Niklas Schier

Niklas Schier

Toppi! Endlich läuft das Mae Young Classic! Ich habe mich da schon sehr lange drauf gefreut, zumal die WWE mit ihren Turnieren wirklich coole Events geschaffen hat. Grundsätzlich ist es ja immer so eine Sache, wenn man wöchentliche Shows produzieren muss; bei allem, was man dem WWE-Booking so vorwerfen kann – Nitro und Impact waren nicht wirklich besser. Bei einzelnen Events ist das etwas anderes: Hier steht nämlich das Wrestling allein im Mittelpunkt. Mir sind mit Ausnahme von Jazzy Gabert und Serena Deeb die Kombattantinnen völlig unbekannt. Es bringt also gar nichts, wenn ich irgendwie versuche, auf die möglichen zukünftigen Entwicklungen einzugehen. Ich beschränke mich hier ausschließlich auf Bewertungen und lasse das übliche Gemecker weg.

Hier alle weiteren Folgen im Überblick:

Runde 1, Folge 2
Runde 1, Folge 3 
Runde 1, Folge 4

Achtelfinale 1/2, Folge 5
Achtelfinale 2/2, Folge 6
Viertelfinale, Folge 7
Halbfinale, Folge 8
Finale, Folge 9

Die Show beginnt mit dem Trailer für den heutigen Abend.

Sechzehntelfinale
Kay Lee Ray (Schottland) vs. Princesa Sugehit (Mexiko)
Beide Damen der ersten Paarung heute Abend werden jeweils in einem Einspieler vorgestellt. Für mich war es überraschend, deswegen teile ich diese Info mal: „Sugehit“ wird ungefähr „Sue-hay“ ausgesprochen. Wäre ich nicht drauf gekommen. Beide beginnen mit einem Handshake. Ray haut Sugehit gleich mal 'ne Schelle rein, doch die kann gut dagegen halten und covert bis zwei. Ray zieht ihr die Beine weg und latscht ihr über das Kreuz. Diese dreht sie aber nochmal bis zwei auf die Schultern. Ein School Boy bringt wieder einen Nearfall. Ray zwingt die Mexikanerin in einen Gory Special, doch diese kontert mit einer Sunset Flip Powerbomb bis zwei. Nach einem Scoop Slam macht Sugehit mit drei Elbow Drops bis zwei weiter. Eine Slingshot Senton geht ins Leere und Ray zeigt einen Kniestoß. Nach einem Slap covert sie bis zwei. Ray drückt ihre Gegnerin in die Ringecke und setzt da mit Schlägen mit der flachen Hand nach. Sugehit dreht den Spieß um, doch Ray zieht ihr die Beine weg und covert nach einem Snap DDT bis zwei, wobei sie das Cover sofort in einen Koji Clutch münden lässt. Sugehit kommt frei und gibt der Schottin ein paar Schläge und Tritte sowie eine Flying Headscissors mit, gefolgt von einem Atomic Drop. Sie dreht ihre Gegnerin über die Matte und Sugehit covert bis zwei. Ray kontert Sugehit mit einem Hoop Kick aus, doch diese latscht selbst dagegen, muss aber einen Gory Special einstecken, aus dem sie aber auskicken kann. Ray setzt eine Swanton Bomb ins Leere und Sugehit setzt einen Fujiwara Armbar an, in dem die Schottin abklopfen muss.
Siegerin via Submission: Princesa Sugehit

Schiers Wertung: 3 / 5

Naomi wird im Publikum gezeigt.

Sechzehntelfinale
Serena Deeb (USA) vs. Vanessa Borne (USA)
Ich merke echt, dass ich alt werde. Meine Güte, wie lange ist die Straight Edge Society denn jetzt schon her? Erinnert sich eigentlich noch irgendwer daran, wer CM Punk war? Entweder ich werde zum Dinosaurier oder Wrestling ist verdammt schnelllebig. Das Match wird von einer Ringrichterin geleitet, auch mal schön zu sehen. Beide rangeln wild rum. Deeb zeigt einen Belly to Back Takedown, zwei Arm Drags und einen Armhebel. Diese blockt allerdings einen Monkey Flip und zeigt einen Kopf-Po (schöne Übersetzung, ich finde es komisch, dass ich diesen Wortwitz noch nie gebracht habe...). Borne verkloppt Deeb weiter nach Strich und Faden und zeigt nach einer Knierutsche noch einen Headbutt. Sie setzt einen Headlock an, doch Deeb befreit sich mit einem Side Suplex. Deeb bringt einige Schellen ins Ziel, zeigt einen Bodyslam und einen Hangman's Neckbreaker, der ihr aber nur einen 2-Count bringt. Deeb macht mit einem Fireman's Carry intop Gutbuster weiter, doch sie rennt volle Lotte schultervoran gegen den Turnbuckle. Borne nutzt das zu einem Front Flip Neckbreaker bis zwei. Borne macht mit einem Samoan Drop weiter, aber Deeb kriegt wieder die Schulter hoch. Ein Big Splash geht aber ins Leere und Deeb erwischt sie mit einem Spear bis drei.
Siegerin via Pinfall: Serena Deeb

Schiers Wertung: 3,5 / 5

Sechzehntelfinale
Shayna Baszler (USA) vs. Zeda (China)
Marina Shafir, Jessamyn Duke und Ronda Rousey sind ebenfalls Ringside, um Baszler aus ihrer MMA-Clique zu unterstützen. Baszler verweigert zu Beginn den Handshake. „Shayna's gonna kill you“-Chants. Diese beherrscht ihre Gegnerin zu Beginn nach Belieben und kickt sie in der Ringecke zusammen. Zeda hält dagegen und bringt einige Punches in der Ringecke ins Ziel, gefolgt von einem Monkey Flip. Zeda setzt einen Guillotine Choke an, doch Baszler kontert mit einem Vertical Suplex, der sofort in einen Rear Naked Choke mündet, in dem Zeda in Sekundenschnelle abklopfen muss.
Siegerin via Submission: Shayna Baszler

