Great_One

Great_One

Die erste Ausgabe von TNA Impact Wrestling auf dem neuen Sendeplatz am Mittwoch startet direkt mit dem ersten Match, welches auch gleich zum Motto der Show, Hardcore Justice, passt:

Match #1
Stairway to Janice
Abyss vs Bram
Sieger via Pinfall: Bram, nachdem sich dieser Janice packen und Abyss damit einen Schlag in die Magengegend verpassen konnte.


Ethan Carter III kommt zu einer Promo mit Rhino und Rockstar Spud zum Ring.
Er spricht nochmal die Powerbomb gegen "Aunt D" an und meint die Fans seien schrecklich, da sie sich an dem Leid einer hilflosen Frau amüsieren. Er gibt Rhino die Schuld an der Powerbomb gegen Dixie Carter und attackiert diesen dann auch noch.


Backstage erklären die Hardy Boys, Matt & Jeff Hardy, das beste Tag Team der Welt zu sein.

Match#2
TNA X-Division Championship Match
Samoa Joe (c) vs Low Ki
Sieger via Pinfall und weiterhin X-Division Champion: Samoa Joe. Joe konnte einen Ansatz zum Ki Krusher von Low Ki blocken und Ki danach mit einem Tritt die Beine wegtreten, als dieser auf der Ringecke stand. Es folgte der Muscle Buster von Joe und der siegreiche Pinfall.


Schon vor dem I Quit Match zwischen Mr. Anderson und Samuel Shaw beginnen die beiden einen Brawl im Backstagebereich. Dieser verlagert sich in die Halle und das Match ist im vollen Gange.

Match #3
I Quit Match
Mr. Anderson vs Samuel Shaw
Sieger via Stipulation: Mr. Anderson. Shaw rennt kurz vor Schluss mit der Schulter voraus gegen die Ringecke. Anderson lässt noch einen Armbreaker gegen den Arm und dann einen Armbar folgen, der dazu führt, dass Shaw die magischen Worte "I Quit" sagt.


Es folgt eine Promo von den Hardy Boys und Team 3D. Und die amtierenden TNA Tag Team Champions, The Wolves, gesellen sich auch noch dazu. Team 3D und die Hardy Boys wollen einen Shot auf die Tag Team Championship. Davey Richards von den Wolves stellt klar, dass sie immer und überall einen Shot bekommen können.

 

Mike Tenay führt ein Interview mit Dixie Carter:


James Storm verspricht eine Revolution und kündigt "The Great Sanada" für die nächste Ausgabe von Impact Wrestling an.

Match #4
TNA Knockouts Championship MatchLast Knockout Standing Match
Gail Kim (c) vs Angelina Love (w/ Velvet Sky)
Sieger via Stipulation und weiterhin TNA Knockouts Champion: Gail Kim. Für den erfolgreichen 10-Count verpasst Gail ihrer Gegnerin eine Art Samoan Drop von der Ringecke auf einen Stuhl.

 

MVP, Kenny King und TNA World Heavyweight Champion Bobby Lashley kommen für eine Promo heraus:


Main Event
#1 Contender Match for the TNA World Heavyweight Championship
Six Sides of Steel
Austin Aries vs Eric Young vs Gunner vs Bobby Roode vs James Storm vs Magnus
Sieger via Stipulation: Eric Young & Bobby Roode. Am Ende verlassen EY und der It-Factor zeitgleich den Käfig und je ein Referee erklärt einen der beiden Kanadier zum Sieger, sodass Impact Wrestling in dieser Woche ohne eindeutigen #1-Contender off air geht.

 

 

Wie der amtierende TNA Tag Team Champion Davey Richards von den Wolves über Twitter bekannt gegeben hat, hat er sich bei einem Live Event von TNA das Bein gebrochen und wird für längere Zeit nicht in den Ring steigen können

 

Da TNA einige Episoden von Impact Wrestling schon im voraus aufgezeichnet hat, wird Davey zwar noch in den kommenden Shows zu sehen sein, ein Einsatz bei TNAs größtem PPV Bound for Glory dürfte aber mehr als fraglich sein.

