Great_One

Great_One

Am 22. Mai begibt sich die WWE mal wieder in das Land der Extreme mit dem PPV Extreme Rules. Die bisherige Match-Card sieht wie folgt aus:

WWE World Heavyweight Championship
Extreme Rules Match
Roman Reigns (c) vs. AJ Styles

WWE Women's Championship
Submission Match
Charlotte (c) vs. Natalya
 - Ric Flair ist vom Ring verbannt und darf seine Tochter nicht zum Match begleiten.

WWE United States Championship
Kalisto (c) vs. Rusev

WWE Tag Team Championship
The New Day (Xavier Woods, Kofi Kingston, Big E) (c) vs. The Vaudevillains (Aiden English & Simon Gotch)

WWE Intercontinental Championship
Fatal Four Way Match
The Miz (c) (w/ Maryse) vs. Cesaro vs. Kevin Owens vs. Sami Zayn

Asylum Match
Dean Ambrose vs. Chris Jericho

Pre-Show:
No DQ Match
Dolph Ziggler vs. Baron Corbin

Heute ist der erste Mai und damit auch Tag der Arbeit, aber leider ist heute auch Sonntag und damit kein zusätzlicher freier Tag aufgrund des Feiertages... Doch zumindest findet heute Nacht auch WWE Payback statt! Sicherlich wäre es schöner gewesen, wenn zusätzlich morgen auch noch frei wäre, aber nun ja... Kann man nicht ändern. Dafür kommt hier aber jetzt unser Talk zum bevorstehenden PPV. Viel Spaß!

Kickoff Pre-Show
WWE United States Championship
Kalisto (c) vs. Ryback

Great_One: Das wohl einzige Match auf der gesamten Card für den PPV, der so gut wie keinen Aufbau bekommen hat. Zumindest ist mir keiner bekannt. Damit steht das Match auch zurecht nur in der Pre-Show. Ich weiß echt nicht, was ich davon halten soll... Eigentlich will ich keinen von beiden als United States Champion sehen. Immer noch eine Schande, wie der Titel wieder an Bedeutung verloren hat. Mit Cena als Champion bekam der Gürtel selber wieder einiges an Bedeutung und nun das... Sollte die WWE vorhaben, Ryback zum Champion zu machen, so hätte man dies auch in eine Wochenshow packen können, als kleines Highlight der Show. Das muss man dann nicht in einem Kickoff abspeisen. Ich sag dann einfach mal, dass Kalisto verteidigt, damit Baron Corbin den Gürtel bald übernehmen kann.
Vorfreude: *

Maik: Ich weiß genau, was ich davon halten soll: gar nichts. Interessiert keinen.
Vorfreude: 1/2*

Jon Cross: Ehrlich – diese Begegnung hab ich schon bei WrestleMania nicht gebraucht und an diesem Zustand hat sich seitdem auch nichts geändert. Im Gegenteil: Das Roster wimmelt nur so von Akteuren, mit denen Kalisto ein ansprechendes Match auf die Beine stellen kann. Aber es muss mal wieder Ryback, der immobile Hauklotz mit der dementsprechenden Ausstrahlung, sein. Die Pre-Show der großen Show hat doch bereits bewiesen, dass weder Chemie zwischen beiden herrscht noch dass beider Matchstile in irgendeiner Form zusammenpassen. Aber der Ungefütterte hat nun mal den Gönner irgendwo sitzen… und der wird ihm über kurz oder lang an diesem Abend den Gürtel zuschustern. Leider. Ein Zack Ryder zum Beispiel wäre eine weitaus bessere Wahl gewesen – schon aufgrund seines WM-Gewinns und des ungerechtfertigten Abstiegs anschließend.
Vorfreude: 1/2*

Baron Corbin vs. Dolph Ziggler

Great_One: Kommen wir dann gleich mal zu dem von mir gerade angesprochenen Baron Corbin. Er bekam bei WrestleMania sein Debüt für die Hauptshows – wenn auch da noch ohne eigenen Entrance – und konnte gleich mal die Trophäe der Battle Royal gewinnen. Danach begann eine grundsolide Fehde mit Dolph Ziggler. Ziggler wurde von Corbin zerstört. Dann verhindert Ziggler die Zerstörung von Zack Ryder. Beide attackieren sich gegenseitig, während der jeweils andere zu einem Match zum Ring kommt. Passt, finde ich, alles ganz gut. Solide und nichts zu früh abgefeuert. Das bisher einzige Match der beiden endete in einem Double Count Out. Doch auch hier sehe ich noch kein richtiges Matchende. Ich würde es als unvorteilhaft sehen, wenn Ziggler hier Corbin besiegt, aber auch irgendwie als zu schnell ansehen, wenn Corbin hier Ziggler besiegt. Mir würde daher, glaube ich, ein Matchende gut gefallen, bei dem Corbin am Ende über Ziggler steht, z.B. indem der Referee das Match stoppen muss und Corbin zum Sieger erklärt, Ziggler nach einem End of Days außerhalb des Rings ausgezählt wird, oder Ziggler durch DQ gewinnt, weil Corbin einfach nicht aufhört auf Ziggler einzuprügeln. Bei Raw nimmt Corbin dann Kalisto die United States Championship ab und die Fehde zwischen Corbin und Ziggler kann um den Gürtel weitergehen. So wäre aus meiner Sicht allen geholfen. Aber mal abwarten was die WWE vorhat.
Vorfreude: **

Maik: Hab die Story zwischen Corbin und Ziggler gar nicht so richtig mitbekommen und bin trotzdem kein Freund davon. Klar ist, dass Corbin die Fehde gewinnen muss, um als böser, böser Neuling durchzustarten. Dumm nur, dass wieder einmal (einer wie) Ziggler den Jobber geben darf. Aber einer muss ja Corbin zu einer guten ersten Leistung ziehen, und ein Sieg gegen Ziggler ist eben auch noch mehr wert als gegen sonst wen. Ich gehe davon aus, dass Corbin bereits hier gewinnt. Ein bisschen Feuer scheint ja in der Fehde drin zu sein. Ich hoffe, das merkt man im Match.
Vorfreude: **

Jon Cross: Grundsätzlich eine solide Ansetzung, die zudem eine gewisse Qualität und ein ansprechendes Debüt des Neuzugangs. Mein Problem in diesem Fall… ist Ziggler. Nicht als Person, ganz im Gegenteil. Aber ich finde es gelinde gesagt mehr als bescheiden, wie er vom Standing her um die Ohren kriegt. Nicht mal die Verletzungswelle schlug zu seinen Gunsten aus, er konnte (wie etliche andere) keinen Boden gut machen und nun habe ich die Befürchtung, dass er für Corbin den Job machen darf. Wobei ich keineswegs Baron schmälern will: ein exzellentes Upgrade für ihn. Und eine Bereicherung dürfte er für jede Liga sein, der er beiwohnt. Sicher hätte man einen anderen Job-Erlediger für ihn finden können, aber dann hätte man den Sieg schon meilenweit gegen den Wind gerochen. Gut, riecht man bei Dolph auch, nur nicht so deutlich. So gesehen schon eine treffende Wahl – ein Teufelskreis… Der Kampf wird hoffentlich gut werden und wenn man es richtig anpackt, dann können global betrachtet hinterher beide gestärkt aus der Fehde rausgehen. Wie gesagt: WENN.
Vorfreude: **1/2

WWE Intercontinental Championship
The Miz (c) (w/ Maryse) vs. Cesaro

Great_One: Es ist einfach super, dass Cesaro zurück ist. Ebenso toll ist es, dass er direkt in einer Titelfehde steht. Den Gürtel hätte er sicherlich mehr als verdient, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass The Miz den Gürtel so schnell wieder abgeben wird. Maryse wird sicherlich ihr Bestes geben, um im entscheidenden Moment dafür zu sorgen, dass Miz irgendwie Champion bleibt. Nach der Aktion, bei der sich Maryse auf Miz gelegt hat, damit Cesaro keinen Cesaro Swing durchführen kann, glaube ich aber, dass wir während der Fehde noch einen Swing gegen Miz sehen werden, bei dem Maryse erneut auf Miz liegt, um ihn eigentlich zu schützen, was dann allerdings nicht funktioniert. Sollte Maryse hier die matchentscheidende Rolle spielen, könnte ich mir gut ein Rematch vorstellen, bei dem Cesaro ebenfalls eine Begleitung mit zum Ring bringt. Cesaros Real-Life Freundin soll ja Sara Del Rey sein, die als Trainerin für die WWE arbeitet. Alternativ könnte man Cesaro für sowas Natalya an die Seite stellen, da diese ihn ja auch während der Tag-Team-Zeit mit Tyson Kidd (wann kommt der eigentlich wieder?) begleitet hat. Hier sehe ich zumindest noch keinen Titelwechsel.
Vorfreude: **

Maik: Also, für mich scheint klar, dass man den Titel nur The Miz zugeschoben hat, damit Cesaro ein Comeback mit einer halbwegs wichtigen Fehde und den Titel bekommt. Miz ist ja nun wahrlich nicht mehr als ein Pausenclown – um ihn geht es hier nicht. Und so darf Cesaro einen Heel besiegen, der eh an Stellenwert nicht mehr viel zu verlieren hat. Unklar ist für mich allerdings, ob Cesaro den Titel schon jetzt bekommt oder erst in ein paar Wochen. Tippe mal, dass man die Story noch ein kleines Weilchen streckt, damit Cesaro nicht so schnell wieder in der Luft hängt. Dass Maryse wieder da ist, finde ich gut. Könnte auch The Miz helfen.
Vorfreude: **

Jon Cross: Das größte Ärgernis für mich war im Vorfeld das Schindluder, welches mit der Intercontinental Championship getrieben wurde. Erst Ryder (zwar verdient, aber auch der kalten Hose) zum Ü-Champ zu machen, ihn einen Abend später seitens Miz zu entthronen (der auch ewig nix mehr gerissen hat) und dann gefühlt Cesaro zurück zu bringen, der darum fehdet … da kommt unweigerlich die Abwandlung „Ramsch ist geil“ ins Gedächtnis. Sei es drum: Die Ansetzung selbst ist gut und Miz hat neben seinem immer noch überzeugenden Midcard-Gimmick durch Maryse noch einen kleinen Boost bekommen. Das passt dann perfekt zu Cesaro und seinem (hoffentlich noch intakten) Standing. Um den Traditionsgürtel nicht zu sehr zu verbilligen hoffe ich (ungeachtet dessen, dass der Schweizer für mich Top-Favorit ist), dass ein Titelwechsel ausbleibt. Am besten wäre es, wenn sich daraus eine kleine Fehde entwickelt. Match dürfte indes gut werden.
Vorfreude: ***

Kevin Owens vs. Sami Zayn

Great_One: Zu einem Match zwischen den beiden muss man eigentlich keine großen Worte verlieren. Die Fehde zwischen den beiden ist intensiv. Immer wenn die beiden im selben Raum sind, kann man die Spannung spüren. Man spürt den Hass. Das Match kann nur gut werden, so lange wie die beiden sich schon kennen. Die Frage die sich mir aktuell eher stellt – und dabei ist das aktuell total unwichtig – ist, ob sich die beiden irgendwann innerhalb der WWE Shows wieder anfreunden und eventuell ihr altes Tag Team wieder aufleben lassen können. Man stelle sich vor wie die Halle ausrasten würde, würde ein Team Zayn verprügeln und die Musik von Kevin Owens ertönt und dieser rettet dann Zayn!^^
Vorfreude: ****

Maik: Die Tag-Team-Geschichte darfst du getrost noch ein paar Jährchen nach hinten schieben. So schnell darf das nicht passieren, auch wenn es sicherlich eines Tages schön wäre. Damit würde die WWE den ganzen Aufbau, der ja jetzt hier schon weit über ein Jahr geht, sabotieren. Ein Ärgernis ist für mich übrigens, dass man die Fehde in den WWE-Hauptshows bisher irgendwie nur aufgebrüht hat, ohne sie wirklich nochmal zu erklären oder gar weiterzuführen. Die beiden hätten dringend Promos (vielleicht sogar eine gemeinsame) gebraucht. So beruht fast alles nur auf alten NXT-Ereignissen. Deswegen hoffe ich, das geht noch weiter, denn da geht noch mehr! Hier will ich jedenfalls nicht weniger als das Match des Abends sehen. Zeigt, was ihr könnt und dass ihr ein tragender Teil der Main Shows sein könnt!
Vorfreude: ****

Jon Cross: Ein Match ohne großen Aufbau… und eines, dass eh keinen braucht. Die gegenseitige Vendetta beider ist legendär und ein Stück Wrestling-Geschichte. Stamford ist zugutezuhalten, dass sie auf diesen Zug aufspringt. Match wird hoffentlich gut werden – leichte Zweifel bleiben mir aber und daher gehe ich davon aus, dass die Begegnung beider nicht mehr an die Qualität früherer Fights heranreichen dürfte. Dafür setzt Stamford für mich in Matches generell zu viele Schranken und Bremsen. Auf der anderen Seite lasse ich mich gern vom Gegenteil überzeugen. Sieger?! Is mir Wurscht … es gewinnt auf alle Fälle der Zuschauer.
Vorfreude: ****

Chris Jericho vs. Dean Ambrose

Great_One: Auf dieses Match freue ich mich nicht ganz so sehr wie auf das Match zwischen Owens und Zayn, aber dennoch wird uns auch hier ein gutes Match erwarten. Es macht Spaß, Jericho zu sehen, und aufgrund seines Sieges bei WrestleMania könnte ich mir auch hier ein Sieg durchaus vorstellen. Könnte man Jericho dann doch auch noch gegen Roman Reigns stellen, damit dieser dann den gut gepushten Jericho besiegt. Aufbau des Matches war gut und bekam ordentlich Spotlight in den Shows - wie allerdings fast alle Matches der Card.
Vorfreude: ***

Maik: Da hat man durchaus einiges an Aufbau reingesteckt, aber irgendwie springt der Funke bei mir nicht zu 100 Prozent über. Vielleicht weil ich nicht weiß, was man damit vor hat. Vielleicht weil es ein wenig an den Haaren herbeigezogen ist. Vielleicht weil die Bedeutung ein wenig fehlt. Aber insgesamt finde ich es nicht schlecht. Da steckt Mühe drin, die beiden mache ihre Sache gut. Ich tippe auf Ambrose als Sieger. Könnte aber natürlich sein, dass die Story noch weitergehen soll und erst mal der Heel abstaubt. Aber zwei Jericho-PPV-Siege hintereinander? Da müsste man wohl die Geschichtsbücher aufschlagen, um zu wissen, wann es das zuletzt gab. Vermutlich 2010, oder so. Als alter Jericho-Mark hätte ich nichts dagegen. Wird hoffentlich ein gutes bis sehr gutes Match.
Vorfreude: ***1/3

Jon Cross: Merkwürdig – zwei Ausnahmeathleten, aber irgendwie reißt mich diese Begegnung nun mal so überhaupt nicht vom Hocker. Mag vielleicht an der Tatsache liegen, dass man gewöhnlich beiden für die Leistungen der Vergangenheit entsprechende Qualitäten honoriert… und dann jüngst etwas enttäuscht wird. Jericho ist Parttimer und auch nicht mehr der Jüngste – für das Löwenherz ein wenig kontraproduktiv. Und Ambrose hat IMO viel von seiner Fringe-heit eingebüßt und wirkt für mich mehr wie eine Karikatur seiner selbst. Ich hoffe inständig, dass beide aus der Talsohle rauskommen.
Vorfreude: *1/2

Finals of the #1 Contenders' Tag Team Tournament
Enzo Amore & Colin Cassady vs. The Vaudevillains (Aiden English & Simon Gotch)

Great_One: Gefällt mir richtig gut. Das Turnier war eine tolle Idee und es ist toll endlich mal wieder ein #1 Contender Match auf einem PPV zu sehen. Kann es ruhig öfter geben, auch gerne für die WWE World Heavyweight Championship, entweder, weil diese Aufgrund fehlender Herausforderer mal nicht verteidigt wird, oder um nach Ende des Main Events einen neuen/alten Champion zu haben und einen neuen Herausforderer für den nächsten PPV. Hier also das Finale eines Turniers mit Tag Teams, und im Finale stehen dann auch gleich zwei neue Tag Teams, die man bislang hauptsächlich aus NXT kannte, wo sie ihre Arbeit sehr gut gemacht haben. Die aktuellen Tag Team Champions werden vermutlich das Match mitkommentieren oder vorher/hinterher eine Promo halten. Passt aber auch ganz gut, finde ich. Da das Finale des Turniers bei einem PPV stattfindet, bekommt das Turnier gleich ein bisschen mehr an Bedeutung und beide Tag Teams können auf sich aufmerksam machen. Am Ende gewinnen, denke ich, die Vaudevillains. Amore & Cassady werde vermutlich aufgrund ihres Disputs mit den Dudley Boyz von diesen um den Sieg gebracht.
Vorfreude: ***