Schiers Wertung: 2 / 5

Abbey Laith (USA) vs. Jazzy Gabert (Deutschland)
Ok, in Anbetracht der Tatsache, dass Gabert Kollege Hanke mal Kloppe angedroht hat, freut es mich doch sehr, dass er noch wohlauf ist. Ich wäre, mutig wie ich hier so hinter meinem Nerd-Klugscheißer-Schreibtisch bin, natürlich schreiend weggerannt. Gabert schubst ihre Gegnerin nach Belieben durch die Gegend, fängt einen Kick ab und schmeißt Laith in den Spagat. Laith versucht sich an einem Arm Drag, der aber eiskalt geblockt wird. Gabert covert nach einem Shoulder Block bis zwei und nach einigen Schlägen gibt es erneut einen Nearfall. Gabert setzt einen Cobra Clutch an. Laith will mit einer Kopfschere kontern, findet sich aber schnell in einem Headlock with Body Scissors wieder. Gabert schmeißt Laith in eine Ringecke und shoulderblockt und haut sie. Nach einer Snapmare setzt Gabert einen Headlock an. Laith befreit sich, wird nach einer Schelle aber erstmal betäubt. Gabert fängt sie aus der Luft und schmeißt sie mit einem Bodyslam auf die Matte. Sie stellt sich auf Laith und covert so bis zwei. Laith kann einem Move ausweichen und eine Modified Tarantula ansetzen. Sie setzt mit Kicks gegen die Brust nach. Gabert geht auf die Knie und Laith covert nach einem Roundhouse Kick bis zwei. Gabert pflückt Laith aus der Ringecke, doch dieser gelingt ein Bicycle Kick und ein Dropkick. Laith steigt nach oben und bringt eine Swanton Bomb bis zwei durch. Gabert wemmst sie mit einer Clothesline um, doch Laith kontert ein Argentinian Backbreaker Rack mit dem Alligator Clutch zum Sieg.
Siegerin via Pinfall: Abbey Laith

Schiers Wertung: 3,5 / 5


That's all, folks, wir sehen uns!

Andrade „Cien“ Almas (w/ Selina Vega) besiegte Johnny Gargano via Pinfall.

NXT Tag Team Championship
SANitY (Alexander Wolfe & Eric Young w/ Killian Dain & Nikki Cross) besiegten The Authors of Pain (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) via Pinfall – Titelwechsel!

Aleister Black besiegte Hideo Itami via Pinfall.

NXT Women's Championship
Asuka © besiegte Ember Moon via Submission

NXT Championship
Drew McIntyre besiegte Bobby Roode (c) via Pinfall - Titelwechsel!

Nach dem Trailer performen „Code Orange“ live den heutigen Titelsong „Bleeding in the Blur“. Danach begrüßt Mauro Ranallo die Fans.

JOHNNY GARGANO vs. ANDRADE „CIEN“ ALMAS (w/ Zelina Vega)
Erstmal gibt’s dolle „Johnny Wrestling“-Chants. Dann rangeln beide miteinander rum, aber keiner macht einen Stich. Almas verdreht Gaganos Arm, aber dieser kontert mit einer Snapmare, doch Almas wiederum zeigt eine Headscissors. Gargano befreit sich aus einem Headlock, kriegt aber einen Shoulder Block ab. Gargano zeigt eine Hurricanrana und einen Armdrag. Beide wollen sich vergeblich einrollen und Gargano setzt einen Front Facelock an. Almas kommt mit einem Ellenbogencheck frei, doch er kriegt Chops ab. Er verpasst Gargano dennoch einen Slingshot Backbreaker und zeigt selbst einen Chop in der Ringecke. Er lässt Gargano in den Ellenbogen laufen und covert bis zwei. Gargano schmeißt Almas in die Seile, aber dieser hält sich fest und setzt daran einen Triangle Choke an. Er muss ihn abbrechen und covert im Ring bis zwei. Weiter geht’s mit einem Fujiwara Armbar gegen Gargano. Dieser kommt mit einem Arm Drag frei und wemmst Almas mit einem Drop Toe Hold in die Ringecke. Beide matschen mit einer Clothesline gegeneinander und müssen sich erstmal erholen. Beide liefern sich einen Schlagabtausch. Gargano setzt sich durch und zeigt den School Boy Kick, gefolgt vom Slingshot Spear bis zwei. Almas bockt einen Vertical Suplex, doch Gargano wirft ihn in die Seile, schickt ihn mit einem Dropkick raus und setzt mit einem TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA nach. Im Ring zeigt er nach einem Slingshot DDT ein Cover bis zwei. Almas blockt einen Bodyslam und einen Side Suplex und kontert einen Slingshot Spear mit einem Facebuster. Es folgt ein Tornado Reverse DDT bis zwei. Gargano wehrt sich gegen einen Superplex, doch Almas entgeht einer Sunset Flip Powerbomb mit einem Moonsault, rennt aber volle Lotte in einen Enzuigiri. Almas schmeißt Gargano mit einem Hip Toss in die Ringecke, aber Gargano setzt die Gargano Escape gegen den Mexikaner an. Almas kämpft sich frei und zeigt tiefe Double Knees in der Ringecke. Gargano kickt und die Fans rasten aus. Gargano überrascht Almas mit zwei Superkicks und schmeißt ihn mit dem Gesicht voran gegen den zweiten Turnbuckle. Vega schmeißt ihm ein #DIY-T-Shirt entgegen, was Almas eine Attacke und den Hammerlock DDT erlaubt. Damit macht er den Sack zu.
Sieger via Pinfall: Andrade „Cien“ Almas