Wir von Clothesline.eu wünschen Davey eine schnelle und vollständige Genesung.

Wie TNA auf ihrer eigenen Homepage bekannt gegeben hat, wird Impact Wrestling ab den 20. August immer Mittwochs in den USA ausgestrahlt werden.

Man darf gespannt sein, wie sich dieser Wechsel des Wochentages auf die Einschaltquoten von TNA auswirken wird. Laut TNA hat die Show in den letzten Wochen immer bis zu 1,5 Millionen Zuschauer gehabt.

Dieser Wechsel von TNA könnte eine Reaktion auf Gerüchte der letzten Wochen sein. Es hieß nämlich, dass WWE wohl die Freitagsshow Smackdown auf den Donnerstag verlegen will. Dies hätte eine direkte Konfrontation von TNA mit der B-Show der größten Wrestling-Promotion der Welt bedeutet.

Er gilt als der neue Star der WWE: Roman Reigns. Zumindest soll er das mal werden. Im Rahmen unseres SummerSlam Special werfe ich heute mal einen Blick auf den Werdegang von Roman Reigns, zeige Probleme seines aktuellen Pushs auf und gebe einen kleinen Ausblick auf die Zukunft.

Die Anoa'i-Familie - Roman Reigns hat Wrestling im Blut

Roman Reigns wurde am 25. Mai 1985 in Pensacola, Florida, als Leati Joseph Anoa'i geboren. Er ist damit ein Teil der berühmten samoanischen Anoa'i Wrestling-Familie, dessen erfolgreichstes und berühmtestes Mitglied Dwayne "The Rock" Johnson ist.

Wie auch sein berühmter Cousin, The Rock, begann Roman seine sportliche Karriere mit dem American Football. Schon in der High School machte er sich als Defensive Tackle einen Namen und wurde sogar vom Pensacola News Journal zum Defensive Player of the Year ausgezeichnet. Da sich seine endgültige Profi-Karriere aber nicht so erfolgreich entwickelt hat, hat er 2010 einen Entwicklungsvertrag bei der WWE unterschrieben und wurde zur damaligen Entwicklungsliga Florida Championship Wrestling geschickt. In seiner Zeit bei Florida Championship Wrestling konnte er sich sogar einmal gegen seine beiden späteren Weggefährten, Seth Rollins und Dean Ambrose, in einem Triple Threat durchsetzen, um Number One Contender auf die FCW Florida Heavyweight Championship zu werden. Allerdings konnte er diesen Titel nie gewinnen.

Von NXT zu RAW - Beförderung nach einem Monat

Später wurde Florida Championship Wrestling in NXT Wrestling umfunktioniert und Roman Reigns, der bis dahin unter dem Namen Roman Leakee angetreten war, debütierte am 31. Oktober 2012 bei NXT, wo er CJ Parker besiegen konnte. Keinen ganzen Monat später gab es für Roman schon die Beförderung in die Hauptshows, als er zusammen mit Dean Ambrose und Seth Rollins bei der Survivor Series am 18. November 2012 Ryback attackierte. The Shield war geboren.

Und als Teil der Hounds of Justice war Roman Reigns auch schon recht erfolgreich, auch wenn er "nur" einmal die WWE Tag Team Championships zusammen mit seinem Shield-Kollegen Seth Rollins halten konnte. Damit zieht Roman übrigens schon mit seinem Bruder gleich, denn Rosey konnte sich in seiner Zeit in der WWE auch einmal die Tag Team Championships umschnallen – im Team mit The Hurricane. Übrigens: Romans Vater, Sika, konnte sich mit Afa als The Wild Samoans sogar dreimal die Tag Team Championships umschnallen.

Doch Roman konnte auch andere Sachen als Championships gewinnen. So gewannen er und seine Partner von The Shield den Slammy Award für Breakout Star of the Year und den Slammy Award für Faction of the Year. Hinzu kommt der "What a Maneurver" of the Year Slammy Award für seinen Spear. Außerdem wurden er und Seth Rollins von der Pro Wrestling Illustrated und vom Wrestling Observer Newsletter zum Tag Team of the Year (2013) ernannt und der Wrestling Observer Newsletter hat Roman Reigns selbst auch noch mit "Most Improved" (2013) ausgezeichnet.