Maik: Sehe ich recht ähnlich. Sehr gute Gelegenheit, zwei neue Teams einem breiten Publikum zu zeigen. Auch wenn gerade Enzo und Big Cass tatsächlich von Anfang an ziemlich over waren. Könnten schon jetzt als Face-Champions gut funktionieren. Weil The New Day als Champions ja mittlerweile eher Face als sonst was sind, könnte ich mir denken, dass man ihnen erst mal die Vaudevillains als Gegner gibt. Wobei der Title Shot für die eigentlich fast zu früh kommt... Wer das Turnier gewinnt, sollte in meinen Augen sich auch bald die Titel krallen, sonst wäre der Aufbau und die besondere Stellung hier beim PPV für die Katz.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Und die Frischzellenkur geht nahtlos weiter. Stamford macht dort gerade das richtig, was sie bei WM versaubeutelt haben: nämlich die Tag Team Division zu stärken, ohne gleichzeitig die Titel in unnötigen Matches zu präsentieren. Die NXTler in einem Finale für die kommenden Wochen, das Freude macht. Hoffe, mein Wunsch geht in Erfüllung, ein Team holt sich die Gürtel und fehdet dann vergoldet nochmal gegen die Endgegner. New Day sind inzwischen so weit over, dass sie eine kurze Goldpause ruhigen Gewissens einlegen können. Und ein Gegner findet sich allemal. Dazu hat man noch mit den Dudleyz sowie Gallows/Anderson genügend Potential in der Hinterhand, um die Division richtig stark darzustellen (inklusive Option der Rückkehr der Swinging Cats…). Ich freu mich drauf – und auch hier ist mir der Sieger im Grunde egal, da das Gesamtprodukt gerade Laune auf mehr macht.
Vorfreude: ****

WWE Women's Championship
Charlotte (c) (w/ Ric Flair) vs. Natalya (w/ Bret Hart)

Great_One: Dass die beiden ein gutes Match auf die Beine stellen können, ist bekannt. Das werden die beiden auch hier wieder zeigen. Da bin ich mir sicher. Spannend dürften die Rollen von Ric Flair und Bret Hart hier sein. Flair hat so oft durch seine Eingriffe dafür gesorgt, dass Charlotte Championesse blieb. Irgendwann muss das Ganze auch einfach schief gehen. Zwar ist Charlotte erst für eine kurze Zeit Women's Championesse, jedoch titelübergeifend schon lange vergoldet, daher könnte hier ein Titelwechsel langsam wirklich wieder im Bereich des Möglichen sein. Und niemand der WWE-Damen hätte es mehr verdient die Women's Championship zu halten als Natalya, da sie über lange Zeit die einzige Frau der WWE war, die wirklich als Wrestlerin erst genommen werden konnte, während die Frauen mit denen sie in den Ring steigen musste, wirklich eher Diven waren. Natalya hätte es einfach verdient. Dazu kommt, dass Bret Hart an ihrer Seite ist. Ein Feel Good Moment für die Familie Hart, wo Bret doch gegen den Krebs ankämpft? Dazu dann die Entscheidung im Match aufgrund eines schlechtes Eingriffs von Ric Flair, was dann endlich zur Trennung von Charlotte und ihrem Vater führen sollte. Für mich bringt das Match mit einem Titelwechsel irgendwie am meisten, daher hoffe ich auch auf diesen.
Vorfreude: ***

Maik: Mein Votum heißt auch Titelwechsel! Natalya hätte es echt verdient und mit Bret Hart an ihrer Seite wäre es wirklich ein Feel-Good-Moment. Aber ich zweifle. Weil Natalya in den vergangenen Jahren extrem stiefmütterlich behandelt wurde, und weil es so einige neue Wrestlerinnen gibt, die die WWE deutlich stärker in den Fokus stellt. Der Wechsel von der Diven- zur Frauen-Division könnte Natalya aber zugute kommen. Mit ihr als Championesse würden uns sicherlich reihenweise gute PPV-Matches ins Haus stehen können. Das könnte dem neuen Image guttun. Wobei das gewiss auch Charlotte kann. Ich tippe, Charlotte wird noch Champion bleiben – lange ist sie's ja noch nicht.
Vorfreude: **2/3

Jon Cross: Mädels, macht eure Väter stolz… selbst, wenn hier der Onkel mit am Ring steht! Es ist schön, wie das Damen-Wrestling einen evolutionären Quantensprung durchlebt hat und die neugewonnene Lust an hochwertigen Fights auslebt. Bei Charlotte ist das klar – ich hoffe auf Nattie und dass sie endlich mal das zeigen kann, zu was sie auch fähig ist. Da war mir in der Vergangenheit noch zu viel kreative Handbremse. Jetzt hat sie die Gelegenheit zu beweisen, dass das Erbe der Harts nicht tot ist (zumindest gefühlt). Ein Sieg wäre schön, aber Charlie macht ihre Sache eigentlich ganz gut. Warum also den Lauf beenden… wenn schon die Bellas gefühlt eine Ewigkeit den Butterfly-Belt blockiert haben? Gleiches Recht für alle – auch Faces (?)…
Vorfreude: ***1/4

Wer bekommt die Kontrolle über die Show?

Great_One: Vince McMahon soll bei Payback verkünden, wer in Zukunft die Show(s) leiten wird. Sein Sohn Shane McMahon oder seine Tochter Stephanie mit ihrem Mann Triple H. Ich glaube nicht an eine einfache Machtrückgabe an Stephanie und Triple H. Kann mir gut vorstellen, dass Vince McMahon entweder jemand komplett anderen mit der Macht ausstattet (wie wäre es mit Sting als General Manager?), oder aber wirklich dazu geneigt zu sein scheint, seinem Sohn die Kontrolle zu geben. Vince könnte aufführen, dass Shane ja bei WrestleMania verloren hat und daher keine dauerhafte Kontrolle über Raw bekommen sollte. Allerdings gibt Vince dann zu, dass ihm die Shows von Shane gefallen haben. Und als es dann so aussieht, dass Vince offiziell Shane die Kontrolle gibt, werden Vince und Shane attackiert und ausgeschaltet. So hätte man dann kein eindeutiges Ergebnis und Stephanie und Triple H übernehmen einfach wieder, da sie in der Rangfolge her dran sind. Oder bekommt jede Partei eine Wochenshow und man sieht einen Rostersplit? Eine durchaus spannende Angelegenheit.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Hmm, interessante Frage. Aber Hunters und Stephis Ego-Trip im Rahmen der Verletztenmisere, der nüchternde WM-Aufhänger und das Durchboxen von Reigns könnten eine ideale Steilvorlage sein, um das Happy Couple seitens Daddy zu entmachten. Shane hat seine Sache sicher auch gut gemacht, aber an ihn als „Sieger“ glaube ich nicht so recht. Vor allem dank der Vergangenheit mit Vince. Die goldene Mitte mit einem Mr. X klingt da wirklich am wahrscheinlichsten: ein entscheidender Schiedsmann, der über die Arbeit vom Couple (RAW) und Shane (SD!) richtet und urteilt. Nur wer? Sting ist eine gute Wahl, aber mir zu naheliegend. Und ich würde ihm die Kumpelannäherung zu Vince auch nicht abkaufen. Vielleicht Regal, da ja seine NXT-Schützlinge die Shows übernehmen. Oder Bischoff, obwohl ich das eher unwahrscheinlich finde. Wie auch immer: die Entscheidung wird massiven Einfluss auf die kommenden Monate haben.
Vorfreude: ***

Maik: Erst mal ist es wichtig, dass überhaupt was passiert. Die Authority mit Steph und Triple H läuft schon ganz schön lange und schien allmählich in einer kreativen Sackgasse angekommen. Durch Shane McMahon ist da endlich mal wieder was los. Und Payback könnte da weitermachen. Die Fehde zwischen Shane und dem Power Couple muss jetzt kommen und ich tippe, dass man auf einen Höhepunkt beim SummerSlam hinarbeitet. Welche Rolle Vince einnimmt, ist jetzt die große Unbekannte. Einerseits ist er aktuell Heel, andererseits scheinen ihm storygemäß offenbar ja Shanes RAW-Shows gefallen zu haben. Sonst wäre Shane ja nicht mehrere Wochen in Folge "in charge" gewesen. Ich würde mir ja auch mal eine Macht-Fehde zwischen Vince und Triple H wünschen, aber das ist dann jetzt wohl ein bisschen viel auf einmal. Das Segment dürfte wohl in einer Kontroverse enden. Ich lass mich überraschen.
Vorfreude: ***

WWE World Heavyweight Championship
Roman Reigns (c) vs. AJ Styles

Great_One: Ich glaube, dieses Match wird im Chaos enden. Die WWE wird Styles hier nicht zum Champion machen und Reigns wird Styles hier nicht einfach clean besiegen. Daran glaube ich nicht. Das Match lebt von der Spannung, die man mit dem Auftauchen und den Attacken von Luke Gallows und Karl Anderson aufgebaut hat. Dazu ist Finn Balor kein NXT Champion mehr und könnte noch wahrscheinlicher als mit dem NXT Gürtel in den Hauptshows auftauchen. Anderson und Gallows werden sicherlich beim Main Event auftauchen und das wird auch die Usos auf den Plan rufen. Doch für wen arbeiten Gallows und Anderson? Alles einfach ein freundschaftlicher Dienst für AJ Styles, der dies aber nicht haben will? Oder führen sie doch alle Aktionen auf Befehl ihres Kumpels und ehemaligen Bullet-Club-Bosses AJ Styles aus? Oder arbeiten die beiden für den vorherigen Bullet-Club-Boss Finn Balor? Arbeiten die beiden für Triple H? Für Seth Rollins? Oder doch für CM Punk (PPV findet in Chicago statt =P)?
Darauf bin ich beim gesamten PPV wirklich am meisten gespannt.
Vorfreude: *****

Jon Cross: Wenn die WWE ihren Kopf durchsetzt, dann hat das am Ende auch Hand und Fuß. Von daher ist Reigns als LMAA-Titelträger eine mehr als coole Nummer, was zudem die Heat kreativ kanalisiert. Auf das Match mit Styles freue ich mich richtig, denn es könnte eine optisch mehr als ansprechende Nummer dabei herausspringen. Springender Punkt in der Begegnung werden aber wohl Anderson und Gallows sein und die Frage nach dem Warum. Die Antwort werden wir hoffentlich erfahren, was dann aber IMO nicht matchentscheidend werden dürfte. Somit stünde uns eine weitere Runde gegen Styles ins Haus – was an sich nicht das Schlechteste wäre. Die große unbekannte Variable steht für mich allerdings in einem Zusammenhang mit der Vince-Entscheidung. Dann wäre das wirklich großes Kino. Na mal sehen.
Vorfreude: ****

Maik: Es ist schon interessant: Da haben wir ein Titelmatch und keine Sau interessiert's. Also einen Titelwechsel erwartet wohl kaum einer, den kann die WWE mit Reigns derzeit auch nicht gebrauchen. (Wobei man das mit den aktuellen Möglichkeiten um seinen Gegner super hinkriegen könnte. Aber Reigns ist halt nicht over, dass er seinen Titelverlust auffangen könnte.) Vielmehr geht es doch nur darum, wie die WWE die Weichen für AJ Styles stellt und das, was wir noch als Bullet Club bezeichnen. Meiner Vermutung nach werden Gallows und Anderson eingreifen, aber AJ wird ihre Hilfe nicht wollen. Vielleicht kann Reigns in dem entstehenden Chaos den entscheidenden Fall holen und sich mit dem erwartetbaren Buhrufe-Gewitter aus Chicago verabschieden. Ein Main-Show-Debut von Finn Balor kann ich mir nach seinem plötzlichen Titelverlust vorstellen. Vielleicht nach dem Match? Das hätte im besten Fall richtig Impact. Bin im Moment auch auf dem Trip, dass eher Balor als Styles Heel sein könnte und die dann vielleicht gegeneinander fehden. Aber, Leute, ich bin zwar nicht so megavorfreudig wie meine Vorredner, aber auch hier will ich mich einfach überraschen lassen.
Vorfreude: ***1/2

Allgemein

Great_One: Alle Matches auf der Hauptcard haben einen guten Aufbau mit ordentlich Zeit während der TV-Shows bekommen. Dies ist ein gewaltiger Pluspunkt, da dies bei der WWE nicht immer der Fall ist. Das macht Spaß! Das einzige Match mit sehr lauem oder sogar gar keinem Aufbau (?) findet zurecht nur in der Pre-Show statt. Die Matches dürften alle eine gute Qualität bieten und die offenen Fragen, wie wer die Macht über die Show bekommen wird und für wen Gallows und Anderson arbeiten, bringen zusätzlich Spannung in den PPV.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Stamford boxt mit all der Macht, mit welcher sie Reigns auf den Thron gehoben haben, nun die Frischzellenkur durch. Big Like, wie die T-Kom-Oma sagen würde. Das neue Blut im Kader ist dringend nötig und das ein ganzer PPV faktisch darauf abgestimmt wird ist eine beachtliches Ausrufezeichen – auch für den verbliebenen Kader. Wenn jetzt noch die richtigen, latenten Leute in den Gefilde vordringen, wohin sie es verdient haben, wäre ich mehr als zufrieden… aber das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben. So bleibt ein auf den ersten Blick mehr als toller Event von der Card her, welcher nun beweisen muss, dass er die Vorschusslorbeeren auch wert ist. Die Chancen stehen allerdings mehr als gut.
Vorfreude: ***3/4

Maik: Crossi sagt's. Das Potential ist gut, was man draus macht, steht auf einem anderen Blatt. Die Qualität der meisten eingesetzten Leute ist jedenfalls grundsätzlich so gut, dass die Show an sich wohl ganz ansehnlich werden dürfte – vielleicht mehr. Aber es geht hier sicher nicht nur um die Matches, wichtig sind auch die Weichen, die gestellt werden: Vince, Shane und die Authority. Styles, Gallows, Anderson – vielleicht Balor.
Vorfreude: ***1/2

Erst vor wenigen Tagen konnte Finn Balor die von Adrian Neville aufgestellte Marke von 287 Tagen als NXT Champion nicht nur einstellen, sondern sogar brechen. Doch nur wenige Tage später ist auch die Regentschaft von Finn Balor vorbei. Der neue Rekord liegt damit bei 292 Tagen.

Völlig überraschend konnte sich Samoa Joe am 21. April bei einem Live Event in Lowell, Massachusetts, im Main Event gegen Finn Balor nach dem Muscle Buster durchsetzen und sich somit zum neuen NXT Champion krönen:

Für den 37 Jahre alten Samoa Joe ist dies zwar nicht der erste namenhafte Titelerfolg seiner Karriere, doch nach zahlreichen Championships bei Ring of Honor - hier hält er sogar noch immer den Rekord für die längste Regentschaft als ROH World Champion mit 645 Tagen - und TNA, ist dies der erste Titel, den Samoa Joe unter dem Banner der WWE gewonnen hat.

Titelwechsel bei Houseshows kommen zwar in der WWE durchaus hin und wieder mal vor, sind aber eine absolute Seltenheit. Und gerade in diesem Fall, kann man gespannt sein, wie es nun mit dem ehemaligen Champion Finn Balor weitergehen wird. Dass die Rekordregentschaft von Balor gebrochen wird und damit der wichtigste Titel von NXT bei einem einfachen Live Event wechselt, könnte durchaus als Zeichen für einen recht baldigen Aufstieg in die Hauptshows der WWE bedeuten.

Der 1. Mai ist dieses Jahr ein Sonntag und damit bekommen wir keinen zusätzlichen freien Tag, aber in der Nacht vom ersten auf den zweiten Mai findet immerhin WWE Payback in der Allstate Arena in Chicago statt.
Die aktuelle Card sieht dabei wie folgt aus:

WWE World Heavyweight Championship
Roman Reigns (c) vs AJ Styles

WWE Intercontinental Championship
The Miz (c) (w/Maryse) vs Cesaro

WWE Women's Championship
Charlotte (c) (w/Ric Flair) vs. Natalya (w/Bret Hart)

Finals of the #1 Contenders' Tag Team Tournament
Enzo Amore & Colin Cassady vs The Vaudevillains (Aiden English & Simon Gotch)

Chris Jericho vs. Dean Ambrose

Kevin Owens vs. Sami Zayn

Baron Corbin vs Dolph Ziggler

Kickoff Pre-Show
WWE United States Championship
Kalisto (c) vs Ryback

Zusätzlich wird Vince McMahon verkünden, wer die Kontrolle über Raw bekommt - Shane McMahon oder Stephanie McMahon und Triple H.

 

Die WWE plagt zur Zeit ein großes Lager an verletzten Superstars und nun könnte ein weiterer prominenter Name für einige Zeit dieser Liste hinzugefügt werden.

So hat sich Wyatt Family Anführer Bray Wyatt bei einer Show in Mailand während der Tour durch Europa eine Verletzung an der Wade zugezogen. Wyatt trat dabei im Main Event der Show gegen den amtierenden WWE World Heavyweight Champion Roman Reigns an und soll laut Berichten nach einem 4-Count des Ringrichters aus der Ringecke zurückgewichen sein. Dabei ist Bray Wyatt wohl ausgerutscht, blöd gelandet und hat sich eine Verletzung zugezogen, die dafür gesorgt hat, dass Bray das Match nicht weiterführen konnte.

Zur möglichen Länge der Ausfallzeit ist aktuell noch nichts bekannt.
Der Wyatt Family fehlt aktuell auch schon Luke Harper aufgrund einer Verletzung.