Schiers Meinung: Hui! Das war definitiv schon mal eines der besten Matches in diesem Jahr. Wie gesagt, storytechnisch kann ich gerade überhaupt nicht sagen, wer wo steht und was in den letzten Wochen passiert ist; ich weiß nur: Dieses Match war hammergeil. Selbst der farblose Almas wusste inzwischen zu überzeugen; ganz, ganz großes Tennis. Schiers Wertung: 4,5 / 5

Daniel Bryan und Kurt Angle sind in einer Skybox zu sehen und werden von einigen NXTlern umschwärmt.

Drew McIntyre steht hinten und guckt böse.

Ein Einspieler fasst die Fehde zwischen SANitY und den Authors of Pain zusammen.

#NXTTakeOver trendet zur Zeit auf Platz 1 weltweit.

Corey Graves kommentiert das kommende Match mit.

NXT TAG TEAM CHAMPIONSHIP
SANitY (Alexander Wolfe & Eric Young w/ Killian Dain & Nikki Cross) vs. THE AUTHORS OF PAIN © (Akam & Rezar w/ Paul Ellering)

Ohne förmliche Vorstellung kloppen sie alle gleich mal drauf los, aber die Champions schmeißen die Herausforderer erstmal raus. Eric Young holt sich einen Tisch und stellt ihn auf. Im Ring wird das Match nun förmlich angeläutet und Akam schmeißt Wolfe durch die Gegend. Rezar übernimmt und verkloppt den Axeman weiter. Akam kommt wieder rein und Wolfe bezieht weiter Kloppe. Er weicht einem Corner Splash aus und anscheinend ist nicht Dain, sondern Young Wolfes Partner (hab das in der Überschrift mal nachträglich anders eingetragen, vorher sah's anders aus). Er bezeiht trotzdem Haue und wird draußen über die Absperrung geschickt. Akam verprügelt Wolfe weiter und kloppt sich dann mit Young durch die Halle. Er schmeißt ihn wieder über die Absperrung und Young muss im Ring nach einem Wechsel der Champions einen Assisted Dominator einstecken. Young wehrt sich gegen beide, doch er muss nach einem Wechsel der Champions einen Sidewalk Slam / Stomp einstecken. Die Champions wechseln erneut und Rezar zeigt einen Belly to Belly Suplex, bevor er einen Headlock ansetzt. Young kommt frei, aber Rezar verhindert einen Wechsel und macht mit einem Triangle Choke weiter. Young witd auf den Apron geschmissen und Rezar zeigt einen Double Hand Chokelift. Er setzt einen Elbow Drop ins Leere, ebenso wie einen Corner Splash. Nun gelingt der Wechsel mit Wolfe, der erstmal ordentlich gegen alle austeilt. Akam muss einen Exploder einstecken und Rezar einen German Suplex, gefolgt von einer Diving Clothesline bis zwei. Akam schmeißt Young vom Apron und übernimmt für seinen Partner. Wolfe kriegt eine Powerbomb / Neckbreaker – Kombo ab und wird bis zwei gecovert. Wolfe kontert Rezar mit einem Frankensteiner aus und Akam landet draußen. Young übernimmt mit einem Jumping Neckbreaker, doch als er den Turnbuckle erklimmt, zieht Rezar ihm die Beine weg. Die AoP versuchen sich an einem Power of Doom, doch Cross hält Youngs Beine fest, sodass Akam nur eine Powerbomb abkriegt. Young setzt mit einem Diving Elbow bis zwei nach. Young macht mit einem TOPÉ SUICIDA weiter und auch Wolfe zeigt diesen Move. Cross will auch eine Aktion zeigen, wird aber von Ellering aufgehalten. Der wiederum wird vom Ringrichter beschäftigt, worauf Cross auf Rezar springt, der dann von Dain mit ihr zusammen durch den Tisch gemacht wird. Im Ring beenden SANitY das Match mit einem Assisted Belly to Back Suplex. Nach dem Match werden sowohl SANity als auch die AoP von Bobby Fish und Kyle O'Reilly attackiert.
Sieger via Pinfall und neue NXT Tag Team Champions: SANitY

Schiers Meinung: Die AoP haben sich echt gemacht. Inzwischen zeigen sie nicht mehr nur ihre Klopsigkeit im Ring, sondern haben echt Wumms hinter ihren Aktionen. Ihre Double Team Moves sehen mittlerweile echt schmerzhaft aus und sie harmonieren immer besser. Wie die Fehde jetzt aussah, wie gesagt, keine Ahnung, aber von Wolfe war ich bislang immer am wenigsten überzeugt. Bis jetzt war er immer derjenige, der den Pinfall für das Team eingesteckt hat. Und im Ring hat er sich bislang auch noch nicht so richtig entfaltet. Wie genau das noch verläuft, abwarten. Die nächste Fehde steht ja schon vor der Tür; war auch an der Zeit, ein neues Tag Team zu etablieren. Schiers Wertung: 4 / 5

Shinsuke Nakamura und Kalisto werden im Publikum gezeigt.

Jim Ross setzt sich fürs nächste Match ans Kommentatorenpult.