Survivor Series und Royal Rumble - Reigns rockt

Aber auch in großen Matches konnte Roman oft genug dicke Ausrufezeichen setzen. Noch während  seiner Zeit bei The Shield gewann er als alleiniger Überlebender seines Teams bei der Survivor Series 2013 das traditionelle Survivor Series Elimination Match und konnte dabei vier der fünf Gegner selber eliminieren. Im Royal Rumble Match 2014 brach Roman den 13 Jahre alten Rekord von Kane für die meisten Eliminierungen, indem er die Rekordzahl von elf auf zwölf erhöht hat. Nur den späteren Sieger des Royal Rumbles, Batista, konnte Roman Reigns nicht mehr eliminieren. Dazu war es Roman Reigns, der in beiden Matches gegen die Evolution den siegreichen Pinfall für sein Team, The Shield, einfahren konnte.

Und auch nun, nach dem Ende von The Shield, scheint es für Roman Reigns erfolgreich weiter zu gehen. Während seine alten Weggefährten sich beim Money in the Bank PPV nur im Money in the Bank Match befanden, stand Roman direkt im Ladder Match um die WWE World Heavyweight Championship. Einen PPV später stand Reigns erneut im Main Event des PPVs um den WWE World Heavyweight Championship, als John Cena diesen in einem Fatal Four Way Match gegen Randy Orton, Kane und eben Roman Reigns zu verteidigen hatte.

Klar, Rollins und Ambrose werden von der WWE nicht gerade schlecht eingesetzt und gerade Rollins ist mit seinem Money-in-the-Bank-Koffer jederzeit ein Titelmatch garantiert, aber ist Roman Reigns der Richtige aus dem Shield-Stable für so einen Push? Angeblich sieht die WWE in Reigns das neue zukünftige Gesicht der WWE. Kommt dieser Push vielleicht zu früh? Geht das Ganze vielleicht zu schnell?

Titelgewinn nach zwei Jahren - wie bei Cousin The Rock?

Nunja, The Rock debütierte damals bei der Survivor Series 1996 in der WWE. Fast auf den Tag zwei Jahre später konnte er sich bei der Survivor Series 1998 zum ersten Mal WWE Champion nennen. Sollte Roman Reigns nun also bei der Survivor Series in diesem Jahr WWE World Heavyweight Champion werden, hätte er wie sein berühmter Cousin nur zwei Jahre vom Debüt bis zum höchsten Championship gebraucht. Und ganz so abwägig würde ich das Ganze gerade nicht finden. Eben auch wegen der Parallele zu The Rock.

Dennoch kommt dieser Push sicherlich sehr früh, wenn man bedenkt, dass Reigns erst seit 2010 in einem Wrestling-Ring steht. Dagegen haben Ambrose und Rollins einige Jahre mehr an Erfahrung auf dem Buckel und hätten, wenn es denn nur danach gehen würde, den Push an die Spitze der WWE mehr verdient. Aber danach geht es in der WWE nicht.

Zugute halten muss man Roman ja, dass er eine Charismabombe ist und eine gewaltige Ausstrahlung hat. Dass er dann auch noch als Einziger von den Hounds of Justice noch eine Abwandlung des alten Shield-Themes hat, noch durch die Zuschauer zum Ring kommt und auch noch ein Shield-ähnliches-Outfit an hat, tut sein Übriges zu seiner Popularität. Er zeichnet immer noch das aus, was The Shield ausgemacht hat und das lieben die Zuschauer. Außerdem finde ich seine Art und Weise, wie er Promos hält, gar nicht mal so schlecht. Mich überzeugt er damit schon. Was ist also noch ausbaufähig?