Quelle: Wrestlinginc

Ladies and Gentlemen – es ist endlich soweit. Heute Abend steht die inzwischen 32. Ausgabe von WrestleMania auf dem Programm. Ein Event, der möglicherweise viel konträrer und skeptischer als viele seiner Vorgänger im Vorfeld betrachtet wurde. Dabei hatte sich die Company aus Stamford viel vorgenommen und peilt im texanischen Arlington einen vermutlich bzw. hoffentlich neuen Zuschauerrekord beim traditionell größten Kampfabend des WWE-Wrestling-Jahres an. Doch wird der prognostizierten 100.000er-Crowd auch eine ebenso hochwertige Card geboten? Durch die Ausfälle etlicher Topstars musste umdisponiert und manchmal aus dem Kalten heraus eine neue Fehde entwickelt werden. Schwer vorhersagbare Stunden also für diesen Sonntagabend – aber wir wagen trotzdem einen Blick nach vorn...

Kickoff Pre-Show
The Usos (Jimmy & Jey Uso) vs. The Dudley Boyz (Bubba Ray & D-Von Dudley)

Great_One: Die Dudley Boyz sollen sich hier vermutlich einfach nur für die Usos hinlegen. Einen anderen Grund für die Existenz dieses Matches sehe ich irgendwie nicht. Man hätte vielleicht beide Teams besser in ein Fatal Four Way um die Tag Team Championships stecken können, denn die Titel werden ja nun gar nicht verteidigt – aber dazu später mehr. Die Usos gegen die Dudley Boyz stehen zu Recht nur in der Kickoff-Show.
Vorfreude: *

Jon Cross: Ein Fight zum Anheizen, mehr aber auch schon nicht. Man hat versucht eine Art Storyline zu weben, die Dudleyz in Gewissenskonflikte zu ihren Tischen kommen lassen… und heraus kam dieses Match, das mich ganz tief drinnen eigentlich überhaupt nicht anhebt. Beide Teams sind heiß genug, dass sie mit Leichtigkeit ins Tag-Team-Title-Pic gepasst hätten. Aber weder wird es das logisch mögliche Fatal-4-Way geben noch stehen die Gürtel auf dem Spiel (siehe später). Schnell durch bitte.
Vorfreude: *1/2

Maik: Ich sehe es gar nicht so negativ. Wenn die Dudleys schon zurück sind, kann man sie auch einsetzen. Ist ja auch nur die Kickoff-Show. Die Usos, die sowieso schon eine ganze Weile in der Luft hängen, haben so wenigstens eine Beschäftigung. Und durch die Verbindung Roman Reigns gab es sogar eine kleine Story. Die Usos werden das Match wohl gewinnen. Ich hätte aber nichts gegen einen seltenen Erfolg für die Dudleys. Das Match an sich wird bestimmt kurz und kurzweilig.
Vorfreude: **

Kickoff Pre-Show
United States Championship
Kalisto (c) vs. Ryback

Great_One: Ich mag mich irren, aber ich habe das Gefühl, Rybacks neue Rolle als Bully, der die kleineren Wrestler nicht mag, hat er schonmal vor Monaten für kurze Zeit gespielt. Aber gut, in diese Rolle passt er. Und auch wenn es sich um ein Titelmatch handelt, so steht dieses Match ebenfalls mit Recht nur in der Kickoff-Show. An diesem Match reizt mich einfach nichts. Eine Schande, was aus der United States Championship schon wieder geworfen ist, nachdem sie mit John Cena als Champion so viel Spotlight bekommen hatte... Ryback wird hier gewinnen. Dann kann Kalisto auch noch eine Zeit lang mit Sin Cara als Lucha Dragons in der Tag Team Division aktiv sein.
Vorfreude: *

Jon Cross: Die Rechtfertigung, dass Ryback statt gewisser anderer Personalien noch immer die WWE derart hochklassig unsicher machen darf, entzieht sich mir bis heute. Und so kommt auch das Match gefühlt irgendwo aus dem Nirvana. Dazu passen die Stile beider nun so überhaupt nicht zueinander, weshalb ich beim besten Willen nicht verstehe, warum man den Fight ansetzt. Und darüber hinaus habe ich das dumpfe Gefühl, dass ein Titelwechsel ansteht. Nee, nee – dieses Titelmatch ist für den Eimer. Besser hätte es ausgesehen, wenn Kalisto gegen einen der Social Outcasts angetreten wäre oder sogar einen der League – dann hätte es der Kampf vielleicht sogar auf die eigentliche Card geschafft. So… gehe ich von einem Reinfall aus.
Vorfreude: 1/2 *

Maik: Völlig unnötig, völlig langweilig. So ein Match gehört eigentlich nicht einmal in die Pre-Show einer WrestleMania. Nachdem Kalisto ja schon gegen Alberto Del Rio gewinnen durfte, denke ich mal, er darf den Big Man schlagen. Kleiner Underdog-Sieg für die Fans in der Halle.
Vorfreude: *

Kickoff Pre-Show
Team Total Divas (Natalya, Paige, Alicia Fox, Brie Bella & Eva Marie) vs. Team Bad and Blonde (Lana, Naomi, Tamina, Emma & Summer Rae)

Great_One: Ein typisches WWE-Multi-Divas-Match. Zum Glück auch nur in der Kickoff-Show. Wer hier gewinnt, ist mir eigentlich egal. Natalya und Paige will ich zwar eigentlich auf der Siegerseite sehen, da die beiden auch eigentlich viel mehr verdient hätten, als nur in der Kickoff-Show in einem Multi-Divas-Match zu versauern, aber ich glaube irgendwie, dass die Heels rund um Lana gewinnen werden.
Vorfreude: *

Jon Cross: Zum Abgesang der Divas und dem Comeback des nun auch namentlichen Women’s Wrestling präsentiert man uns ein Match, dass genau aus der Diven-Zeit stammen könnte. Da man mit dem hochwertigen Kader anscheinend nicht mehr weiß, wie man ihn einsetzen soll oder sollte (andere Leute im Clothesline.eu-Forum machen vor, wie es geht…), schmeißt man einfach mal alle zusammen in der Hoffnung, dass sich neue Fehden knüpfen. Ein Hoch auf die Kreativität – es ist ein Jammer…
Vorfreude: 1/2*

Maik: Ein Gutes hat dieses Match: Es steht nur in der Pre-Show. Nicht so wie in manch vergangenem Jahr, als sinnfreie und schlechte Multi-Diven-Matches unnötig Zeit stahlen, die dann woanders fehlte. Denke mal, die Faces gewinnen und Brie Bella verabschiedet sich mit einem Sieg aus der WWE. Entweder sie oder Paige macht den Fall.
Vorfreude: *

Third Annual Andre the Giant Memorial Battle Royal
Heath Slater vs. Curtis Axel vs. Adam Rose vs. Bo Dallas vs. Big Show vs. Kane vs. Tyler Breeze vs. Mark Henry vs. Jack Swagger vs. Fandango vs. Damien Sandow vs. Darren Young vs. Konnor vs. Viktor vs. Goldust vs. R-Truth vs. ??? vs. ??? vs. ??? vs. ???

Great_One: Die Battle Royal hat stark an Glanz verloren. Die erste Battle Royal dieser Art war noch gut und hatte mit Cesaro einen richtigen Sieger, den man dann allerdings nicht weiter in die Richtung gepusht hat, die er verdient gehabt hätte. Und schon im letzten Jahr hatten schon viel weniger Leute Interesse an der Battle Royal sowie am Sieger. Ähnlich sieht es dieses Jahr aus. Wer hier gewinnt, ist im Grunde ziemlich egal. Groß gepusht wird die Person danach eh nicht. Ich tippe dann mal auf einen Wrestler der aktuell nicht für die Battle Royal angekündigt ist und sage: Bray Wyatt gewinnt das Ding.
Vorfreude: *

Jon Cross: Ich gebe zu – die Idee selbst ist nicht besonders kreativ, bei einem übervollen Kader allen mit einer Battle Royal halbwegs Sendezeit zu geben. Und das auch noch so relativ kurz nach dem Rumble. Aber die AAtGMBR hat sich zu einem kleinen Fixpunkt auf der Agenda gemausert – so, wie es einst mal das Money-in-the-Bank-Match war. Einen richtigen Sinn ergibt ein Sieg zudem auch nicht, da die goldene Gewinnerstatue ohne entsprechenden materiellen Wert daherkommt. Wenn man den noch einbauen würde, zum Beispiel ein Titelmatch bei einer RAW-Super-Show oder sonst was, läge auch etwas mehr Spannung im Ganzen. So weiß ich dieses Jahr auch gar nicht, wer denn nun der glückliche Winner sein sollte – zumal der Showster ja bereits seinen Moment letztes Jahr hatte. Mein insgeheimer Wunsch bleibt Sandow, dass der mal wieder aus der Versenkung geholt wird, aber ansonsten wird (ungeachtet noch unbekannter Mitstreiter) sich vieles entscheidend zwischen Show/Kane und den Outcasts abspielen.
Vorfreude: *1/2

Maik: Das Auffangbecken für alle, die es trotz der vielen Ausfälle von Top-Stars nicht in die Main Show geschafft haben. Sollte Bray Wyatt mitmachen, ist er für mich der Favorit. Leider wäre auch ein Sieg viel zu wenig für einen Immer-mal-wieder-Uppercarder. Würde mich wie immer freuen, wenn Kane lange dabei bleiben darf. Battle Royals sind eigentlich immer ganz spaßig. Soll meinetwegen als Filler auf der Main Card stehen.
Vorfreude: **1/2

Handicap Match
The League of Nations (Sheamus, King Barrett, Alberto Del Rio & Rusev) vs. The New Day (Big E, Xavier Woods & Kofi Kingston)

Great_One: Ein Handicap Match mit den Heels (LoN) in der Überzahl? Auch wenn The New Day noch nicht soo richtig Faces sind, in und nach diesem Match werden sie es deutlich sein, und es sieht mir alles nach einem Außenseitersieg von New Day aus. Allerdings sehr schade, dass hier die Tag Team Championships nicht auf dem Spiel stehen. Mit einem anderen Aufbau hätte man zwei von der League of Nations gegen zwei von New Day antreten lassen können. Dazu wirft man dann noch die Usos und die Dudley Boyz und man hätte ein gutes Fatal Four Way Match um die Tag-Team-Titel. So interessiert mich das Match eher weniger und die Titel stehen leider nicht auf der Card.
Vorfreude: **

Jon Cross: Es fing so gut an… die WWE hat es nach Jahren endlich mal wieder geschafft, halbwegs interessante Leute an die Spitze des Team-Wrestlings zu bringen. Und mit der League steht auch eine entsprechend halbwegs hochkarätige Truppe gegenüber. Und was macht Stamford? Erstmal ein 4-on-3… wo man schon mal hellhörig wird, wie das eine Championship entscheiden soll. Aber zumindest wäre es mal was anderes gewesen. Dann aber stehen die Gürtel auf einmal gar nicht zur Debatte – und ich frag mich: 0815 – da werden sie verkackeiert?! Diese fehlende Weitsicht ist mir aktuell ein Rätsel und ich kann sie mir nur in blindem Aktionismus und aktueller Hektik verstehen, angesichts der Verletzten-Misere nicht vollends eine Bruchlandung in Arlington zu tätigen. So… macht das Match keinen Spaß – vor allem, da die League vermutlich den Sieg davontragen wird, wenn man mal die Single-Niederlagen im Vorfeld betrachtet. Naja… um die Massen anzuheizen, dürfte es vermutlich funktionieren.
Vorfreude: **

Maik: Das Handicap-Match geht meiner Meinung nach schon so in Ordnung. Da hatten wir in den vergangenen Jahren weitaus schlechtere und sinnlosere Multi-Man-Matches. Die Stables sind schon seit einer Weile zusammen, bekämpfen sich auch schon eine Weile. Als Match für zwischendrin ok. Hätte aber tatsächlich lieber um die Tag-Team-Title gehen sollen, dann hätte man die Freebird-Rule (aus aktuellem Anlass) mal aufgewärmt. Ich hoffe, die Zurücknahme der Titelklausel bedeutet nicht automatisch, dass jetzt die langweilige League of Losers gewinnt. Ich würde dem heimlich Face geturnten New Day einen kleinen WrestleMania Moment gönnen.
Vorfreude: ***

WWE Divas Championship
Triple Threat Match
Charlotte (c) vs. Sasha Banks vs. Becky Lynch

Great_One: Endlich! Endlich wird der Frauen-Gürtel der WWE mal wieder bei WrestleMania verteidigt und das dann auch noch in einem Match, das gute Unterhaltung garantiert. Kein unnötiges Frauen-Match bei WrestleMania. Keine einfache Fleischbeschauung und kein Multi-Divas-Match. Drei überaus talentierte Frauen. Ein Ring. Ein Titel. Triple Threat Match. Passt. Hier sollte keiner den Fehler machen und dieses Match als Pinkelpause zu verwenden. Diese Frauen bringen wirklich einen Aufschwung in die Frauen-Division der WWE, und das Match könnte ein richtiger Showstealer werden. Ich vermute, dass hier Sasha Banks gewinnen wird.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Endlich mal wird Damen-Wrestling bei WrestleMania mit einer (hoffentlich) hochqualitativen Darbietung dem glamourösen Rahmen gerecht. Man hat mit das Beste, was das hochgeschätzte Geschlecht wrestlerisch zu bieten hat, in einen 3-Way gesteckt und lässt sie hoffentlich machen. Gehe sehr davon aus, dass das Trio einen Burner aufs Parkett zaubert – oder zumindest gefühlt, denn die meisten werden die üblichen T&A-Show erwarten. Ich lasse mich auf alle Fälle überraschen.
Vorfreude: ***1/2

Maik: Verdient. Punkt. Aus. Ende der Diskussion. Die ehemaligen NXT-Damen haben im vergangenen Jahr die Frauen-Division bei NXT und WWE getragen. Das Titelmatch auf der Main Card ist der verdiente Lohn. Und wenn man den Berichten glauben darf, geht die Revolution morgen bei RAW weiter, wenn die Divas und ihr Title abgeschafft werden und es wieder eine echte Frauen-Division gibt. Na, mal gucken. Ich hoffe, die Drei bekommen ein paar Minütchen mehr als die Pinkelpausen-Filler der vergangenen Jahre. Dann könnte das Match mehr als anständig werden. Vielleicht sogar richtig gut.
Vorfreude: ***

Chris Jericho vs. AJ Styles

Great_One: Die beiden hatten in den vergangenen Wochen schon Matches gegeneinander, sodass die Freude bei mir auf das Match schon ein bisschen gedämpft ist. Sicherlich, die beiden könnten einen Match-of-the-Year-Kandidaten raushauen und darauf freue ich mich auch, aber dafür brauchen die beiden auch durchaus die nötige Matchzeit und ob die bei den ganzen anderen wichtigen Matches dieser WrestlemMnia-Card zu bekommen ist, stelle ich mal in Frage. Im Grunde steht mir hier auch der Sieger schon fest: AJ Styles. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er seine erste WrestleMania gleich als Verlierer verlassen wird, vorallem da es gegen Chris Jericho geht, der sich sogar für einen Fandango bei Wrestlemania hingelegt hat. Jericho bringt gerne neue Wrestler over und das wird er auch hier gegen Styles machen. Da Jericho schon bei FastLane gegen Styles aufgegeben hat, fällt für mich hier der Submission Sieg für Styles raus. Ich denke, die WWE und auch Jericho und Styles wollen sicherlich ein Matchende präsentieren, welches WrestleMania würdig ist. Daher denke ich, dass AJ Styles seinen Spiral Tap nochmal auspackt und Jericho damit besiegen kann.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Bitte, bitte – macht die Handbremse los und gebt den beiden genügend Zeit. Dann, aber auch nur dann werden wir hier einen Showstealer erleben, der sich nahtlos in die Reihe von Angle vs. Benoit, Bret vs. Owen oder Jericho vs. Michaels einreihen darf. Anfangs war ich skeptisch, dass man AJ das Löwenherz gibt, der auch schon mal besser die Leutchen verkauft hat. Und als die Matches beider im Vorfeld dazukamen, schwante mir schon Böses. Ich hoffe, die mittelfristige wie -mäßige Ouvertüre war es wert, um diesen Kampf anzusetzen. Mit seinen Skills sollte es Styles ein Leichtes sein, hier zusammen Jericho eine Story zu erzählen – und am Ende den klaren Sieg zu bekommen. Styles wird es wohl machen, denn alles andere wäre eine dicke Überraschung.
Vorfreude: ****

Maik: Wie meine Vorredner sagen: ein Match mit Showstealer-Potential. Leider ist die Story noch ohne den erhofften Pfeffer. Chris Jericho selbst hat seine Glaubwürdigkeit natürlich längst verloren und spielt hier wieder einmal seine Rolle als Over-Bringer, und das macht er gut. Jetzt versucht er ja sogar, Neuankömmling AJ Styles, der selber nun keine Granate am Mikrofon ist, zu einem Chant zu verhelfen – indem man es in eine Story einbaut. Und weil Siege allein zum Over-Kommen nicht reichen, wird Jericho mit Styles hier ein tolles Match auf die Beine stellen. Hoffentlich bekommen die beiden 15 Minuten reine Matchzeit. Ob es wirklich zu einem Klassiker reicht, wird sich zeigen.
Vorfreude: ***1/2