HIDEO ITAMI vs. ALEISTER BLACK
Beide tauschen aggressiv Kicks aus und Itami verduftet erstmal. Black setzt sich nach einem Moonsault in den Ring. Er zeigt einen Back Elbow und weiter geht’s mit Kloppe. Black zeigt einen Kniestoß bis zwei und Itami bezieht Tritte in der Ringecke. Itami zeigt einen Front Suplex auf das dritte Seil und erwischt Black mit einem Guillotine Knee Drop. Black rennt in einen Ellenbogen bis eins. Itami macht mit einem Headlock weiter, bevor er Black mehrfach ins Kreuz latscht. Wieder ringt er Black in einen Headlock, dem die Nase inzwischen blutet. Itami macht mit Kniestößen weiter und macht Blacks Pose nach. Itami setzt mit einem DDT nach und wieder ist Black im Headlock. Itami rennt danach aber gegen den Turnbuckle und bezieht Tritte ohne Ende. Black zeigt einen Springboard Moonsault bis zwei. Er schiebt sich Itami zurecht, aber Itami attackiert ihn und zeigt einen Slingshot Cutter, gefolgt von einer Flying Clothesline bis zwei. Itami macht mit einem Fisherman Suplex und ordentlich Haue weiter. Black überrascht Itami mit einem Roll Up und einem Roundhouse Kick. Er steigt nach oben, doch Itami attackiert ihn beharrlich, bevor er einen Super Michinoku Driver ausfährt. Black kickt aber aus und wieder tauschen beide Kicks und Schläge. Dem Japaner gelingt ein Falcon Arrow bis zwei, gefolgt vom Hesitation Dropkick. Black wehrt den GTS ab, frisst aber ein Knie. Itami will den Running Dropkick zeigen, aber Black weicht aus und zeigt die Black Mass zum Sieg.

Sieger via Pinfall: Aleister Black Schiers Meinung: Das war mal wirklich ein richtig gutes Match, das nicht von „Moves“ gelebt hat. Es war unheimlich verbissen geführt, mit extrem harten Bandagen. So was liest sich vielleicht nicht so spannend, ich kann euch versichern: War es aber. Schiers Wertung: 4 / 5

Sasha Banks, Bayley und Becky Lynch sind im Publikum zu sehen.

Ein Einspieler fasst die Fehde zwischen Ember Moon und Asuka zusammen.

NXT WOMEN'S CHAMPIONSHIP
EMBER MOON VS. ASUKA ©
Ember Moon legt sofort mit schnellen Offensivaktionen los, aber außerhalb des Rings läuft sie in einen Reverse Kick. Moon verpasst ihr allerdings eine Somersault Senton vom zweiten Seil nach draußen. Die Japanerin schmeißt sie gegen die Ringtreppe und setzt mit einem Hammerlock Suplex auf die Rampe nach. Im Ring fährt Asuka Kicks aus und bearbeitet den Arm der Herausforderin mit einem Hammerlock. Moon entgeht mehreren Aktionen, muss aber einen STO einstecken. Asuka macht mit einem Octopus Stretch weiter, gefolgt von einem Fujiwara Armbar, doch Moon befreit sich mit einem Suplex. Moon setzt mit mehreren Kicks nach, abgeschlossen von einem Enzuigiri bis zwei. Asuka kontert eine Hip Attack mit einem German Suplex in die Ringecke und setzt zum Asuka Lock an. Beide kontern sich aus, aber Asuka setzt den Move an. Moon lässt sich nach hinten fallen, aber Asuka setzt den Griff sofort wieder an. Moon rollt zu einem Cover durch und das reicht bis zwei. Die Titelverteidigerin zeigt die Hip Attack, doch eine zweite wird geblockt. Moon macht mit einem Tornado Suplex bis zwei weiter, gefolgt von Kniestößen. Asuka gelingten mehrere Schläge und sie tritt Moon mehrfach ins Gesicht. Moon kontert sie aber aus und covert bis zwei. Moon entgeht einem Superplex und zieht Asuka die Beine weg. Sie latscht nochmal drauf und covert bis zwei. Nun gelingt der Eclipse, aber Asuka kickt aus. Sie will den Move wiederholen, aber Asuka hält den Ringrichter vor sich. So zieht Moon einen Crossbody durch, aber Asuka rollt durch und hält sie an der Hose fest, was der Ringrichter sieht. Die Herausforderin zeigt einen Superkick bis zwei. Die Championesse überrascht sie mit einem Cross Armbreaker. Moon befreit sich, doch kurz darauf findet sie sich im Asuka Lock wieder und klopft ab.
Siegerin via Submission und weiterhin NXT Women's Championesse: Asuka

Schiers Wertung: Wieder ein ziemlich cooles Match. Die Schlussphase war echt spannend. Nur schwebt Asuka weiterhin drei, vier Sphären über der restlichen Women's Division. Wer soll sie jetzt noch besiegen? Schiers Wertung: 4 / 5

Der morgige Summerslam wird beworben.

Kevin Owens und Samoa Joe werden im Publikum gezeigt.

Ein Einspieler stimmt auf den Main Event ein.