Ganz klar seine Arbeit im Ring. Sicherlich ist sein Spear einer der krachensten Spears der Geschichte. Allerdings sieht man von Reigns oft nicht mehr als Superman Punch, Samoan Drop, den eingesprungenen Dropkick auf den Apron und den Spear. Und das liegt sicherlich nicht nur an Roman selbst. Die WWE scheint ihn schon jetzt in eine Rolle zu drücken, die Cena inne hat. Ein paar Moves of Doom und selten mehr auspacken. Das war's. Dabei ist Roman Reigns doch fast schon zum Scheitern verurteilt, wenn er wie Cena nur eine Handvoll Moves auspacken darf und ähnlich supermanartig gepusht wird. Cena muss sich immer anhören wie ein Superman rüberzukommen, den man nicht clean besiegen kann. Er steckt immer ein und ein und ein und am Ende zeigt er seine paar Moves und gewinnt das Match. Und zu was hat das Ganze geführt? Er ist das Top-Face der Liga, der aber von vielen nicht als solches angenommen wird.

Pushen gerne - aber nicht wie Cena

Bei Roman Reigns darf man nicht auch noch diesen Fehler machen. Man muss ihm mehr als nur seine paar Moves ausführen lassen. Gerade im Tag Team mit Seth Rollins hat Roman, meine ich, auch andere Moves gezeigt, die ich heute gar nicht mehr von ihm sehe. So hatte Reigns Daniel Bryan in einem Torture Rack, damit Rollins seinen Kniestoß an den Kopf von Bryan springen konnte, was damals zum Gewinn der Tag Team Championships geführt hat. Warum kann Reigns nicht heute auch mal einen Torture Rack einsetzen? Oder warum nicht einfach eine normale Powerbomb benutzen? Als kleine Hommage an die Triple Powerbomb aus Shield-Zeiten.

Nun trifft Roman beim Summerslam auf Randy Orton. Wieder ein großer Name, gegen den Roman Reigns in seiner immer noch jungen Karriere antreten darf. Und der Push von Reigns würde weitergehen, wenn er Orton clean besiegen dürfte. Aber wenigstens durfte Orton zuletzt auch mal wieder gefährlich wirken, indem er Reigns mit zwei RKOs – einen auf und einen durch das Pult der Kommentatoren – abgefertigt hat. Dies war nicht nur gut für Randy Orton, sondern auch für Roman Reigns, denn dieser darf einfach nicht immer wie ein Unbesiegbarer rüberkommen.

In Zukunft wird Reigns sicherlich zu einem der Aushängeschilder der WWE und ich muss sagen, dass ich mich darauf freue, da ich aktuell noch ein großer Fan von Roman bin. Er ist einfach eine coole Sau. Aber wenn er immer locker-flockig alles und jeden platt machen darf und dabei nur seine paar Moves braucht, dann könnte ihm ganz schnell das Schicksal einen John Cena ereilen, der vom Großteil des WWE Universe aufgrund der Art und Weise, wie er eingesetzt wird, fast schon gehasst wird.

Für alle Leute, die ihren Boss nicht ausstehen können, hat sich TNA nun etwas besonderes einfallen lassen. TNA hat ganz offiziell Donnerstag, den 07.08.2014, zum "National Put Your Boss Through A Table Day" ernannt.

Hier sind die Ergebnisse von WWE Main Event vom 05.08.2014

newsEinige Legenden aus dem Wrestling-Business und aktuelle Wrestler von WWE und TNA haben sich vergangene Woche in Phoenix auf einer Convention zusammengefunden, um Autogramme zu geben. Unter den Anwesenden befand sich auch Bill Goldberg. Dieser nutze die Gunst der Stunde, um einen kleinen Jungen ganz besonders glücklich zu machen, berichtet der Wrestling Observer Newsletter.

summer-g o

Im Zuge unseres Summer Specials zum zweiten Geburtstag von Clothesline.eu möchte auch ich die Möglichkeit am Schopfe ergreifen und mal ein paar Worte über mich als Wrestlingfan schreiben.