WWE Intercontinental Championship
Ladder Match
Kevin Owens (c) vs. Dolph Ziggler vs. The Miz vs. Stardust vs. Zack Ryder vs. Sami Zayn vs. Sin Cara

Great_One: Leider hat das Intercontinental Championship Match den schwarzen Peter des Mutli-Men-Matches bekommen. Kevin Owens hätte man auch gut einfach One on One gegen Sami Zayn stellen können und das Match wäre relevanter für die WrestleMania-Card gewesen als Kalisto gegen Ryback. Das United States Championship Match hätte man daher besser zum Spotfest umbasteln können. Alternativ hätte man den Money-in-the-Bank-Koffer wieder bei WrestleMania vergeben können... Aber gut...
Ich glaube, dass Kevin Owens nicht als Champion aus dem Match gehen wird. Sami Zayn wird dafür sorgen, dass Owens nicht Champion bleibt. Kann mir sogar vorstellen, dass sich die beiden gegenseitig das Match kosten werden. Entweder durch harte Aktionen – und wer das Ladder War Match der beiden aus Ring of Honor kennt, wird wissen, dass die beiden sowas können – oder weil sie sich einfach quer durch die Arena prügeln. Fallen die beiden für mich als Sieger schonmal raus. Auch Sin Cara und The Miz haben für mich keine Chance. Stardust würde ich es gönnen, aber nicht mit dem Gimmick. Das Stardust-Gimmick ist ein fallender Stern. Sollte die WWE nochmal was mit Stephen Amell arbeiten wollen, könnte man hier gut was einleiten. Vor Wochen störte Stardust ja auch Stephen Amell bei einer Convention und Gerüchte um eine Match der beiden bei WrestleMania wurden laut. Vielleicht plant die WWE da ja doch nochmal was und Amell sitzt unter den Zuschauern und lenkt Stardust ab oder greift sogar ein. Blieben noch Dolph Ziggler und Zack Ryder... Beide würden mir gefallen, aber Ziggler will ich ja eigentlich in höheren Card-Regionen sehen. Daher sage ich (und das meine ich ernst): Zack Ryder wird gewinnen und neuer Intercontinental Champion! Nein, ich bin nicht vor dem Schreiben dieses Textes auf den Kopf gefallen. Zack Ryder hätte es einfach verdient, und ja, es scheint so, als wäre er nur der Ersatz für den verletzten Neville, aber seit er plötzlich in diesem Match steht, scheint mir ein Sieg von Ryder sehr wahrscheinlich. Ryder freut sich, die Chance zu haben, endlich mal sein Theme bei einer WrestleMania zu hören. Er saß bei Wrestlemania 10 im Publikum, als Shawn Michaels und Razor Ramon im aller ersten Ladder Match der WWE-Geschichte um ebendiesen Titel einen Klassiker gezeigt haben. Außerdem wurde er seit er wieder in den Hauptshows zu sehen ist doch recht gut gepusht. Er durfte Kevin Owens mit dem Rough Ryder auf die Bretter schicken und konnte einen Sieg gegen Chris Jericho einfahren. Ein zusammen mit Stephen Amell feiernder Zack Ryder – das könnte durchaus zur WWE passen.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Gemengelage Teil 2! Die glorreichen Sieben um die Intercontinental Championship scheinen sich zum offiziellen Substitut des Koffer auf der Bank zu entwickeln. Eigentlich keine schlechte Idee – wobei ich letztes Mal die ungerade Zahl nur als kurzfristigen Ausdruck fehlendem Personal gesehen habe. Na egal… Auch hier ist das Teilnehmerfeld klasse aufgestellt, sodass unter den richtigen Rahmenbedingungen ein fantastisches Match herausspringen dürfte. Gut, immer wenn Leitern oder der wichtigste Midcard-Titel der WWE auf dem Spiel stehen, resultieren meist wahre Spektakel bzw. eine klasse Begegnung. Von etwas anderem gehe ich daher nicht aus. Grundsätzlich sind alle sechs Gegner von Owens ein durchaus ansprechendes Kaliber für eine entsprechend klassige Begegnung. Auf der anderen Seite erscheint es doch merkwürdig bis ein wenig verzweifelt bei genügend vorrätigen und karätigen Alternativen ausgerechnet Sin Cara, den King der Botches, Stardust auf Single Trip oder Zack Ryder mit einzubeziehen. Die beiden Letztgenannten sind mit Sicherheit kein Fallobst und haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie auch Single Fehden tragen können. Nur leider ist das schon eine Zeitlang her und ohne richtigen Aufbau im Vorfeld mimt Ryder nur den Edeljobber und kommt Cody ohne neues Outfits immer wie eine Tag-Team-Hälfte rüber. So wird das nichts mit dem Sieg, wobei die drei keineswegs auf dem Schirm habe. Im Übrigen: die anderen drei auch nicht bzw. kaum, aber zumindest machen sie die weitaus ernstzunehmenderen Contender aus. Bleibt die Frage: Wer übernimmt die Shelton-Benjamin-Rolle der Risky Spots? Auf Anhieb würde mir da nur Sami einfallen, aber auch Dolph könnte mit derartigen Stunts eventuell sein eingestaubtes Standing wieder aufpolieren. Bin gespannt – und hoffe auf einen Sieg Zayns. So wird Kevin für die großen Fehden frei, wenn … naja, sich der Rest so entwickelt wie befürchtet…
Vorfreude: ****

Maik: Kann man gut so machen. Unser alljährliches Spot-Fest. Ich hoffe, es bekommt eine Kontur, dass es sich von den anderen Jahren abhebt. Hätte zwar gerne Zayn und Owens in einem Singles Match auf der Mania Main Card gesehen, aber so schlecht klingt das hier auch nicht. Ich erwarte hier was Feines. Tja, wer gewinnt? Ich glaube, Owens behält den Titel. Der macht einen großartigen Job. Ihre Wertschätzung könnte die WWE ihm mit einem Sieg zeigen. Ich hoffe, Zayn vs. Owens geht danach noch ein Ründchen weiter. Von daher kann der Titel gerne bei einem der beiden bleiben. Würde allerdings auch Dolph Ziggler endlich mal einen WrestleMania-Sieg und -Moment gönnen. An Ryder und Konsorten glaube ich überhaupt nicht.
Vorfreude: ***3/4

No Holds Barred Street Fight
Brock Lesnar (w/ Paul Heyman) vs. Dean Ambrose

Great_One: In jedem anderen Match wäre Ambrose von Lesnar zerlegt worden. Da es sich hier aber um einen Street Fight handelt und Ambrose einiges an Nehmerqualitäten gezeigt hat, traue ich dem Verrückten durchaus den Upset-Sieg zu. Eine Schlacht wird das hier auf jeden Fall werden. Vermutlich aber die einzige Schlacht ohne Eingriffe von außen, denn die sehe ich in den anderen beiden Schlachten (Hell in a Cell und WWE World Heavyweight Championship Match). Ein cleaner Sieg von Ambrose hier in diesem Match, weil er viel einsteckt und am Ende mit allerlei Waffen auf Lesnar einprügelt. Damit könnte ich gut leben. Aber auch eine Niederlage würde Ambrose nicht schaden. Nicht wenn er einsteckt und einsteckt und einsteckt und doch immer wieder aufsteht. Hart dürfte es auf jeden Fall werden.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Was soll ich sagen… außer, dass ich mir hier den Kampf des Abends erwarte. Lesnar wird wie immer das unersättliche und unbarmherzige Beast geben – und Dean den unberechenbaren Freak mit einer Prise Extra-Lunatic. Die Begegnungen mit Foley und Funk waren nicht von ungefähr: Mit Sicherheit wird er alles an Werkzeugen, Utensilien und verrückten Kabinettstückchen auspacken und den Vanilla Gorilla wie lange jemand nicht verprügeln. Am Ende dürfte aber Lesnar siegreich sein – was, denke ich, auch das Sinnvollste ist, denn ein epische Schlacht, bei der der Gegner wirklich alles reinlegt, was er hat, um am Ende denkbar knapp hinten zu liegen, dürfte diesen mehr over bringen. Ein Sieg natürlich auch, aber eine Niederlage lässt mehr Möglichkeit im Nachgang offen. Ich hoffe also auf einen ähnlichen Effekt wie Austin vs. Hitman. Macht es wahr!
Vorfreude: ****1/2

Maik: Ich hoffe, wir bekommen hier eine seriöse Hardcore-Schlacht zu sehen. Bitte kein Comedy-Kram von Ambrose. Bitte. Der Junge braucht dringend (wieder) einen ernsteren Anstrich. Das ist seine Chance, endlich als zukünftiger Main Eventer ernstgenommen zu werden. Das Ergebnis ist für mich relativ offen. Ich tippe, Lesnar gewinnt, aber Ambrose wird nach starker Schlacht trotzdem gestärkt aus dem Kampf gehen. Etwas schade finde ich, dass man im Vorfeld Mick Foley nur einmal eingebaut hat und nicht häufiger. Was hätten das für tolle Talk-Segmente mit Paul Heyman und Ambrose selbst werden können. Emotional hat mich der Aufbau jedenfalls nicht so sehr gepackt.
Vorfreude: *** 1/2

Hell in a Cell Match
The Undertaker vs. Shane McMahon

Great_One: Am Anfang fragten sich alle, warum der Undertaker einfach so für Vince antritt. Eine richtige Antwort bekam man darauf eigentlich nicht... Aber nun muss der Undertaker gewinnen, da seine Karriere sonst vorbei ist... Und damit könnte ich eigentlich sogar leben. Ich brauche diese wahrscheinlich größte Legende des Business nicht mehr aktiv im Ring. Auch würde das bedeuten, dass Shane McMahon gewinnt und die Kontrolle über Raw bekommt, was zu wichtigen Veränderungen innerhalb der Shows führen könnte. Aber will ich wirklich, dass der Undertaker noch ein Match bei WrestleMania als Verlierer verlässt und das auch noch gegen einen Non-Wrestler wie Shane McMahon? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht... Hier wird es, denke ich, einige Eingriffe von außerhalb geben. Auch einen Screwjob würde ich nicht ausschließen. Unkreativ wäre natürlich ein einfacher Sieg des Undertaker. Shane wäre wieder weg und es würde sich einfach nichts ändern. Aber an so was Einfallsloses glaube ich nicht. Große Frage auch: Wird Shane McMahon wieder einen seiner Wahnsinns-Sprünge zeigen?
Vorfreude: ****

Jon Cross: Hmmmmm... tja... Also im Grunde bin ich ja mehr als gespannt auf den Kampf. Sicher: Shanes Comeback war bombig. Und er hat auch als „Externer“ die nötige Ausstrahlungskraft und die Skills, um selbst ein Hell in the Cell ausdrucksstark, authentisch und spannend rüberzubringen. Was mich aber bis jetzt stört: Shane ist trotz allem keine ernstzunehmende Klasse für den Taker. Nicht als Persönlichkeit, sondern als Person/Wrestler. Man muss sich nur mal die Gegner Shanes der Vergangenheit ansehen: sein Vadder, Steve Blackman, Test, Kane, X-Pac… ohne Frage gestandene Männer ihres Faches, aber eben nur Mid-/Upcarder. Und bei den Superstars ragt eigentlich nur Randy Orton wirklich heraus, da HBK und Kurt Angle ja noch Shane-O-Macs Konfektionsgröße in etwa waren. Gegen die Rattlesnake haben es nicht mal beide McMahons zusammen geschafft, bei vielen anderen (z.B. The Big Show) brauchte er tatkräftige Unterstützung und von The Rock wollen wir gar nicht sprechen. Wie soll er da ernsthaft ein Aspirant gegen den Deadman sein, gegen den einst selbst Matt Hardy auf verlorenem Posten stand. Hier hoffe ich inständig auf ein halbwegs ordentliches Drehbuch und eine Stunt-Choreographie vom Feinsten seitens des Erstgeborenen. Dann wird das wirklich was mit den Spektakel (hoffe auf 'nen Coast-to-Coast und nen Dachsprung Marke „sick“ – alles aber bitte unfallfrei!!!)… denn sonst pendelt sich das irgendwo zwischen „Throwing a rag doll“ und „pushing daisies“ ein.
Vorfreude: ***3/4

Maik: Mein Match of the Night. Wirklich mitfiebern kann ich fast nirgends, aber hier haben wir immerhin ein völlig offenes Undertaker-Match bei WrestleMania. Vielleicht ja sogar sein letztes. Das könnte sein. Allerdings, finde ich, hätte man es dann mit mehr Pathos aufziehen müssen. Aber storymäßig kann man ja vieles zurücknehmen, sollte Shane die Kontrolle übernehmen und die Regeln von Vince und Co. übertrumpfen. Wobei, anders als Great_One sagte, es ja nicht um die Karriere des Takers geht, sondern nur um seine WrestleMania-Zukunft. Wir sollten allerdings, was die Backstage-Rolle von Shane angeht, den Ball etwas flach halten. Anders als in der Story wird er gewiss nicht zurückkommen und möglicherweise den Laden an sich reißen. Dafür war er zu lange weg, und Vince, Stephanie und Triple H sind immer noch da. Es ist vor allem die Revoluzzer-Story, die man mit CM Punk ja nie richtig ausgekostet hat. Shane wird sehr wahrscheinlich auch nach WrestleMania noch da bleiben und früher oder später mal die Kontrolle über RAW übernehmen. Denn sonst ist The Authority allmählich in einer Story-Sackgasse. Ich erwarte hier kein zwingend schönes Match, mit Pech auch eine Menge Oberbooking, aber ein Match, an das man sich erinnern wird. Ich kann mir einen Sieg Shanes vorstellen, hoffe aber inständig, dass der Undertaker nicht noch einmal bei WrestleMania verliert.
Vorfreude: ****

WWE World Heavyweight Championship
Triple H (c) vs. Roman Reigns

Great_One: Von den ganzen Matches auf der Card, die mich doch sehr interessieren (die ganzen letzten, die hier vor thematisiert wurden), ist hier die Vorfreude vergleichsweise sehr gering. Ich fand Triple H als neuen Champion schon nicht ideal gewählt. Noch dazu will die WWE weiterhin ihren Kopf durch die Wand und Roman Reigns als Face hier zum Champion krönen. Doch das wird aus meiner Sicht aktuell sehr in die Hose gehen. Reigns wird nicht bejubelt, und ich weiß nicht, was die WWE bei WrestleMania machen will, damit er bei einem Sieg nicht aus der Arena gebuht werden soll. Ich erwarte hier einige Eingriffe von außen. Auch The Rock sehe ich hier in das Match eingreifen. Aber wie man Reigns gewinnen lassen will, damit er bejubelt wird, sehe ich nicht. Mit einer No-DQ-Regel, die, denke ich, noch hinzugefügt werden wird, könnte das Match besser werden, als es aktuell auf dem Papier noch aussieht. Das würde die limitierten In-Ring-Fähigkeiten von Reigns überdecken, und Triple H ist in Matches ohne Regeln eh immer am besten gewesen. Allerdings gibt es auch schon bei Ambrose/Lesnar und McMahon/Undertaker quasi keine Regeln. Ein bisschen zu viel eigentlich, wenn alle wichtigen Matches ohne Regeln stattfinden... Am Ende wird wohl Roman Reigns gewinnen, wobei ich mich durchaus frage, ob es nicht doch besser wäre, wenn Triple H den Titel verteidigen würde - was natürlich genau zum Ego von Triple H passen würde... Siegreich im Main Event der WrestleMania mit der größten Kulisse...
Vorfreude: **

Jon Cross: Ganz schwierige Kiste. Das war sie im Vorfeld… und das wird sie auch hinterher sein.  Wenn es ganz übel läuft, und die WWE hält an ihren Plänen fest, könnte in Arlington Ähnliches bevorstehen wie anno dazumal November 1996 im Madison Square Garden. Daher hoffe ich inständig, DASS etwas passiert – ansonsten gibbet Katastrophe. Grundsätzlich hat Hunter noch keinen Ringrost sowie Feuer im Allerwertesten. Und ganz wichtig: Ringregie, um das Roman Empire mit dem Grünen hinter den Löffeln eventuell zu dem Match zu ziehen, was ihn mal ordentlich bei den (S)Marks over kommen lässt. Das dürfte aber nur geschehen, wenn sie ihn ausbuhen dürfen. Mein Vorschlag: Double Turn und lasst sie. Stamford hat schon immer bewiesen, die Emotionen richtig zu kanalisieren, daher gehe ich davon aus, dass dies auch hier geschieht. 15 Jahre nach Houston wäre es ein schöner Zeitpunkt, wenn Vince, Stephi oder sonstwer Levesque „on screen“ absäbeln und sich Ol‘ Samoan Blue Eye auf die dunkle Seite der Macht holen. Dann hätten wir glaube ich nur Gewinner und Hunter kann vom Schreibtisch aus wieder die Geschicke so gut leiten, wie es vor der „Seuche“ war. Na, mal sehen … bei den Segmenten sollte zudem einiges passieren, um die Emotionen für den Schluss so richtig hochkochen zu lassen. Dann ist garantiert Stimmung der Bude – und der Weg für ein denkwürdiges Match geebnet.
Vorfreude: ***1/4