NXT CHAMPIONSHIP BOBBY ROODE © vs. DREW MCINTYRE
McIntyres Musik wird live von einem Dudelsackchor untermalt. Beide beginnen im Lock Up und der Schotte haut Roode von den Beinen. McIntyre bestimmt die ersten Minuten, aber Roode gelingen einige Chops und er setzt – wenn auch erfolglos – zum Glorious DDT an. Roode choppt seinen Herausforderer in der Ringecke zusammen, aber dieser attackiert ihn, als er über ihn springen will. McIntyre latscht Roode voll in die Fresse und schmeißt ihn durch die Gegend. Draußen bezieht der Champion weiter Kloppe. McIntyre fängt einen Crossbody ab und schmeißt seinen Gegner mit einem Tilt-A-Whirl Sideslam auf den Apron. Als McIntyre in den Ring zurückkehren will, fährt Roode allerdings einen Slingshot Neckbreaker aus, gefolgt von einem Flying Neckbreaker vom Apron. Roode verprügelt seinen Gegner weiter im Ring, gefolgt von einem weiteren Neckbreaker bis zwei. Roode erstickt Comebacks im Keim und covert nach einem Missile Dropkick bis zwei, bevor er einen Headlock ansetzt. McIntyre befreit sich aus einem Sleeper Hold, zeigt einen Overhead Belly to Belly Suplex und setzt mit mehreren Clotheslines in der Ringecke nach. Es folgt eine Clothesline vom dritten Seil, doch Roode verpasst ihm ein paar Schläge und einen Inverted Atomic Drop, doch McIntyre zeigt ein Celtic Cross bis zwei. Roode attackiert erneut den Nacken und steigt nach oben. McIntyre will ihn abfangen, doch der Champion zieht ihm die Beine weg und hängt ihn in den Tree of Woe. Der Herausforderer zieht sich aber wieder hoch und verpasst ihm einen Overhead Toss. Roode überrascht seinen Gegner mit einem Cover bis zwei. Beide deuten ihre Finisher an, aber Roode gelingt ein Backstabber bis zwei. Roode zeigt eine Clothesline in der Ringecke, doch McIntyre rollt ihn zum Nearfall ein und zeigt den Future Shock, ebenfalls bis zwei. Der Schotte will ein Celtic Cross vom zweiten Seil zeigen, doch der Titelverteidiger kontert mit einer Powerbomb bis zwei. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Roode zeigt einen Enzuigiri. McIntyre überrascht seinen Gegner allerdings mit dem Claymore, doch Roode schafft den Ropebreak. Er verlässt den Ring und McIntyre erwischt ihn (naja, mehr oder weniger) mit einem Somersault Plancha. Einen weiteren Claymore im Ring kontert Roode allerdings mit einem Spinebuster. McIntyre blockt den Glorious DDT und covert bis zwei, im zweiten Anlauf gelingt der Finisher des Champions aber – jedoch nur zum Nearfall. Roode zeigt den Move erneut, doch als er ihn zum dritten Mal zeigen will, kontert McIntyre mit dem Claymore zum Sieg. Nach dem Match sind wieder Kyle O'Reilly und Bobby Fish zur Stelle; zusätzlich stürmt auch noch Adam Cole die Szenerie und attackiert McIntyre von hinten. Fish und O'Reilly halten ihn fest und Cole zeigt einen Superkick. Mit den posenden Indy-Stars geht die Show off-air.
Sieger via Pinfall und neuer NXT Champion: Drew McIntyre

Schiers Meinung: Das war ebenfalls ein ziemlich cooles Match. Auch wieder kein Match mit Höchstwertung, aber doch wieder mit hohem Unterhaltungswert und hoher Spannung. Hat mir sehr gefallen. Roode ist sicher bereit für den Hauptkader und McIntyre hat sich ja durchaus einen Namen gemacht. Jetzt sind ja auch wieder Leute da, die im Main Event eingesetzt werden können. Schiers Wertung: 4 / 5 (Insgesamt: 4,1 / 5)

Kurzergebnisse zum WWE Summerslam 2017:

Pre-Show:

The Miz & The Miztourage (Curtis Axel & Bo Dallas) besiegten Jason Jordan & The Hardy Boyz (Matt & Jeff Hardy) via Pinfall

WWE Cruiserweight Championship
Neville besiegte Akira Tozawa © (w/ Titus O’Neil) via Pinfall - Titelwechsel!

WWE SmackDown Tag Team Championship
The Usos (Jimmy & Jey Uso) besiegten The New Day © (Xavier Woods & Big E w/ Kofi Kingston) via Pinfall - Titelwechsel!

Hauptshow:

John Cena besiegte Baron Corbin via Pinfall.

WWE SmackDown Women's Championship
Natalya besiegte Naomi © via Submission – Titelwechsel!

Big Cass besiegte The Big Show via Pinfall. (Enzo Amore war in einem Haikäfig über dem Ring eingesperrt.)

Randy Orton besiegte Rusev via Pinfall.

WWE RAW Women's Championship
Sasha Banks besiegte Alexa Bliss © via Pinfall - Titelwechsel!

Finn Bálor besiegte Bray Wyatt via Pinfall.

WWE RAW Tag Team Championship
Seth Rollins & Dean Ambrose besiegten Sheamus & Cesaro © via Pinfall – Titelwechsel!

WWE United States Championship
AJ Styles © besiegte Kevin Owens via Pinfall. (Shane McMahon war Special Referee.)

WWE Championship Jinder Mahal © (w/ Sunil & Samir Singh) besiegte Shinsuke Nakamura via Pinfall.

WWE Universal Championship Brock Lesnar © (w/ Paul Heyman) besiegte Roman Reigns, Braun Strowman und Samoa Joe via Pinfall.

Hier gilt genau das gleiche wie gestern: Ich lege hier wegen meines Examens einen Kaltstart hin. Ich hab die letzten Wochen meine Nase eher in diversen Büchern vergraben und kann euch jetzt wunderbar altgriechische und althebräische Texte übersetzen, aber von den Stories der letzten Wochen hab ich gar keine Ahnung. Vielleicht hilft mir der Kickoff ein bisschen.

