrscheinlich wird’s auf ein Double Countout oder etwas in der Art hinauslaufen. Die beiden haben das Potential für eine schöne, lange Fehde – vielleicht auch mit einem Heelturn Asukas verbunden – und es wäre schade, gleich eine eindeutige Siegerin zu haben.
Vorfreude: ****

NXT Championship
Finn Balor (c) vs. Samoa Joe

Simon Weimer: Ich bin gespannt, wie die beiden einerseits versuchen werden, ihr Match in London zu toppen, und andererseits mit dem Druck umgehen, eine ganze Reihe von Showstealern vor sich gehabt zu haben. Joe blüht wieder richtig auf und gehört gerade aktuell zu einer aussterbenden Rasse. Ein Heel, der wirklich Heel sein will. Einer, der gehasst werden will und nicht heimlich über drei Ecken doch auf den Pop hinarbeitet. Sieger ist auch hier zweitrangig. Aber meine Prophezeihung: Beim Verlierer dauert es nicht mehr lange, bis er bei RAW debütiert...
Vorfreude: ****

Niklas Schier: Klingt nach einer sehr apokalyptischen Prophezeiung, gell? ;-) Bei Balor habe ich aber den Eindruck, dass er einer derjenigen ist, die es auch im Main Roster wirklich schaffen könnten. Er ist einer derjenigen, der schon überall war und aus allen Ecken der Welt etwas mitbringt. Aber ja, Finn war jetzt schon eine ganze Weile Champion und es ist an der Zeit, neuen Leuten das Feld zu überlassen. Joe wird gewinnen, vielleicht gibt es bald noch ein Rückmatch, aber in Kürze werden wir Finn eine Station weiter oben bewundern dürfen. Ich erwarte ebenfalls ein klasse Match und ich frage mich ernsthaft, wer wem auf der Card überhaupt die Schau stehlen könnte...
Vorfreude: ****

Allgemein

Simon Weimer: Alleine die Tatsache, dass Aries mit Abstand mein Lieblingsworker bei TNA war und sein Debüt bei NXT die niedrigste Vorfreude bei mir hervorruft, zeigt, wie bockstark diese Card ist. Ich würde ja sagen, man läuft Gefahr, die Crowd müde zu machen mit Kracher über Kracher, aber London hat uns da bereits das Gegenteil bewiesen. Einzig schade, dass ein wenig das Storytelling und der persönliche Hass zwischen den Protagonisten verloren geht. Die Card lebt eben von den Namen. Aber ich will mich nicht beschweren, wir sehen hier wieder einmal eine Nacht für die Geschichtsbücher, da bin ich mir sicher.
Vorfreude: ****1/2

Niklas Schier: Wir befinden uns am WrestleMania-Wochenende, aber seit Wochen freue ich mich wie Hulle auf Takeover. Ich finde den Mangel an Storys, zumal bei einer einstündigen Show, übrigens ganz und gar nicht störend. Die Stärke dieser Show ist das Wrestling und bei Storys hat man, gerade im Internetzeitalter, immer das Phänomen, dass man irgendetwas abzieht, was es an anderer Stelle schon einmal gab. Große Storys sind und waren lange Zeit auch nie die Stärken der WWE. Klar habe ich auch bei Konstellationen wie Zayn vs. Owens als positivem Ausreißer in dieser Hinsicht mitgefiebert, aber im Grunde tut die WWE gut daran, das Ganze auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren. Und das tut man hier echt gut. Und siehe da: Fertig ist eine Card, die für mich die von WrestleMania weit in den Schatten stellt, selbst, wenn ich von einigen Namen noch fast nichts gesehen habe. Keine Matches, die in der Pre-Show verschwinden, keine Multi-Men-Matches ohne Aufbau, keine Leute im Main Event, die man nicht mehr sehen will. Kurz gesagt: Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mich zum letzten Mal so sehr auf eine Wrestling-Show gefreut habe. Man hat beim Aufbau alles richtig gemacht, die Card bietet wirklich vielversprechende Namen und bei keinem Match ist der Ausgang im Vorfeld klar. All meine Vorhersagen könnten falsch sein – und ich wär' nicht mal böse drum.
Vorfreude: *****

Gelesen 1034 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 30 März 2016 20:25

Kalender

« April 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30