Maik: Tja, es ist immer etwas doof, wenn der Rohrkrepierer der Main Event ist. Das Match könnte vielleicht ja ganz gut werden, aber es interessiert mich halt nicht. Es soll die endgültige Fackelübergabe zu Roman Reigns werden. Er wird sicher nicht schon wieder im WrestleMania Main Event um den Titel gebracht. Trotz des weitläufigen Stadions, weswegen Crowd Reactions bei den Manias zuletzt oft eher leise ausfielen, wird er wohl extrem ausgebuht. Bin gespannt, ob sich die WWE etwas einfallen lässt, um dem entgegenzuwirken. Und damit meine ich keinen Turn. Ich hab mir kürzlich Batman v. Superman im Kino angeguckt und war erstaunt, dass es der Film auch hingekriegt hat, Superman mal wieder als Face ordentlich over zu bringen. Vielleicht kriegt die WWE das ja auch mal mit Reigns hin. Eher wird es aber eher der Turn und die WWE feiert sich, dass alle Reigns ausbuhen, und noch eher zieht die WWE ihren Stiefel einfach durch und lässt Reigns mit einem vermeintlichen Magic Moment den Titel gewinnen. Das Ding bleibt für mich trotzdem recht uninteressant.
Vorfreude: **

Allgemein:

Great_One: Die Matches, die mich am wenigsten interessieren, sind aus meiner Sicht zum Glück aktuell als Kickoff-Pre-Show geplant und die doch vielen Matches auf die ich mich freue könnten diese WrestleMania durchaus zu einer guten Veranstaltung machen. Nur der bis jetzt als solcher geplante Main Event, das Match um den WWE World Heavyweight Championship, zieht meiner Freude wieder ein bisschen runter... Ansonsten: Ich freu mich durchaus auf den Event, auch wenn ich das vor diesem Talk so gar nicht realisiert hatte.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Die Pre-Show ist was für die Tonne oder die Keramik, anders kann man diese teils lieblosen Ansetzungen nicht bezeichnen. Die Card selbst beweist einmal mehr die WWE-schen Tradition, selbst in schwierigen Zeiten aus Sch**** Gold zu machen… die Jahre 95/96 mal ausgenommen. Ob diese Ambitionen dann auch reichen, nicht nur das Stadion für den Rekord rappelvoll zu bekommen sondern auch die Show entsprechend glorreich über die Bühne zu bringen, ist für mich das große Fragezeichen an diesem Abend. Fest steht, dass alle sich redlich Mühe gegeben haben, um es möglichst hinzubekommen. Ich drücke Stamford jedenfalls die Daumen.
Vorfreude: ***3/4

Maik: Zunächst einmal freue ich mich riesig, weil es endlich mal Cena- und Orton-freie Zone ist. Zumindest Cena wird wohl in irgendeiner Form auftauchen, aber hoffentlich in keinem Match. Das ist historisch. Leider war der Aufbau tatsächlich sehr lieblos. Emotionen weckt eigentlich kaum ein Match in mir. Am Wichtigsten ist mir aber das Match zwischen Shane McMahon und dem Undertaker. Aber hey, wenn WrestleMania tatsächlich schlecht wird – immerhin hatten wir schon mit NXT Takeover: Dallas eine Wahnsinns-Show dieses Wochenende. Trotzdem: Ich hoffe auf eine gute Mania. Auf dass die Talente zeigen, dass sie auch ohne die vermeintlichen Megastars eine tolle Show auf die Beine stellen können.
Vorfreude: ***1/2

Jacqueline wurde am 6. Januar 1964 als Jacqueline DeLois Moore in Dallas, Texas, geboren. Und genau dort wird sie dieses Jahr am Abend vor Wrestlemania 32 in die Hall of Fame aufgenommen.

Natürlich passend, dass eine Wrestlerin aus Dallas in genau dieser Stadt in die Hall of Fame aufgenommen wird. Somit präsentiert die WWE hier auch einen Hometown-Hero.

Schon gewusst?
Jacqueline ist die erste afro-amerikanische Women's Championess in der Geschichte der WWE.

Ihre meisten Titel konnte Jacqueline außerhalb der großen Ligen sammeln. In der United States Wrestling Association, eine Liga aus Memphis, Tennesee, die von 1989 bis 1997 existierte und Jerry Lawler sowie Jerry Jarrett gehörte, konnte sie 15 mal und insgesamt 957 Tage lang die USWA Women's Championship halten.

Schon gewusst?
Jacqueline wurde 1993 von der Pro Wrestling Illustrated auf Platz 249 der PWI 500 mit den 500 besten Single pro Wrestlern gesetzt. Sie war damit die erste Frau mit einer Platzierung in den PWI 500.

Ihren richtigen Durchbruch im bekannteren Wrestlinggeschäft hatte sie dann aber erst, als sie 1997 zur mittlerweile aufgekauften WCW wechselte. Sie konnte dort zwar keinen Titel gewinnen, machte aber auf sich als Managerin von Wrestlern aufmerksam, die keine Scheu zeigte auch Hand an andere männliche Wrestler zu legen, um ihren Schützlingen einen Vorteil zu verschaffen.

Schon gewusst?
Jacqueline gilt als die erste Frau, die auch gegen Männer in den Ring stieg.

1998 wechselte Jacqueline dann zur WWE (damals noch WWF). Die WWE war bestrebt das Frauen Wrestling wieder zu pushen und reaktivierte dafür auch die WWE Women's Championship, welcher davor über zwei Jahre lang vakant war, weil Alundra Blayze als aktive Championess zur WCW wechselte und den Championship vor laufenden Kameras in einen Mülleimer geworfen hatte.

Jacqueline konnte Sable in einem Match um die vakante Women's Championship besiegen. Sie gewann damit nicht nur ihre erste Championship in einer größeren Promotion, sondern war auch die erste afro-amerikanische Women's Championess in der Geschichte der WWE.

Jacqueline verlor den Gürtel später an Sable, konnte ihn sich 2000 aber ein zweites Mal sichern, als sie den Gürtel von Harvey Wippleman gewinnen konnte, welcher den Gürtel zuvor als Frau verkleidet gewinnen konnte. Später verlor Jacqueline den Gürtel dann an Stephanie McMahon.

2004 konnte Jacqueline sogar die WWE Cruiserweight Championship von Chavo Guerrero gewinnen und damit einen Titel halten, welcher in erster Linie für die männlichen Wrestler gedacht war. Im Rematch verlor sie dann den Gürtel wieder an Chavo Guerrero, obwohl dieser einen Arm hinter seinem Rücken gebunden haben musste während des Matches.

Schon gewusst?
Jacqueline war vielseitig einsetzbar. Im Laufe ihrer Karriere stieg sie nicht nur aktiv als Wrestlerin in den Ring. Sie war auch als Managerin von Wrestlern, als Trainerin (z.B. bei Tough Enough) und als Ringrichterin aktiv.

Nach ihrer Entlassung 2004 von der WWE arbeitete Jacqueline die nächsten Jahre immer mal wieder für TNA. Hierbei trat sie nicht nur aktiv im Ring an – unter anderem gegen Gail Kim in TNAs erstem Women's Steel Cage Match – sondern auch als Managerin, besondern von James Storm und später dem Tag Team Beer Money Inc.

Wir gratulieren Jacqueline zur Aufnahme in die WWE Hall of Fame.

(Bild: WWE)

Das ist die aktuelle Card zu WWE WrestleMania 32. Die Megashow geht am Sonntag, 3. April 2016, im AT&T Stadium in Arlington (Texas) über die Bühne.

WWE World Heavyweight Championship
Triple H (c) vs. Roman Reigns

Hell in a Cell Match
The Undertaker vs. Shane McMahon
 - Wenn Shane gewinnt, bekommt er die Kontrolle über RAW

No Holds Barred Street Fight
Brock Lesnar (w/Paul Heyman) vs. Dean Ambrose

Intercontinental Championship
Ladder Match
Kevin Owens (c) vs. Dolph Ziggler vs. Sami Zayn vs. Stardust vs. The Miz vs. Sin Cara vs. Zack Ryder

WWE Divas Championship
Triple Threat Match
Charlotte (c) (w/Ric Flair) vs. Becky Lynch vs. Sasha Banks

3-on-4-Handicap Match
The New Day (Kofi Kingston, Big E & Xavier Woods) (c) vs. The League of Nations (Sheamus, Wade Barrett, Rusev & Alberto Del Rio)

Chris Jericho vs. AJ Styles

3rd annual Andre the Giant Memorial Battle Royal
mit Heath Slater, Curtis Axel, Bo Dallas, Adam Rose, Big Show, Kane, Tyler Breeze, Mark Henry, Jack Swagger, Fandango, Damien Sandow, Darren Young, Konnor, Viktor, Goldust, R-Truth und vier weitere

Pre Show:

United States Championship
Kalisto (c) vs. Ryback

The Usos vs. The Dudley Boyz

Team Total Divas (Natalya, Paige, Alicia Fox & Brie Bella & Eva Marie) vs. Team Bad and Blonde (Lana, Tamina Snuka, Naomi, Emma & Summer Rae)

Zeit für den Royal Rumble! Wie starten wir auf die Road to WrestleMania: Mit Vollgas auf der Überholspur oder mit Totalschaden im Graben? Drei Clothesline.eu-Redakteure haben sich ihre Gedanken über den ersten PPV des Jahres 2016 gemacht.

Intercontinental Championship
Last Man Standing Match
Dean Ambrose (c) vs Kevin Owens

Great_One: Dieses Match wird, denke ich, ganz klar der Opener des Abends sein. Auch damit die beiden Akteure einigermaßen glaubhaft noch am Royal Rumble Match teilnehmen könnten. Es sei denn, sie sollen gar nicht. Wenn man so sieht, wer hier im Match steht, dann sollte klar sein, dass dieses Match hart werden wird. Sowohl Ambrose als auch Owens sind harte Hunde und können aus so einer Stipulation viel rausholen. Wer hier gewinnt? Ehrlich: Ich weiß es nicht. Es liegt halt auch dran, was die WWE für die beiden sonst geplant hat. Verliert hier Kevin Owens, könnte er im Royal Rumble noch eine größere Rolle spielen. Klar könnte dies auch Ambrose, aber ich denke, wenn dann eher Owens. Daher gehe ich einfach mal von einer Titelverteidigung aus. Auch, weil ich für Ambrose eine andere Überlegung habe, auf die ich beim Royal Rumble Match zurückkommen werde.
Vorfreude: ****

Simon Weimer: Auf dem Papier durchaus vielversprechend, aber so wirklich dabei bin ich nicht. Das Gute: Ambrose blüht langsam wieder auf, hatte ein verdammt starkes Backstage-Segment bei RAW und hat mich schon ein bisschen heiß auf die Paarung gemacht. Das Böse: Die beiden wurden aufgrund in der Fehde nie in der Rumble-Diskussion erwähnt. Hätte man beide super als Geheimfavoriten etablieren und etwas Spannung reinbringen können. Das Hässliche: Die beiden können so viel mehr! Ein wenig mehr Hintergrundstory, ein paar Ambitionen mehr ("Ich werf dich beim Rumble raus!"/""Nein, ich werf dich beim Rumble raus!") und das Ding könnte richtig gut werden. Ganz abgesehen davon, dass ich viel lieber ein klassisches 1-on-1 der beiden gesehen hätte. Die Stipulation könnte zwar mit Ambrose großartig werden, aber im PG-Korsett, naja, abwarten.  Erwarte ein relativ zähes, aber für ein LMS gutes Match, in dem Ambrose verteidigt. Würde die Fehde zwar gerne noch weitersehen, glaube aber, dass man die beiden bald an neue Gegner für WM heranführen wird.
Vorfreude: ***

Maik: Eigentlich mag ich die beiden ziemlich gern, aber was wird das hier? Gibt es irgendeine Story außer: Wir haben halt Titelmatches, also tun wir mal so, als würde uns der Titel interessieren? Mich packt da eigentlich nichts. Ich glaube, Ambrose wird das Gold behalten, weil man mit Owens Richtung WrestleMania mehr vor hat. Eventuell geht es für ihn ja sogar gegen den Undertaker. Da wäre ein IC Title eher Ballast. Ich hoffe einfach, das Match wird gut. Die Wrestler sind es ja zumindest. Aber mit Last-Man-Standing-Regeln werden wir zwangsweise viele Pausen erleben. Hoffe, wir sehen die beiden später noch beim Rumble Match.
Vorfreude: ***

United States Championship
Alberto Del Rio (c) vs Kalisto

Great_One: Auch hier gehe ich einfach mal von einer Titelverteidigung aus. WWE hat mit dem kurzen Run von Kalisto erreicht, dass man wieder mehr das Gefühl hat, alles sei jederzeit möglich, aber ich denke, dass Sin Cara bald wieder fit ist und die Lucha Dragons dann erst noch eine Weile im Tag-Team-Bereich sein werden.
Vorfreude: **

Simon Weimer: Da wäre ich nicht so voreilig. Die beiden schnellen Titelwechsel waren zwar sehr random, aber: Die beiden sind absolut keine schlechten Wrestler und Del Rio könnte das Ganze am Mic tragen. Sprich, die Fehde ist durchaus noch ausbaufähig. WWE wird auch wissen, dass sie heute Abend eine recht smarte Crowd erwartet, die einen erneuten Titelgewinn abfeiern würde. Richtig angestellt, könnte man diesen Clusterfuck zwischen den beiden einfach zum ersten Kapitel einer großartigen Story machen. Vermutlich erwarte ich aber einfach mal wieder zu viel, aber ich sage: Titelwechsel!
Vorfreude: **1/2

Maik: Ich weiß nicht genau, was diese Titelwechselei in den vergangenen Wochen sollte, hab’s aber auch nur am Rande verfolgt. Vielleicht einfach ein wenig Abwechslung ins nicht vorhandene Title Picture bringen? Ich schätze mal, Del Rio behält hier den Gürtel. Warum hätte man ihm sonst den Titel vergangene Woche schon wiedergeben sollen? Aber wenn Simon sagt, hier ist alles möglich, dann glaube ich das mal. Interesse an dem Match hab ich eigentlich nicht. Hoffe nur, es wird ein recht schnell geführtes Match ohne große Langeweile.
Vorfreude: **

WWE Tag Team Championship
The New Day (Kofi Kingston / Big E / Xavier Woods) (c) vs The Usos (Jimmy & Jey Uso)

Great_One: New Day sind einfach wunderbar. Beste Unterhaltung garantiert. Dass die Usos zum Tag Team of the Year gewählt worden sind... Eigentlich nur zum Kopfschütteln. Hier befürchte ich einen Titelwechsel. Ich befürchte es, da ich es aktuell nicht will. Nicht jetzt und nicht zu den Usos. New Day macht mir dafür einfach zu viel Spaß. Das Match wird sicherlich gut, keine Frage.
Vorfreude: ***

Simon Weimer: ...und schon wieder muss ich dem Great_One widersprechen. Ich sehe hier keinen Titelwechsel. Ich sehe New Day als Champs zu WrestleMania gehen, wo sie die Titel dann unter irgendeiner Stipulation (dritter Mann vom Ring verbannt) an die Usos abgeben, damit die zum Ende mit Roman feiern können. Wäre auch eine schöne Story, nachdem es die Usos so lange vergeblich gegen die unfairen Methoden von Xavier & Co. versucht haben. New Day rocken auch den Rumble, Titelverteidigung nach gutem Match.
Vorfreude: ***

Maik: Wann haben die denn dieses Match noch auf die Card gepackt? Naja. Wirkt auf mich einfach wie ein weiteres von schon x Matches zwischen den Teams. Ich will ganz stark hoffen, dass The New Day als Champions zu WrestleMania fahren. Das haben sie nach dem vergangenen Jahr einfach verdient.
Vorfreude: **

WWE Divas Championship
Charlotte (w/ Ric Flair) (c) vs Becky Lynch

Great_One: Charlotte gefällt mir immer noch nicht so sehr wie damals bei NXT. Ihr jetziges Gimmick macht zwar mehr Spaß als ihr Face-Gimmick vorher, aber sie steht jetzt leider zu sehr im Schatten ihres Vaters, der sie aktuell überall hin begleitet. Daher könnte hier ein Titelwechsel ganz gut sein, damit Charlotte sich wieder von ihre Vater trennen kann und alleine weiter als Heel aufblühen kann. Becky Lynch hätte es zudem verdient, Divas Championesse zu werden.
Vorfreude: ***

Simon Weimer: Der erste Talk, an dem ich teilnehme und tatsächlich was zum Damenmatch sagen kann. Eine einzelne Träne läuft mir grade die Wange herunter. Wo war ich? Ach ja: Becky Lynch! Respekt, die alte Pottsau hat richtig was drauf! Sowohl bei NXT, als auch im Mainroster hatte ich bei ihr bislang immer das Gefühl, einer Amateurschauspielerin zuzusehen. Sie konnte nicht so wirklich die echten Emotionen rüberbringen. Das hat sich in der Fehde mit Charlotte schlagartig geändert. Mein Gott, kann die Frau pissig sein! Im Zusammenspiel mit Charlottes altem Herrn einfach genial. Es stimmt zwar, dass die Championesse dadurch etwas zurückbleibt, aber bei ihr bin ich mir ziemlich sicher, dass sie alleine aus dem Loch wieder rauskommt, wenn Daddy weg ist. Charlotte bleibt allerdings, wie auch New Day, Champ bis WrestleMania. Spannendste Frage: Wie viel Zeit bekommen die beiden? Wenn genug, können wir uns auf einen Klassiker freuen, aber ich glaube nicht so recht daran. Bisschen mehr als zehn Minuten vielleicht.
Vorfreude: ***1/2

Maik: Bewährungsprobe für Becky Lynch. Ihr erstes WWE-Titelmatch. Sie hat sich in den vergangenen Wochen stetig verbessert gezeigt, ihre Promo letztens am Rande von RAW war schon sehr gut und hat das Match hier mit einem Mal wichtig(er) gemacht. Hoffentlich kann sie die Story vom lebenslangen Titeltraum und der Nacht ihres Lebens gut zusammen mit Charlotte aufs Parkett bringen. Aber da bin ich ganz zuversichtlich. Charlotte wird die Kiste gewinnen – und dann bin ich auf die Zuschauerreaktionen gespannt. Leiden die Leute wirklich mit Becky mit?
Vorfreude: ** 1/2

WWE World Heavyweight Championship
Royal Rumble Match
Roman Reigns (c) vs Brock Lesnar vs Sheamus vs Chris Jericho vs Stardust vs Bray Wyatt vs Erick Rowan vs Luke Harper vs Braun Strowman vs Dolph Ziggler vs Ryback vs Big Show vs Curtis Axel vs ???