Pre-Show
WWE Cruiserweight Championship
Neville © vs. Akira Tozawa (w/ Titus O'Neil)
Beide beginnen im Lock Up und Neville setzt einen Headlock an, gefolgt von einem Shoulder Block. Tozawa gelingt ein Arm Drag, rollt bei einem Sunset Flip durch, latscht drauf und zeigt die Senton, gefolgt von einem Roundhouse Kick, der Neville vom Apron fegt. Einem Dive begegnet der Champion aber mit einem eigenen Roundhouse Kick. Er wirft den Japaner raus und dort gegen die Absperrung. Nach einer Werbepause zeigt Neville einen Facebuster und einen Single Leg Dropkick bis zwei. Tozawa hält mit Chops dagegen, bringt mehrere Kicks durch und zeigt einen Side Suplex. Neville entgeht einem Move vom dritten Seil, aber Tozawa bringt zweimal den Topé Headbutt durch. Im Ring bringt ihm das einen 2-Count. Neville fängt Tozawa ab, aber dieser kontert seinerseits wieder mit einem Octopus Stretch. Der Titelverteidiger schafft es jedoch zügig ins Seil. Neville entgeht erneut einer Flugaktion und zeigt mehrere Kicks bis zwei. Tozawa entgeht einem Phoenix Splash vom zweiten Seil und zeigt einen Einroller bis zwei, gefolgt von einem Shining Wizard und einem Diving Senton Splash, aber Neville rollt sich aus dem Ring. Zurück im Ring setzt Neville ihn aufs Seil und tritt dagegen. Mit einem Spinning Back Kick beendet er das Match.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE Cruiserweight Champion: Neville

Die Show beginnt mit dem Trailer und dem Feuerwerk.

Seth Rollins vs. Bray Wyatt
Beide grappeln aneinander rum und Rollins sichert sich die ersten Vorteile. Wyatt drückt ihn in dier Ringecke und hängt dann da so rum. Rollins zeigt eine Snapmare, doch sein Gegner weicht einem Running Knee aus. Er verlässt den Ring, aber Rollins erwischt ihn mit einem Dropkick durch die Seile. Einem Topé begegnet Wyatt allerdings mit einem Forearm. Zurück im Ring haut Rollins ihn gegen den Ringpfosten und Wyatt landet auf dem Apron. Dort liefern sich beide einen Schlagabtausch und Rollins matscht auf die Ringtreppe. Kurz danach muss der Architekt gegen die Absperrung. Zurück im Ring nimmt Wyatt Rollins in der Ringecke auseinander. Nach einigem Gerangel gelingt ihm ein Superplex bis zwei. Wyatt verkloppt seinen Gegner weiter und verpasst ihm einen DDT auf den Apron bis zwei. Rollins entgeht der Senton, kontert einen Vertical Suplex mit einem Kniestoß und schickt Wyatt mit einem Dropkick nach draußen, wo er mit einem Topé nachsetzt. Nach einem Springboard Forearm im Ring covert Rollins bis zwei. Es setzt die Slingblade und den Blockbuster für Wyatt, doch dieser kickt wieder bei zwei aus. Rollins blockt Sister Abigail und zeigt einen Enzuigiri, muss aber eine Clothesline fressen, kann Wyatt aber noch den Falcon Arrow mitgeben. Rollins steigt nach oben, doch Wyatt fängt ihn mit einem Gutbuster ab und fährt einen Nearfall ein. Er setzt mit einem Uranage Slam nach, aber der Architekt kickt wieder aus. Rollins bringt mehrere Kicks ins Ziel, aber Wyatt verlässt den Ring und packt ihm ins Auge, gefolgt von Sister Abigail zum Sieg.
Sieger via Pinfall: Bray Wyatt

Schiers Bewertung: Tut mir Leid, ich habe ein krass anstrengendes Wochenende hinter mir, weswegen ich mich heute sehr kurz fasse. Nettes Gefecht der beiden. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Es folgt ein Trailer zu Battleground und Werbung.

Charlie Caruso steht bei den Hardys. Matt sagt, dass er sich ein paar Superheldenfilme mit seinen Kindern angesehen habe. Und nun stünden sie selbst zwei Superbösewichten gegenüber. Jeff erinnert daran, dass die Hardys mehrere Matches zuerst bestritten hätten – Tables, Ladders, alles zusammen.

Ein Trailer bewirbt das nächste Match.

Enzo Amore vs. Big Cass
Amore flieht nach vorne und haut seinem Ex-Partner ein paar runter, doch nach einem Shoulder Tackle ist er auf der Matte. Cass nimmt ihn in der Ringecke deftig auseinander, bevor er einen Neck Vise ansetzt und Enzo auf die Matte kloppt. Er setzt mit einem Fallaway Slam nach, gefolgt von einem Corner Splash. Cass macht Enzo weiter erbarmungslos fertig und guckt böse. Mit einem Gorilla Press Slam schmeißt Cass Amore aus dem Ring. Enzo schafft es gerade noch so zurück, wird aber von einem Big Boot weggelatscht – 1-2-3.
Sieger via Pinfall: Big Cass

Schiers Meinung: Split und Monsterpush für Big Cass. Der erste Schritt heute Abend. Eher eine Vernichtung als ein Match. Schiers Meinung: 2 / 5

Ein Clip bewirbt Kurt Angle Homecoming.

The Miz ist Backstage zu sehen. 