throwback-thursdayEs ist mal wieder Zeit für #ThrowbackThursday und um einen Mann zu ehren der seine Karriere vor einigen Wochen aufgrund mehrere Verletzungen der Vergangenheit beenden musste, habe ich mal einen Moment von Santino Marella ausgegraben.

throwback-thursday

Es ist wieder Zeit für den Throwback Thursday und erneut präsentiere ich euch Ausschnitte aus vergangenen WrestleManias.

throwback-thursday

WrestleMania wirft seinen Schatten voraus und daher habe ich mir für den heutigen Throwback Thursday auch zwei WrestleMania-Momente ausgesucht. Während der eine Moment sowieso schon unsterblich und berühmt ist, da er auch in jedem Highlight-Video der vergangenen WrestleManias zu finden ist, ist der andere Moment aufgrund des Gebotches ein Grund zum Fremdschämen, aber die Geste hinter der Aktion gibt mir Grund genug, ihn euch zu präsentieren.

throwback-thursday

Da TNAs größter PPV - Bound for Glory -  seinen Schatten vorraus wirft, präsentieren wir euch heute einen Klassiker von TNA. Am kommenden Sonntag steht AJ Styles im Main Event der Show und hat die Möglichkeit den TNA World Heavyweight Championship von Bully Ray zu gewinnen.

 

standpunkt

In den letzten Wochen und Monaten wurde hauptsächlich über die WWE berichtet und diskutiert. Jetzt möchte ich allerdings mal einen Blick auf TNA und deren Personalpolitik werfen, denn in den letzten Wochen gab es einige Abgänge und einige Neuzugänge die man nicht unkommentiert stehen lassen sollte.

 

standpunkt

In den letzten Wochen wurde wieder vermehrt Kritik an der Personalpolitik der WWE laut. Aber warum hat die WWE solche Probleme? Warum holt man sich immer wieder Altstars zurück? Und warum ist Randy Orton aktuell ein langweiliger Champion?

ppv sv pretalkHeute Abend findet in Texas einer von TNAs größtem PPV statt. Zum zwölften Mal präsentiert TNA Slammiversary. Schon länger kommt TNA bei uns im Forum nicht gut weg. Dazu musste der eigentlich geplante Main Event zwischen Eric Young und MVP umgestaltet werden, was auch für unseren Talk sehr knapp kam. Dennoch möchten wir euch den Talk natürlich nicht vorenthalten.
Viel Spaß.

tna-sacrifice-2014

In der Nacht von Sonntag auf Montag ist es mal wieder Zeit für einen PPV. Dieses Mal steht mit Sacrifice ein PPV von TNA in den Startlöchern. Ja TNA gibt es auch noch, aber in den letzten Wochen gab es bei uns im Forum eher Kritik für die Liga, die eigentlich als zweitgrößte Liga hinter der WWE gehandelt wird. Und auch der PPV kommt im Talk nicht ganz so gut weg. Aber seht selbst ...

ppv pretalk battleground

Heute Nacht findet auch schon der nächste PPV der WWE statt: Battleground. Wie immer ein Grund für uns Redakteure ein paar Gedanken zum PPV zu verlieren.
Wir wünschen euch viel Spaß und hoffentlich seid ihr noch nicht dahin geschmolzen bei dieser Hitzewelle.

ppv mitb pretalkAm Sonntag steht mit Money in the Bank auch schon wieder der nächste PPV der WWE auf dem Terminplan. Wie in den Vorjahren werden wieder zwei Ladder Matches im Mittelpunkt stehen, allerdings befindet sich dieses mal in nur einem Match der berühmte Koffer unter der Hallendecke, denn im anderen Ladder Match wird es um den aktuell vakanten WWE World Heavyweight Championship gehen. Wir haben uns mal ein paar Gedanken zur aktuellen Card gemacht und wünschen viel Spaß.

standpunkt
Vorweg will ich gesagt haben, dass es nicht zwingend "Das Batista Problem" heißen muss. Es passt aber gerade recht gut auf Grund der Problematik die sich mal wieder durch das Comeback von Batista deutlich macht.

Kalender

« April 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30