Great_One: Ich freu mich drauf. Das Royal Rumble Match ist immer wieder ein Highlight, auch weil man nie weiß, wer alles auftauchen wird. Klar kann man hier befürchten, dass Roman Reigns, der als #1 starten wird, das Match durchweg dominieren und gewinnen wird, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die WWE wirklich so dumm ist. Bei uns im Forum hatte ich schon einige Szenarien aus meinem Kopf veröffentlicht und ich glaube, am besten würde es mir wirklich gefallen, wenn Roman Reigns so nach 1/3 des Matches eliminiert werden würde. Zum Beispiel durch die komplette Wyatt Family. Auf jeden Fall gegen eine Übermacht. Dann irgendwann kommt die Startnummer von Dean Ambrose, doch da Ambrose findet, er habe die Intercontinental Championship und die WWE World Heavyweight Championship ist die von Roman Reigns, und Ambrose nach dem Last Man Standing Match auch einfach nicht mehr kann, überlässt er Roman Reigns seine Startnummer. So käme Reigns im letzten Drittel des Match wieder in das Match und verteidigt so dann vielleicht doch noch seine Gürtel, ohne von Anfang bis Ende im Ring gewesen zu sein und alles platt gemacht zu haben. Bin aber auch für alle anderen Überraschungen sowie überraschende neue Champions offen.
Vorfreude: *****

Simon Weimer: Es sind Zeiten wie diese, in denen ich wünschte, ich wäre naiv genug, um an Überraschungen zu glauben (nichts für ungut, Great_One :D). Eigentlich liebe ich es auch, mir solche Szenarien aus den Fingern zu saugen, aber beim Rumble wurde ich dann doch zu oft enttäuscht, als dass ich das noch könnte. Wyatt wurde als einziger als kleiner Außenseiter etabliert. Ich bin gespannt, was man daraus macht, ob man Bray vielleicht sogar als No. 1 Contender zu WM fährt. Gewinnen wird er hier aber nicht, das machen Brock und Roman unter sich aus. Nichtsdestotrotz hoffe ich, man lässt sich wieder ein paar unterhaltsame Spots einfallen (die Wyatt Family könnte ähnlich wie die Straight Edge Society lange überleben) und bringt natürlich denen ein oder anderen Oldtimer zurück. WWE ist uns immer noch Jake Roberts und Scott Hall schuldig. Außerdem gibt es natürlich noch das große Fragezeichen um AJ Styles. Mein Markout würde meine Nachbarn aus dem Bett hämmern, aber langfristig halte ich ein Rumble-Debüt für keine gute Lösung. Er wird eliminiert und dann? Klar, so lässt sich wunderbar eine Fehde starten, aber eine große WrestleMania-Rolle wird er sicher nicht bekommen. Nein, nein, dann lieber bei RAW am Montag. Zumal der komplette Bullet Club eh noch nicht anwesend sein wird.
Vorfreude: ****

Maik: Der Royal Rumble ist für mich eigentlich immer ein absolutes Highlight im Kalender. Ich mag das Konzept, es wirkt wichtig und macht Spaß. Aber die vergangenen fünf Jahre – ja, soweit würde ich zurückgehen –, waren die Rumbles und ihre Sieger eigentlich schlichtweg Mist. Jedes Mal war ich enttäuscht. Und auch dieses Mal gibt es wieder unzählige Wege, die ganze Kiste vor die Wand zu fahren. Eigentlich gibt es kaum ein wirklich gutes Szenario, auch das von Great_One fände ich, um ehrlich zu sein, ziemlich blöd. Denn es geht halt nur um Roman Reigns. Und damit kann ich mich schon kaum anfreunden. Er wird wieder diese elendige Superman-Rolle spielen und als Nummer eins garantiert bis zum Schluss bleiben. Vielleicht gewinnt er auch nochmal. Ich gehe zumindest davon aus, dass man jetzt Nägel mit Köpfen für WrestleMania macht. Ich denke, Reigns wird bei WM gegen Triple H antreten – als Main Event und womöglich auch als Titelmatch. Es gibt daher leider kaum weitere Favoriten auf den Rumble-Sieg – so ziemlich jeder Teilnehmer ist austauschbar. Bray Wyatt, auch wenn man ihn nochmal in den Fokus gerückt hat, wird wohl nicht gewinnen. Chris Jericho schon gar nicht. Höchstens noch Brock Lesnar. Aber ein Szenario werfe ich auch nochmal in den Raum: Reigns gewinnt – Triple H bookt sich selbst als 31 ins Match und gewinnt den Titel. Oder so. So etwas gab es immerhin noch nie. Aber Triple H mit Titel braucht natürlich kein Mensch mehr. Wen ich mir als Sieger dieses Jahr wünsche? Tja. Ich glaube, Brock Lesnar. Mit seinem WM-Gegner muss man dann mal gucken. Ein Match gegen Bray Wyatt sehe ich eigentlich eher ohne den Titel. Immerhin: Ein bisschen Spannung ist ja drin im Rumble Match.
Vorfreude: ****

Allgemein

Great_One: Jedes Match ein Titelmatch. Hat ja was von Night of Champions. Ich bin gespannt. Ich freue mich auf den Royal Rumble und hoffe das Network läuft hier in Deutschland bei live Veranstaltungen auch gut und flüssig.
Vorfreude: ****

Simon Weimer: Ja, die Vorfreude war schonmal niedriger. Wobei mir so ein bisschen das Match fehlt, warum ich mir die Veranstaltung anschauen sollte. So ist es halt einfach nur der Rumble, der alleine mit seinem Namen immer noch zieht. Meine Wünsche für die Nacht: Jake Roberts und/oder Scott Hall, kein AJ Styles und einfach eine geile Crowd. Mehr will ich gar nicht. Ist doch nicht zu viel verlangt, oder?
Vorfreude: ****

Maik: Ich bin gespannt, ob wir eine der Neuverpflichtungen erleben werden. Tritt überraschend AJ Styles auf? Simon hat natürlich ein gutes Argument gegen einen Auftritt gebracht. Wahrscheinlich wird es tatsächlich eher RAW am Tag drauf. Trotzdem würde ich einen Überraschungsauftritt im Rumble Match in dem Moment mega feiern. Ansonsten: Die Matches abseits des Rumble Matches sind irgendwie nur da. Wirklich interessant ist da nix. Geht ja jetzt erst auf die Road to WrestleMania. Und auch für das Rumble Match selbst gibt es mehr Mist-Szenarien als Super-Szenarien. Aber es ist halt der Rumble, daher freu ich mich schon irgendwie drauf.
Vorfreude: *** 1/2

#24.1

Wusstet ihr schon, dass John Cena zum aktuellen Zeitpunkt genau 24 Championships in der WWE gewonnen hat? Nein? Dann wisst ihr es jetzt.

Bekannterweise ist John Cena mittlerweile 15-facher Heavyweight Champion. Die 15 setzen sich aus 12 Gewinne des WWE World Heavyweight Chamionships und 3 Regentschaften als World Heavyweight Champion zusammen.
Dazu kommen dann 5 Regentschaften als WWE United States Champion. 3 mal zu Beginn seiner Karriere und 2 mal vor seiner Auszeit vor ein paar Wochen, bei denen er vor allem mit seiner John Cena United States Open Challenge zu glänzen wusste.

Dazu kommen aber dann auch noch 4 Regentschaften als Tag Team Champion. Ja der gute John Cena war auch Tag Team Champion und das obwohl er eher weniger in Tag Teams unterwegs war. Eigentlich war er sogar nie in einem Tag Team unterwegs. Seine Tag Team Partner hießen Shawn Michaels, Batista, David Otunga und The Miz. Da diese Regentschaften eher dazu da waren um die Fehden und die Storys voran zu bringen, gingen 3 der 4 Tag Team Regentschaften auch nicht länger als eine Woche. Nur mit Shawn Michaels konnte Cena über ein paar Monate den Titel tragen.

Insgesamt kommt Cena damit zum aktuellen Zeitpunkt auf 24 Championships in der WWE. Da er noch aktiv ist, könnte er die Liste noch weiter nach oben schrauben.
Zum Vergleich:
Die ersten beiden Plätze belegen laut der offiziellen Auflistung der WWE Raven und Edge. Raven befindet sich überraschend auf dem ersten Platz. 32 Championships hat Raven im Laufe seiner Karriere bei ECW, WCW und WWE gewonnen. Seine Titel in der WWE beschränkten sich aber auf den Harcore Championship, doch diesen hielt Raven dann auch ganze 27 mal - was Rekord ist.
Auf dem zweiten Platz folgt hier Edge mit 31 Championships. Alle in der WWE und nicht einmal den doch sehr wechselfreudigen WWE Hardcore Championship.

 

#24.2

Was wäre das 24. Türchen bloß ohne Randy Orton? Sicherlich irgendwie unvollständig. Ist Randy Orton doch mit 24 Jahren der jüngste Heavyweight Champion in der Geschichte der WWE. Damit unterbot Randy Orton beim Summerslam 2004 Brock Lesnar, der 2 Jahre zuvor mit 25 Jahren jüngster Heavyweigh Champion wurde.

Geht es noch jünger?
Ja geht es. In der hauseigenen Top Ten der WWE mit den allgemein jüngsten Champions der Geschichte taucht Randy Orton noch nicht einmal auf. Hier belegt, wie schon am 19. erwähnt, René Duprée den ersten Platz, der mit 19 Jahren World Tag Team Champion wurde.

Big Show war in der WCW gerade einmal 23 Jahre alt, als er World Heavyweight Champion wurde.
Mikey Whipwreck wurde in der ECW mit nur 22 Jahren ECW Champion.

Und zu guter letzt der allgemein jüngste World Heavyweight Champion aller Zeiten:
Lou Thesz!
Mit gerade einmal 21 Jahren konnte der legendäre Lou Thesz in der NWA schon NWA World Heavyweight Champion werden.

Man darf gespannt sein, ob es in Zukunft einen noch jüngeren World Heavyweight Champion geben wird. Sowohl nur auf die WWE bezogen als auch allgemein.

 

Das Team von Clothesline wünscht allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest =)

Müsstet ihr spontan eine Antwort auf die Frage geben, wer der erfolgreichste Wrestler der WCW gewesen ist, würdet ihr sicherlich eher an Sting, Ric Flair, Hulk Hogan, Kevin Nash oder vielleicht auch Scott Steiner denken. Doch recht überraschenderweise ist niemand geringeres als der aktuelle WWE Kommentator Booker T der erfolgreichste Wrestler der WCW!

Booker T startete in der WCW als Tag Team Wrestler und bildete mit seinem Bruder Stevie Ray das später sehr erfolgreiche Tag Team Harlem Heat. Als Team konnten die beiden insgesamt 10 mal WCW World Tag Team Champions werden. Damit sind Harlem Heat das erfolgreichste Tag Team in der WCW und Booker T und Stevie Ray die beiden erfolgreichsten Tag Team Wrestler der WCW. Auf Platz 2 landet hier Kevin Nash mit 8 WCW World Tag Team Championships.

Doch auch alleine konnte Booker T einige Titel einfahren. So war Booker T der erste und einzige Afro-Amerikanische Wrestler der sich WCW World Television Champion nennen konnte. Diesen Titel gewann Booker dann auch insgesamt 6 mal, was ebenfalls Rekord darstellt.

Und bevor WCW dann von Vince McMahon aufgekauft wurde, erreichte Booker T dann auch noch das größte Ziel und konnte insgesamt 4 mal WCW World Heavyweight Champion werden und zeitgleich mit seinem letzten Heavyweight Championships konnte er sich zum ersten und einzigen mal auch WCW United States Heavyweight Champion nennen, auch hier als erster und einiziger Afro-Amerikanischer Wrestler.

Habt ihr alle mitgezählt? Dann kommen wir genau auf die Zahl des heutigen Tages: 21.
21 mal konnte Booker T in der WCW Gold gewinnen und ist damit der erfolgreichste Wrestler in der WCW.

Stutzig geworden, weil Booker T "nur" 4 mal WCW World Heavyweight Champion gewesen sein soll, obwohl er doch immer von "Five Time" - mittlerweile Six Time World Heavyweight Champion - geredet hat?
Nimmt man nur die Namen der Titel, so gewann Booker T den WCW World Heavyweight Championship noch einmal in der damaligen WWF zurück, nachdem er diesen verloren hatte und auch einen weiteren WCW World Tag Team Championship könnte man ihm zurechnen, aber diese Titel waren dann nicht mehr unter dem Banner der WCW gewonnen worden, denn die WCW wurde von McMahon aufgekauft und im Zuge der Invasion Storyline vorerst weiter als WCW Titel benannt.

... um die Hüften konnte Rob Van Dam halten.

Bei Wrestlemania 22 - ebenfalls die Zahl des heutigen Türchens - im Jahr 2006 konnte sich Rob Van Dam im Money in the Bank Ladder Match durchsetzen und wurde nach Edge zum zweiten Mister Money in the Bank. Anders als Edge kündigte Van Dam allerdings sein Titelmatch vorher an: WWE Championship Match gegen den Champion John Cena bei ECW One Night Stand.

Einen besseren PPV hätte sich Rob Van Dam als alter ECWer auch nicht aussuchen können. Ein ECW PPV im Hammerstein Ballroom. Einfach ideal. Dank einer kleinen Hilfe von Edge und einem zählenden Paul Heyman konnte Von Dam dann auch das Match gewinnen.

Später wurde er dann auch zum ECW Champion ernannt und war damit nicht nur Doppel Champion, sondern auch der erste der ECW und WWE Champion zur selben Zeit war.

Doch lange konnte Van Dam die Gürtel nicht halten. Genau 22 Tage nachdem Van Dam bei One Night Stand WWE Champion geworden war, nahm ihm Edge in einem Triple Threat Match zwischen Van Dam, Edge und John Cena den Gürtel ab. Und kurz danach verlor Van Dam dann auch den ECW Championship an The Big Show.



Grund für die kurzen Regentschaften?
Rob Van Dam war selber schuld, da er durch die Wellness Policy der WWE gefallen war und für 30 Tage suspendiert wurde.

Heute ist nicht nur der 3. Advent, nein, heute Nacht findet auch der letzte PPV der WWE für dieses Jahr an: TLC: Tables, Ladders & Chairs. Anders als im letzten Jahr, gab es dieses mal nicht den Zusatz "& Stairs".
Wir können uns sicherlich auf einige krasse Spots und zerstörte Tische freuen. Jetzt aber gleich weiter zu unserem Talk.

United States Championship
Chairs Match
Alberto Del Rio (c) vs Jack Swagger

Great_One: Schon interessant wie schnell Jack Swagger wieder eine Rolle in den Shows spielt. Freut mich eigentlich für ihn, allerdings scheint er nur der "Aufbaugegner" für Del Rio zu sein, dabei braucht der eigentlich keinen, wenn man bedenkt wie schnell Del Rio John Cena abfrühstücken durfte. Ich sehe daher keinerlei Chance für Swagger hier wirklich siegreich aus dem Match zu gehen. Auch ein Turn von Zeb Colter zurück zu Jack Swagger wird nicht siegreich sein. Für Swagger wäre es vielleicht das Beste, wenn Del Rio nur mit Hilfe seiner League of Nations Kumpels den Gürtel behalten könnte, dann könnte man Swagger weiter aufbauen und in Zukunft den Titel vielleicht doch noch vom All American American zurück nach Amerika holen lassen.
Vorfreude: **

Jon Cross: Interessante Begegnung, wie man es nimmt. Ich finde sie passend, gut und verspreche mir was davon … selbst, wenn der Ausgang faktisch schon feststeht. Swagger wieder in der alten Rolle: hat ja funktioniert. Dereinst so gut, dass er nach der Chamber als #1 - Contender bei WrestleMania einzog. Ironischerweise auch damals gegen Alberto. Also das Rückmatch von 2013, wenngleich damals ein höherer Titel auf dem Spiel stand. Das Ergebnis wird aber indes dasselbe bleiben, denn für einen möglichen Sieg war Swagger die Wochen einfach nicht präsent genug bzw. so, wie man es erwartet. Qualitativ haben es beide drauf - und genau da ruht auch meine Hoffnung.