WWE RAW Tag Team Championship
30 Minute Ironman Match
The Hardy Boys (Matt & Jeff Hardy) vs. Cesaro & Sheamus ©
Cesaro startet eine Ablenkung und nach wenigen Sekunden fährt Sheamus mit dem Brogue Kick bereits das 1:0 gegen Matt Hardy ein. Jeff übernimmt und wird von beiden Gegnern in die Mangel genommen, erwischt sie aber mit einem Dropkick. Er covert Cesaro bis zwei, aber Sheamus übernimmt wieder. Dieser wird in die Ecke der Hardys geprügelt und Matt schaltet sich mit einem Elbow gegen Sheamus' Arm ein, bevor er ihn aus dem Ring prügelt. Matt matscht Sheamus immer wieder mit dem Gesicht voran auf den Apron, kontert den Iren im Ring aus und covert ihn bis zwei. Jeff übernimmt und Sheamus kriegt noch einen Double Elbow und Double Leg Drop ab. Jeff bearbeitet den Arm, aber Sheamus wirft seinen Gegner raus, wo Cesaro ihn attackiert. Matt wehrt sich, muss aber einen Uppercut einstecken. Sheamus nimmt derweil Jeff in die Mangel, befördert ihn zurück in den Ring und nach einem Wechsel covert Cesaro bis zwei. Nach einem Gutwrench Suplex gleiches Ergebnis. Sheamus übernimmt mit einem Diving Knee Drop bis zwei. Er setzt einen Key Lock an und wechselt erneut mit Cesaro. Der schmeißt Jeff raus und zwingt ihn im Seilgeviert in einen Front Facelock, gefolgt von einem Powerslam. Cesaro macht weiter und setzt einen Cobra Clutch an. Er schmeißt Matt vom Apron und läuft in einen Back Body Drop. Bevor Jeff aber wechseln kann, zeigen die Champions mit dem Assisted Celtic Cross das 2:0.
Sheamus covert Jeff nach einer Clothesline bis zwei, rennt aber gegen den Ringpfosten. Schließlich gelingt der Hot Tag und Cesaro wird in der Ringecke deleted. Nach einem Bulldog covert Matt bis zwei und setzt mit einem Elbow vom zweiten Seil bis zwei nach. Nach einem Wechsel kriegt Cesaro die Poetry in Motion, den Side Effect und einen Twist of Fate ab und die Hardys kommen auf ein 2:1 ran.
Sheamus wird eingewechselt, aber Jeff verprügelt ihn heftigst in der Ringecke, bevor er den Rilling Dropkick bis zwei zeigt. Matt Hardy übernimmt und covert nach einem Vertical Suplex bis zwei. Die Champions werden nach draußen geschmissen und Jeff springt von Matts Rücken mit einem Diving Senton Splash hinterher. Matt verprügelt Sheamus, aber Matt muss mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten und wird danach ausgezählt, womit die Champions das 3:1 erringen.
Sheamus wechselt nach einem Kick gegen Matt mit Cesaro, doch dieser wechselt schnell wieder mit dem Iren, mit dem er Matt auseinander nimmt. Sheamus kloppt Matt auf die Brust und schmeißt ihn raus. Cesaro übernimmt für sein Team und nimmt Matt dort weiter auseinander. Matt muss gegen die Absperrung und kriegt einen Uppercut ab. Nun wechselt Cesaro mit Sheamus, der einen Cobra Clutch ansetzt. Matt kämpft sich frei und zeigt den Side Effect bis zwei. Cesaro latscht Jeff nach einem Wechsel vom Apron und setzt einen Sharpshooter an, aber Jeff unterbricht diesen dennoch. Matt fängt Cesaro ab, wechselt mit Jeff und sie zeigen einen innovativen Roll Up gegen Cesaro bis drei zum 3:2.
Sheamus will erneut das Assisted Celtic Cross zeigen, aber die Hardys wissen das zu verhindern. Nach einem Dropkick covert Jeff Sheamus bis zwei. Jeff wechselt sich aus und Matt blockt die Rolling Senton und zeigt stattdessen einen Tornado DDT bis zwei. Sheamus haut Matt in die eigene Ringecke und will einen Super Side Suplex zeigen, aber Matt blockt und zeigt einen Diving Moonsault, aber Cesaro unterbricht es. So setzt Matt mit einem Super Twist of Fate nach, was ihnen das 3:3 bringt.
Jeff übernimmt, aber vor der Swanton Bomb zieht Cesaro Sheamus aus dem Ring, worauf Jeff so auf beide springt. Im Ring zeigen sie eine Kombination aus Diving Splash und Diving Leg Drop gegen Sheamus, doch Cesaro ist zur Stelle. Nach einem Uppercut Cesaros will Sheamus einen Roll Up zeigen, allerdings ohne Erfolg. Cesaro wechselt sich blind ein und nach einer Swanton Bomb gegen Sheamus entscheidet er das Match mit einem erfolgreichen Einroller gegen Jeff zum 4:3. Der Rest ist dann nur noch Abhauen und auch wenn Cesaro noch einen Twist of Fate einstecken muss, ist ihnen der Sieg nicht mehr zu nehmen. Matt hat echt 'ne üble Platzwunde.
Sieger (4:3) und weiterhin WWE RAW Tag Team Champions: Cesaro & Sheamus

Schiers Meinung: Sehr unterhaltsames Match. Schön, dass es so viel Zeit bekam. Schiers Wertung: 4 / 5