Vorfreude: ***

WWE Divas Championship
Charlotte (c) (w/ Ric Flair) vs Paige

Great_One: Wenn man Charlotte schon nicht wie bei NXT auftreten lässt, dann passt die Heel Rolle als Tochter von Flair sicherlich noch am besten zu ihr. Eine lange schmutzige Titelregentschaft könnte ich mir von einer Heel Charlotte schon gut vorstellen. Auf jedenfall interessanter als das Face, welches sie vorher bei Raw und Smackdown gezeigt hat. Hoffentlich darf sie dann aber nicht nur wegrennen, jammern, weinen und nur einstecken...
Charlotte bleibt hier denke ich Championesse.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Muss ehrlich sagen, dass diese Entwicklungen ein wenig an mir vorbeigegangen sind. Aber allein die Ansetzung an sich sowie die gewissen Umpolarisierungen versprechen die Würze in dieser Begegnung. Also mal wieder beste Ladys Action.

Vorfreude: **3/4

WWE World Tag Team Championship
Triple Threat Ladder Match
The New Day (Big E, Kofi Kingston, Xavier Woods) vs The Usos (Jimmy & Jay Uso) vs The Lucha Dragons (Sin Cara & Kalisto)

Great_One: Mit diesem Match versucht die WWE danke ich mal einen modernen Klassiker zu erschaffen, wie es damals Edge & Christian, The Hardy Boyz & The Dudley Boyz geschafft haben. Ohne frage werden die drei Teams da nicht dran kommen. Allein die heutige Ausrichtung der WWE spricht dagegen. Dennoch wird das Match denke ich richtig gut. Dafür sind die Akteure zu gute Wrestler und Leitern passen irgendwie zu den Teams.
Die Champions sollten vielleicht Kofi Kingston und Xavier Woods in das Match schicken. Die beiden sollten am besten auf einer Leiter klar kommen. Big E hätte man ja immernoch als Powerhouse am Ring der mit Leitern um sich werfen kann. Allgemein hat New Day einen großen Vorteil. Sie haben eine dritte Person am Ring und sind eine von der League of Nations geduldete Gruppe. Die Usos wiederrum haben ein Problem mit der League of Nations, weil sie ihren Cousin, Roman Reigns, unterstützen. Würde mich nicht über eingriffe der League of Nations gegen die Usos wundern. Die Usos sehe ich nur als Sieger, wenn Roman Reigns eingreift, um andere Eingreifende abzuwehren. Ansosten bleiben die Gürtel bei New Day - wobei ich die Lucha Dragons nicht abschreiben würde, auch wenn diese irgendwie nicht so im Vordergrund stehen wie New Day oder die Usos.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Nachtigall, ick hör dir wrestlen … da leuchten die Augen, wenn man eine solche Ansetzung um die Tag Team Titel sieht. Klar, denkt man da gerne an die eine Sternstunde von WrestleMania 2000 zurück. Aber selbst, wenn sich das Spektakel eher auf dem Niveau 3-Count vs. Young Dragons aus den letzten Tagen der WCW einpendelt (was keineswegs ein Armutszeugnis ist, denn die Fehde war gut), erwartet uns eine tolle Begegnung. Meine anfängliche Skepsis zu New Day hat sich mit den grandiosen unterhaltungstechnischen Entwicklungen der Drei schlagartig pulverisiert und die Szene hat endlich wieder das entsprechende Interesse, das notwendig ist. Zudem ist der PPV mit seiner Grundidee eine ideale Steilvorlage, um mal wieder die Sau rauszulassen und qualitativ die Team-Gürtel aufzuwerten.  Hoffe auch, alle sechs resp. sieben bekommen die gebührende Zeit für ihre akrobatischen Kabinettstückchen. So richtig an einen Titelwechsel glaube ich nicht … und ehrlich gesagt fände ich einen solchen auch blöd, da New Day da einfach gut aufgehoben sind. Durch die neu entfachten Stable Wars hat man zudem die Variable, dass die League mal kurz vorbeischaut. Rollenverteilung indes ähnlich im Milleniumjahr: die Dragons a la Hardyz zuständig für die Highflying Action, die Usos werden die großen Bumps kassieren (eventuell zusammen mit Big E.) und der neue Tag  … triumphiert. Na, dann mal los.

Vorfreude: ***3/4

Ryback vs Rusev

Great_One: Rusev sollte hier einfach klar gewinnen, damit die Heel Fraktion weiter gestärkt wird. Evtl braucht er aber leider Hilfe seiner League of Nations Kumpels..
Vorfreude: *

Jon Cross: Ganz klar - Not gegen Elend. Mit beiden muss ich mich in diesen Cardhöhen leider abfinden, da anscheinend jemand einen Narren an jedem gefressen hat. Wohl bekomm’s - mir leider nicht …

Vorfreude: ½ *

Tag Team Match
Tables Elimination Match
Wyatt Family (Bray Wyatt, Braun Strowman, Luke Harper & Erick Rowan) vs The Dudley Boyz (D-Von & Bubba Ray Dudley), Tommy Dreamer & Rhyno

Great_One: Auch auf dieses Match freue ich mich sehr. Hier gehen hoffentlich viele Tische zu Bruch. Könnte mir hier auch vorstellen, dass Braun Strowman eliminiert wird. Er wäre ja immer noch ungeschlagen, da noch nie gepinnt. Überraschend von dem Manbeast Rhyno mit dem Gore durch einen Tisch befördert werden, oder in den 3D laufen, könnte das Kraftpaket durchaus eliminieren. Gerade Rhyno würde ich nicht so abwägig finden. Dann würde bei Raw oder Smackdown ein Singles Match folgen, wo Strowman dann kurzen Prozess mit Rhyno macht. Auch würde ich mich nicht wundern, wenn Harper und Rowan jemanden mit dem 3D durch einen Tisch hauen würden. Haben die beiden vor Rowans Verletzungspause ja durchaus den 3D als Tag Team Move verwendet.
Am Ende sollte die Wyatt Family gewinnen und auf jedenfall sollte Wyatt nicht eliminiert werden. Sehe auf der Seite der Wyatt Family auch eigentlich nur eine Person, bei der ich sagen würde, dass die sicher eliminiert werden wird, und das ist Erick Rowan. Wobei ein vollständiges Überleben der Wyatt Family wäre auch ganz gut für die Gruppe.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Und da lacht das Herz ein zweites Mal. Wenn ich noch an letztes Jahr denke und das klägliche Line Up mit dem bemühten Wyatt - Split, so freue ich mich diesmal, dass es thematisch endlich mal so klappt wie mit dem Hintern auf dem Eimer. Ein Match wie gemacht für alle Anwesenden, denn leider sind Rowan und auch Strowman für mich aktuell nur Kandidaten auf einen Blumentopf-Gewinn (zumindest, was Charisma und athletische Raffinesse angeht). Die Paradedisziplin aus Dudleyville kann das aber geschickt kaschieren, so dass die lustige Tisch-Zerkleiner-Nummernrevue wohl eines der Highlights werden wird. Büschen Sorgen mach ich mir um die ECW Origins bzw. ihren Gesundheitszustand. Aber wer Hammerstein seinerzeit aufrecht verlassen hat wie diese Haudegen, dem wird ein hartes Match schon nichts ausmachen. Allein schon um der Entwicklung willen denke auch ich, dass die Family knapp, aber unter Verlusten gewinnen wird. Es wird bis zum letzten Tisch gekämpft - Word!

Vorfreude: ****

WWE Intercontinental Championship
Kevin Owens (c) vs Dean Ambrose

Great_One: Irgendwie weiß ich nicht was ich von dem Match halten soll. Es sieht auf dem Papier nach einem guten Match aus, aber irgendwie bin ich noch nicht warm mit diesem Titelmatch. Vielleicht weil ich hier gerne eine PPV passende Stipulation gesehen hätte. Aber auch hier gilt für mich irgendwie, dass Ambrose nur gewinnt, wenn Roman Reigns ihm hilft, denn auch hier würde ich ein Eingreifen der League of Nations nicht als unwahrscheinlich ansehen. Ambrose hilft seinem 'Bruder' Reigns und daher wird die League sicherlich dafür sorgen wollen, dass Dean den Gürtel nicht bekommt. Vorallem da Owens als Kanadier zur League of Nations passen würde.
Vorfreude: **

Jon Cross: Hmm … zweischneidiges Schwert. Als es damals hieß, Ambrose nehme es mit Rollins auf, dachte ich wie viele andere an eine wrestlerische Sternstunde. Leider gab es in der realen Fehde dann wenig groß zu glänzen, leider. Eine ähnliche Befürchtung habe ich auch hier, da der L-Fringe schon aufgrund der Beteiligung in der Fehde seines Kumpels nur eine Zwischenetappe im Goldrun Owens sein wird.  Der wiederum steht in der Tradition, auch mit nem Besenstil einen Eyecatcher abliefern zu können, weshalb ich den Totalreinfall einfach mal ausschließe und auf das Beste hoffe. Die weiteren Entwicklungen warte ich dann einfach mal ab.

Vorfreude: ***1/2

WWE World Heavyweight Championship
TLC Match
Sheamus (c) vs Roman Reigns

Great_One: WWE könnte es wirklich so booken, dass Reigns in den Matches vorher immer den Usos, Ambrose und vielleicht sogar Swagger zur Hilfe kommt, wenn in den Titelmatches die League of Nations eingreifen will und somit für Titelgewinne seiner Freunde sorgt, dann aber selber schon angeschlagen ins Match geht und am Ende auch aufgrund von Eingriffen der League of Nations sein eigenes Match nicht gewinnen kann. Könnte - nach Logik der WWE Booker und von Vince McMahon - dafür sorgen, dass Reigns mehr bejubelt wird. Ob es so klappen würde sei jetzt mal dahin gestellt. Denke aber so oder so, dass Reigns hier nicht Champion wird. So schlecht Sheamus auch vor seinem Cash In gebookt wurde, so soll er dann doch jetzt noch ein bisschen Champion bleiben. Außerdem wir die League of Nations zumindest in diesem Match zu 100 % eingreifen und Sheamus helfen.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Reigns holt sich den Gürtel … nur nicht bei diesem PPV. Die Sonderregel, die grundsätzlich alle möglichen Fighter gut aussehen lässt, kommt dabei mehrfach zu gute. Einmal werden wrestlerische Unzulänglichkeiten beider Athleten möglichst unter den Teppich gekehrt, so dass der Iro-Ire nach Lust und Laune den Belfast Bruiser (ich weiß, das war ein anderer und es passt auch nicht topographisch …) raushängen lassen und Roman wieder etwas mehr Prestige und Punkte sammeln kann. Zudem dürfte er nicht schlecht aus dem Spektakel gehen, wenn er direkt oder indirekt via eines externen Eingriffs von Sheamus unterliegt. Spätestens zum Rumble muss das Gold dann aber wechseln … um die „Road to“ richtig anzuleiern.

Vorfreude: ***1/4

Allgemein

Great_One: Richtig als Low Light des PPV (das eher unwichtige Match zwischen Ryback und Rusev mal außen vor) würde ich tatsächlich den Main Event ansehen. Das ist irgendwie das Match, welches mich von der Paarung her am wenigsten reizt. Ansonsten sieht die Card richtig gut aus. Spots, Bumps und kaputte Tische sind zu erwarten. Gespannt bin ich wie die League of Nations präsent sein wird.
Beim Schreiben kam mir die Idee, dass die WWE mit einem dominierenden Heel Stable ins neue Jahr gehen könnte. Das würde bedeuten, dass Del Rio Champion bleibt. Ebenso Sheamus. Owens bleibt auch Champion und schließt sich der League of Nations an. Die Tag Team Championships wandern zu den Lucha Dragons, die auch Teil der League of Nations sein könnten, oder aber Rusev und King Barrett dürfen als Team ihnen die Gürtel noch vor Ende des Jahres wieder abnehmen. Dann könnte die League of Nations alle männnlichen Gürtel haben: Sheamus als WWE World Heavyweight Champion, Kevin Owens als Intercontinental Champion, Del Rio als United States Champion und Rusev mit King Barrett als Tag Team Champions. Warum denn eigentlich nicht.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Nach dem letztjährigen Desaster hatte ich angesichts der Verletzungsmisere was Ähnliches befürchtet. Zum Glück erwies sich der Zeitpunkt der Veranstaltung mal als Segen, denn selbst, wenn einige Fehden nicht so recht wirken wie sie sollen - unter der Regularie „TLC“ kommen alle Begegnungen mehr oder minder in Schwung. Ist halt wie mit nem Dirndl: mit dem richtigen Hilfsmittel sieht alles gut aus.

Parallel hat der Event die undankbare Aufgabe, von den Fehlenden ab- und auf den neuen Stable War umzulenken. Das ist daher denkbar schwer, da Sheamus und seine globalen Village People wie zusammengeschustert und vorgesetzt wirken. An sich aber eine schöne Idee, welcher der WWE meiner Meinung nach lange gefehlt hat und überfällig war. Überfällig ist zudem auch ein Turn, aber da warten wir mal, was sich in den kommenden Wochen so ergibt. Bis jetzt aber ist TLC vom Papier her ein Gewinner und ein IMO (sowie bis auf einen Ausreißer nach unten) würdiger Jahresabschluss.

Vorfreude: ***1/2

Er gilt als Mister Wrestlemania, doch der Spitzname wurde ihm weniger wegen seiner vielen Siege bei der größten Wrestlingveranstaltung der Welt gegeben. 17 stand Shawn Michaels in einem Match bei Wrestlemania. Ganze 11 hat HBK dabei verloren.

Noch im Tag Team mit Marty Jannetty konnte das Team der Rockers erst bei ihrer dritten Wrestlemania Teilnahme einen Sieg davon tragen. Direkt im Jahr später gewann HBK dann auch ein Singles Match gegen El Matador.

Es folgten mehrere Niederlagen bis er das legendäre 60 Minuten Iron Man Match gegen Bret Hart gewinnen und World Heavyweight Champion werden konnte. Dazu kamen dann noch Siege gegen Chris Jericho, Vince McMahon und Ric Flair.

7 Jahre hielt Bruno Sammartino den WWF/E Titel - die längste Titelregentschaft überhaupt!

Bruno Sammartino ist nicht umsonst eine Legende des Wrestling Business.

Mehr als 7 Jahre am Stück konnte sich Sammartino World Heavyweight Champion der WWE nennen. Damals hieß der Gürtel noch WWWF Heavyweight Title.

Am 10.12.1973 gewann Sammartino im berühmten Madison Square Garden den Gürtel von Stan Stasiak und verlor ihn erst 2803 Tage später am 13.04.1977 an Superstar Billy Graham

Der Main Event von Wrestlemania ist was ganz besonderes. Das ist das große Ziel wie die meisten Wrestler hin wollen. Den Main Event zu verlieren, will keiner - abklopfen noch viel weniger.

Doch 4 Wrestler mussten die Schmach über sich ergehen lassen und haben im Main Event von Wrestlemania abgeklopft: Triple H, Shawn Michaels, Batista & Edge.

Es dauerte bis zur 20. Wrestlemania. Dort war es dann Triple H der als erster Wrestler in einem Main Event der größten Veranstaltung abgeklopft hat. Im Cippler Crossface von Chris Benoit sah Triple H einfach keinen anderen Ausweg.
Triple H war es auch, der ein zweites Mal abgeklopft hat. Im Main Event von Wrestlemania 22 gab er gegen Cena im STF auf.

Ein Jahr später bei Wrestlemania 23 klopft Shawn Michaels ab. Ebenfalls gegen John Cena im STF.

Wieder ein Jahr später hat es Edge erwischt. Im Main Event stand er dem Undertaker gegenüber und konnte sich am Ende auch nicht mehr aus dem Hell's Gate befreien und musste aufgeben. Edge war damals der erste Wrestler, der der Streak via Submission zum Opfer gefallen war.

10 Jahre nach der ersten Aufgabe im Wrestlemania Main Event, kam es dann zum bisher letzten Abklopfen. Dieses mal hatte es Batista erwischt. Im YES Lock von Daniel Bryan musste The Animal abklopfen und Bryan wurde zum World Heavyweight Champion.

In den vergangenen Stunden machten Fotos und Videos auf Twitter die Runde, die bei der aktuellen Europa-Tour der WWE aufgenommen worden sind. Zu sehen ist dabei, wie der aktuelle WWE World Heavyweight Champion Seth Rollins bei einer Sunset Flip Powerbomb unsauber landet und sich das Knie verdreht. Rollins hat das Match dann dennoch mit der Powerbomb gegen Kane durch einen Tisch beendet, doch wie Jonathan Coachman über Twitter verkündet, wird Seth Rollins nun 6-9 Monate ausfallen, da er sich unter anderem das Kreuzband im rechte Knie gerissen hat.

Der WWE World Heavyweight Championship soll nun in einem Turnier bei der Survivor Series neu ausgekämpft werden.

Am 22. November steht mit der Survivor Series einer der sogenannten "Big Four" der WWE Veranstaltungen auf dem Plan. Traditionsgemäß treten dort auch immer Teams in einem Elimination Match gegeneinander an, bis von einem Team alle Matchteilnehmer eliminiert worden sind.

Aufgrund der Verletzung von Seth Rollins, die er sich bei der Tour durch Europa zugezogen hat, ist der WWE World Heavyweight Championship nun vakant und soll in einem Turnier bei der Survivor Series neu ausgefochten werden.
Interessant dabei: The Rock gewann 1998 seinen ersten WWE World Heavyweight Championship bei der Survivor Series. Damals war der Gürtel ebenfalls vakant und wurde in einem Turnier neu ausgefochten. 17 Jahre später hat nun sein Cousin, Roman Reigns, die Chance auf das ganz große Gold. Ebenfalls in einem Turnier.

Allerdings nicht zu vergessen: The Undertaker gab auf den Tag genau, am 22. November 1990, sein offizielles Debüt in der WWE und so feiert The Undertaker dieses Jahr sein 25. jähriges Jubiläum:

Die Card

WWE World Heavyweight Championship
Tournament Finals
Roman Reigns/Alberto Del Rio vs. Dean Ambrose/Kevin Owens

The Undertaker & Kane vs. Two Members of the Wyatt Family

WWE Divas Championship
Charlotte (c) vs Paige

WWE World Heavyweight Championship
Tournament Semifinals
Roman Reigns vs. Alberto Del Rio

WWE World Heavyweight Championship
Tournament Semifinals
Dean Ambrose vs. Kevin Owens

Dolph Ziggler vs. Tyler Breeze

Traditional Survivor Series Match
??? vs. ???

Heute Nacht ist es soweit und aufgrund der Zeitumstellung startet Hell in a Cell schon um 00:00 Uhr mit dem Kickoff. Wir wünschen viel Spaß bei unserem Talk =)

Kickoff Match
Six-Man Tag Team Match
Cesaro, Dolph Ziggler & Neville vs King Barrett, Sheamus & Rusev

Great_One: Kurz und knapp: Keiner der sechs Wrestler sollte in einem Kickoff Match vor dem eigentlichen PPV stehen..
Vorfreude: -

Jon Cross: Da haben wir es: das kadertechnische Gulasch oder die WWE - Antwort auf Maggi Fix für Reste-Essen. Wenn man für bestimmte Leute keine rechte Verwendung hat oder nicht den Platz für parallele Storylines sind Multimen Matches immer gut. Schade nur, dass das einen Monat zu früh kommt, denn trotz Zeitumstellung haben wir die „Survivor Series“ ja noch nicht. Na, was soll‘s: die jeweilige Klasse der meisten Beteiligten sollte trotz ungeliebtem Platz vor dem eigentlichen Event im Grunde für ein nettes Match reichen. Vor allem besser als der Vorgänger beim letzten RAW. Ansonsten mal wieder ein kreativer Offenbarungseid aus Stamford und wer den Pin fressen muss (leider) dürfte auch klar sein.
Vorfreude: *

Intercontinental Championship
Kevin Owens (c) vs Ryback

Great_One: Ich hoffe hier einfach auf einen klaren Sieg für Kevin Owens. Gegen Ryback hat er bislang ja nicht gerade stark aussehen können und daher wäre es hier aus meiner Sicht der richtige Schritt nicht nur Owens einfach den Titel irgendwie behalten zu lassen, sondern auch einen klaren Sieg mit der Pop-Up Powerbomb einzufahren.
Vorfreude: **

Jon Cross: Gut, der Titel ist schon mal bei Kevin - hoffentlich bleibt er auch vorerst dort. Das Rematch ist eigentlich unausweichlich - ich gehe von einer Verteidigung aus. Vermutlich wird die ohnehin zu weit ausgewalzte Storyline noch bis zur Series und einem Elimination Match fortgeführt, damit jeder neue Gegner bekommt. Der Dampf des Erstlings ist raus. Ich gehe daher von einem halbwegs passablen Kampf aus.
Vorfreude: **

Divas Championship
Charlotte (c) vs Nikki Bella

Great_One: Ich will Nikki Bella nicht schon wieder als Championesse sehen, aber irgendwie könnte ich mir durch die Geschichte mit Paige gut vorstellen, dass Paige für einen Titelverlust von Charlotte sorgt.. Lieber hätte ich eine Titelverteidigung von Charlotte und danach dann irgendeinen Twist der Spannung in die Division bringt.
Vorfreude: **

Jon Cross: Noch’n Gedicht… sry, noch’n Rematch. Und auch hier gehe ich von einer Verteidigung aus … wobei die Gefahr, dass das Gold zurück an die alte Trägerin geht, recht hoch ist. Umsonst ist man nicht Bella CENA! Zudem bröckelt die Ladies Revolution und lässt viele schöne Kombinationen zu - da ist ein Screwjob nicht weit. Wer dann aber andererseits gegen Nikki ran soll … keine Ahnung. Daher darf / soll und eigentlich muss Charlotte das Ding eintüten.
Vorfreude: **

WWE Tag Team Championship
The New Day (Big E / Kofi Kingston / Xavier Woods) (c) vs The Dudley Boyz (Bubba Ray & D-Von Dudley)

Great_One: Hier sehe ich irgendwie den Titelwechsel zu den Dudleys die damit ihre zehnte Tag Team Championship Regentschaft in der WWE bekommen. Idealerweise kehrt Spike Dudley hier zurück. Dadurch wären auf der Seite der Dudleys ebenfalls 3 Personen und damit könnte Spike ein Eingreifen des inaktiven New Day Mitglieds (wahrscheinlich Xavier Woods) verhindern, was zum Titelgewinn der Dudleys führt.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Und Rematch Nr. 3! Für derartige Line Up - Abwechslung gebührt der WWE der Dieter Bohlen - Award für kreative Bandbreite. Aber genug des Bashings: Hier liegt verglichen mit den anderen Aufgüssen noch ordentlich Feuer und Unterhaltungswert drin, selbst wenn es wie zuvor nur ein reines Wrestlingmatch ist. Die Chemie stimmt einfach und der neue Tag setzt auf der Höhenwelle ihres Runs das eigene Feuer super und gekonnt ein. Die Dudleyz sind dafür die idealen Gegner. Schade nur, dass es wieder nur einen 1:1 zu NoC ist. Ein Tables Match, ein 2-on-3 oder ein 3-on-3 (!) hätte das Ganze merklich aufgelockert. Aber gut: die Tische wird es wohl spätestens zur Series geben. Ein salomonisches Ende wäre blöd, daher hoffe ich auf eine saubere Lösung. Am besten zugunsten der ungleichen Brüder …
Vorfreude: **1/2

Hell in a Cell Match
Bray Wyatt vs. Roman Reigns

Great_One: Dieses Match leidet aus meiner Sicht sehr unter dem anderen Hell in a Cell Match zwischen dem Undertaker und Brock Lesnar. Eine richtige Schlacht zwischen Reigns und Wyatt mit Zestören des Käfigs bzw. einzelner Käfigwände könnte den beiden richtig viel bringen, aber der Käfig wird ja später nochmal gebraucht und daher wird der wohl nicht komplett auseinander genommen werden können. Dennoch könnte ich mir einen Spear von Reigns gegen Wyatt vorstellen, der einen Teil der Wand herausreißt und zum umkippen bringen wird. Die Umkippende Käfigwand könnte die restliche Wyatt Family, die sicherlich außerhalb des Käfigs sein wird, ausschalten. Alternativ könnte man hier auch schon Weichen für die Survivor Series stellen, wenn Braun Strowman, Luke Harper & Erick Rowan versuchen in den Käfig zu gelangen, kommt Dean Ambrose zum Ring geeilt. Evtl hier schon mit Verstärkung und man könnte ein traditionelles Survivor Series Eliminiation Match mit 4 gegen 4 aufbauen.
Ich hätte hier gerne Bray Wyatt als Sieger, glaube aber irgendwie eher, dass Roman Reigns gewinnen wird.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Hier haben wir ein kleines Highlight an diesem Abend - selbst, wenn der eigentliche Umstand der umrahmenden Fehde nicht unbedingt das ist, was an großer Erzählkunst seitens WWE bekannt ist. Die beiden gefallenene Topcarder in einer Vendetta aus und um nichts - Beschäftigungstherapie verknüpft mit Tugend aus der Not heraus. Aber egal was und wie: im höllischen Käfig sieht einfach jeder und alles gut aus. Selbst damals der Big Bossman. Daher gehe ich davon aus, dass beide sich den jeweiligen Allerwertesten aufreißen werden, um den jeweils anderen sehenswert und schmerzhaft in die Mangel zu nehmen. Das jeweilige Move-Repertoire bietet jedenfalls genügend Möglichkeiten. Dazu kommt, dass mit Braun noch eine unbekannte Variable in der Hinterhand wartet - genau wie Ambrose auf Seiten des Samoan Superman. DASS etwas passieren wird steht für mich fest - nur was, das ist die große Frage. Ich lass mich überraschen - und werde den Fight genießen.
Vorfreude: ***1/2

John Cena's U.S. Open Challenge
John Cena (c) vs ???

Great_One: Erstmal gehe ich davon aus, dass Cena hier den Titel verlieren wird. Die Frage ist nur: An Wen?
Von den aktiven im aktuellen Roster die noch keinen angekündigten Auftritt an diesem Abend haben werden, könnte ich mir durchaus Luke Harper vorstellen, was dann vielleicht mal zu Spannungen zwischen Harper und Wyatt führen könnte. Auch Dean Ambrose könnte ich mir aus Herausforderer vorstellen. Allerdings sehe ich beide im Hell in a Cell Match zwischen Reigns und Wyatt verplant.
Blieben also noch debütierende aus NXT oder Rückkehrer. Da will ich jetzt nicht groß spekulieren und lass mich einfach überraschen.
Vorfreude: ****

Jon Cross: Hab ja immer gesagt, dass obwohl OC gute Möglichkeiten sind eine Fehde voranzubringen sie beim großem Felix nur dann Sinn machen, wenn sie sich irgendwie darstellen. Jetzt habe zumindest ich das Problem, dass ich nicht weiß wie es mit der US - Championship weitergeht. Johnny wird die Liga verlassen - aber sein Gold bleibt da. Nur: an wen geht sie? Da sind viele Möglichkeiten da. Am Wahrscheinlichsten sehe ich noch Dolph Ziggler, dem der Gürtel kurzfristig immer stehen dürfte. Im Grunde gehört auch Claudio da rein, aber so wie der gerade verjobbt wird, dürfte das schwer werden. Gut, wer ist noch da? Big Show … näääääh!!! Randy Orton wäre eine schöne Lösung gewesen, aber der hat sich ja unglücklich zu Hause verletzt (kann passieren …). Wer auch immer es sein wird: die Karten fürs US - Titlepic werden ein wenig neu gemischt und dann ausgefochten. Zum Glück ist der Kader groß genug (hoffe, es wird kein externer Rückkehrer) und Cena als Zugpferd wird sich vor dem temporären Abschied noch gebührend ins Zeug legen. Daher … wird das denke ich ein gutes Match.
Vorfreude: ***3/4

WWE World Heavyweight Championship
Seth Rollins (c) vs Demon Kane
 - sollte Demon Kane verlieren, ist Corporate Kane nicht länger der Director of Operations

Great_One: Auch wenn ich Kane jeden Titel den er noch gewinnen sollte vom Herzen gönnen würde, hier muss Seth Rollins einfach mal einen klaren Sieg einfahren. Punkt aus.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Es ist … nun ja, eine optisch und showtechnisch absolut interessante Fehde. Aber wenn es um den Gürtel geht dann sollte man das Ganze ein wenig unvorhersehbarer gestalten. Denn mal ehrlich: On/Off - Kane als vorheriger Prügelknabe, der nun nach dem großen Gold greift. Really?! Ein Wechsel macht da nur Sinn (und das im Logischen), wenn der Gegner danach außer Rollins entweder Hunter oder Taker heißt. Aber der eine fightet nur noch sporadisch wie Schwiegerpapa und der andere kämpft gerade mit dem Beast um Streak, Sieg und Image (dazu gleich mehr …). Von daher … ist der Ausgang eigentlich feststehend. Doch gerade diese Klarheit kann unter Umständen trügerisch sein angesichts des Verteidigungs-Zwischenhappens. Daher glaube ich an ein Open End (CO, DQ, etc.) und eine Fortführung einen Monat später mit Eingriff, klarer Verteidigung und dann neuer Fehde.
Vorfreude: ***

Hell in a Cell Match
The Undertaker vs Brock Lesnar (w/ Paul Heyman)

Great_One: Klar hätte der Undertaker einen finalen Sieg über Brock Lesnar verdient, aber ich würde es falsch finden, wenn Lesnar immer spielend alle aktiven Wrestler aus dem aktuellen Roster zerstört und dann vom Undertaker geschlagen werden kann, der danach ja nicht sicher weiter in den Ring steigen wird oder kann. Lesnar könnte auf Dauer mehr von dem Sieg haben, denn so bliebe noch die Möglichkeit, dass Lesnar erst von einem aufstrebenden Superstar clean besiegt wird. Daher erhoffe ich mir hier einen Sieg von Brock Lesnar - es sei denn der Undertaker gewinnt nur durch Eingriff gegen Lesnar.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Wer braucht schon Anwesenheitspräsenz und so etwas wie eine Storyline - das sporadische Beast und der Veteran lassen den Kampf einfach ansetzen, als wäre der SummerSlam mal eben um die Ecke gewesen. Ich weiß ja, dass es für die WWE schwierig ist, Lesnar mit den Knebelkonditionen entsprechend zu verkaufen. Und wie sie es unter den widrigen Bedingungen geschafft haben ist im Kontext gesehen schon ansehnlich. Aber mir stößt so ein Line Up sauer auf, wenn man an klassische Entwicklungen gewöhnt ist. Dazu kommt, dass die Begegnung eher einem Phantom bzw. einen Jack in the Box gleicht: eine ganze Zeit vergessen, um dann „Plopp!“ aufzutauchen und da zu sein. Das wirkt dann doch ein wenig künstlich. Dazu kommt, dass viele die Entwicklungen vom Slam vielleicht schon vergessen haben, denn das ist Voraussetzung, dass man manche Begebenheiten, die beim Slam passiert sind, wissen muss, um sich bei jetzigen Entwicklungen nicht zu sehr den Kopf zu kratzen. Was den Kampf angeht: nun ja, vor fast genau dreizehn Jahren standen beide schon mal in einem ebensolchen Käfig - mit einem qualitativ hochwertigen Ergebnis. Leider haben seitdem beider Begegnungen als Qualität verloren, zudem sind sie auch nicht mehr die Jüngsten. Es wird daher hart - aber ich denke auch etwas behäbig.
Vorfreude: ***

Allgemein:

Great_One: Namenhaft stark besetzte Card kann man sagen. Nun muss man abwarten was die WWE daraus zu machen weiß. Spannend kann auch der geheime Herausforderer für John Cena sein. Mal abwarten was uns am Ende präsentiert wird.
Vorfreude: ***

Jon Cross: Die Card ist grundsätzlich gut, vor allem nicht so mit HITC- und Special Matches überfrachtet. Allerdings wirkt der Event recht fade mit drei Rematches ohne irgendwelche Variation und einem Mainevent zweier faktisch Nichtanwesender. Das kann man alles vergessen machen, wenn die Qualität stimmt. Wenn nicht … tja … soweit will ich drüber nachgrübeln. Los geht’s!
Vorfreude: **3/4

Aufgrund des Bookings der Writer in der WWE oder der gegebenen Zeit dürfen und können viele Wrestler und Wrestlerinnen in der WWE gar nicht ihr volles Potential entfalten. Gerade im Entertainment Bereich haben viele Superstars richtig viel drauf.

Durch die sozialen Medien, wie Facebook, Twitter oder auch Instagram, können aber auch solche Leute zeigen, wie gut sie unterhalten können. Team BAD - bestehende aus Sasha Banks, Naomi & Tamina - sowie The New Day - bestehend aus Big E, Kofi Kingston & Xavier Woods - sind eben solche Wrestler bzw. Wrestlerinnen. Auch aufgrund ihrer Ausrichtung als Heel, sollen die genannten Personen ja gar nicht witzig sein. Sie sollen ja gehasst werden.
Doch: Die beiden Gruppierungen überzeugen immer wieder mit lustigen Fotos, wo sie zum Beispiel ihre gegenseitigen Posen nachmachen:

 

Sicherlich trifft das ganze nicht den Humor von jedem. Und ja, auch ich würde sowas so nicht in den Hauptshows im Fernsehen sehen wollen. Dennoch zeigt mir dieser Umgang mit den sozialen Medien irgendwie, dass diese 6 Personen richtig unterhaltsam sein können und dies auch sicherlich noch besser in den Shows zeigen könnten. Das letzte Video dieser "Rivalität" ist auch nochmal ein ganz besonderes. Diese 6 haben Spaß in ihrem Job:

 

Kalender

« Januar 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31