WWE RAW Women's Championship
Sasha Banks vs. Alexa Bliss ©
Beide umkreisen sich und tauschen Headlocks aus. Banks fährt einen Dropkick aus, gefolgt von einem Flying Arm Drag und einer Snapmare bis zwei. Bliss verbiegt ihren Arm, sodass er gebrochen aussieht – ernsthaft, das sah so mies aus, diese fiese Möp – und haut Banks voll eins in die Fresse. Banks versucht sich am Banks Statement, aber Bliss rettet sich raus. Banks will sie zurück in den Ring holen, aber Bliss zieht ihr auf dem Apron die Beine weg. Bliss zeigt einen STO, gefolgt vom Insult to Injury. Bliss macht mit einem Bow & Arrow weiter, wird aber bis zwei eingerollt. Beide kloppen sich und Bliss zeigt einen Backbreaker. Banks wirft Bliss mit einem Vertical Suplex in die Ringecke. Bliss rennt ins angezogene Knie und die Herausforderin teilt Clotheslines und einen Dropkick aus. Bliss muss einen Side Suplex einstecken, gefolgt von einem Running Knee bis zwei. Nach einer Sunset Flip Powerbomb covert Bliss erneut bis zwei. Banks kontert die Championesse jedoch aus und setzt das Banks Statement an. Bliss schafft es ins Seil. Erstmal geht es nach draußen, wo Bliss gegen die Absperrung muss. Bliss lässt sich nicht zurückbefördern, hält Banks im Ring und lässt sich auszählen. Nach dem Match schnappt sich Banks die Championesse und wirft sie gegen die Absperrung. Bliss hält aber dagegen und wirft Banks gegen das Kommentatorenpult. Sie deutet einen DDT durch das Pult an, doch Banks wirft sie runter und fliegt mit den Double Knees hinterher.
Siegerin via Countout: Sasha Banks
Weiterhin WWE RAW Women's Championesse: Alexa Bliss

Schiers Meinung: Eigentlich ein cooles Match. Doofes Finish. 2,5 / 5

Es folgt Werbung und ein Trailer für Battleground. Anschließend wird auf das Pre-Show-Match zurückgeblickt.

Akira Tozawa unterhält sich Backstage mit Titus O'Neil. Er sagt, dass er ein Rematch wolle. O'Neil erwidert, dass er sich darum kümmern werde.

WWE Intercontinental Championship
The Miz © (w/ Maryse, Bo Dallas & Curtis Axel) vs. Dean Ambrose
Ambrose verlässt direkt den Ring und haut Axel eine rein. Dann ist The Miz dran und wird in der Ringecke zusammengetreten. Dann kriegt Bo Dallas sein Fett weg. Im Ring kriegt The Miz einen Crossbody ab. Schließlich haut The Miz seinen Gegner von hinten um und setzt einen Chinlock an. Ambrose zeigt einen Roll Up bis zwei, muss aber einen DDT zum Nearfall einstecken. The Miz zeigt einen Kniestoß in den Rücken seines Gegners. Er packt ihm ins Gesicht und trampelt auf ihm rum. Ambrose befreit sich aus einem Cover, kriegt aber den Awesome Lariat ab. The Miz fliegt aber in den Ansatz zu den Dirty Deeds, aber er kann blocken, muss aber einen Neckbreaker einstecken. Ambrose setzt mit Clotheslines nach und ein Superplex bringt einen Nearfall. The Miz kontert seinen Gegner aber aus und hängt ihn in den Tree of Woe. The Miz legt mit zwei Dropkicks nach, aber Ambrose haut mit einer Clothesline drauf. The Miz nimmt ihn aber in den Figure Four Leglock. Der Herausforderer greift ins Seil, kriegt aber eine Kickserie ab. Der Awesome Lariat geht aber ins Leere und Ambrose zeigt den Flying Elbow bis zwei. Maryse lenkt den Ringrichter ab und die Miztourage will Ambrose zu Leibe rücken, aber das gelingt nicht so recht. Der kann sich nämlich behaupten und alle mit einem Elbow vom dritten Seil plattmachen. Er kontert das Skullcrushing Finale mit den Dirty Deeds, aber Maryse legt den Fuß ihres Gatten aufs Seil. Wieder muss sich Ambrose gegen alle behaupten, aber Dallas gibt ihm eine mit. Das nutzt The Miz zu seinem Finisher bis drei.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE Intercontinental Champion: The Miz

Schiers Meinung: Klassisches Heel-Ding, aber nach meinem Geschmack zu viel Eingreifen.. The Miz funktioniert als Champion wunderbar. Schiers Wertung: 3 / 5

Das Network wird beworben.

Ein Clip bewirbt das nächste Match.

Ambulance Match
Braun Strowman vs. Roman Reigns
Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Reigns rennt volles Rohr gegen eine Backsteinwand. Strowman zeigt zwei Cornersplashes und haut Reigns einfach auf die Matte. Draußen muss der Underdog allerdings gegen den Ringpfosten. Reigns widerfährt allerdings dasselbe Schicksal und anschließend muss er nochmal gegen die Ringtreppe. Anschließend verprügelt Strowman Reigns mit der Treppe und rennt selbst nochmal gegen den Pfosten. Im Ring bringt Reigns ein paar Schläge durch, wird aber einfach auf die Matte gematscht. Reigns steckt einen Bodyslam ein und Strowman zieht ihn aus dem Ring. Reigns hält sich aber fest und verpasst Strowman im Seilgeviert einen Samoan Drop. Strowman knutscht den Pfosten und Reigns zeigt den Drive By. Reigns haut mit einem Stuhl auf den angeschlagenen Ellenbogen seines Gegners, doch der steht einfach wieder auf und steckt die Schläge weg wie nix. Reigns muss mehrfach gegen die Absperrung und Strowman prügelt ihn die Rampe rauf. Reigns muss gegen das Set, kann aber einer Powerbomb entgehen. Dennoch muss Reigns nun gegen den Krankenwagen. Beide prügeln sich vor der Krankenwagentür und Reigns gelingt zweimal der Superman Punch. Dennoch haut Strowman ihn mit einer Trage um. Danach pfeffert er ihn quer über das Entrance Set. Ein Splash geht jedoch daneben. Er fängt Reigns ab, aber dieser blockt und schmeißt ihn durch das Set. Die Fans chanten „This is awesome“ - krass, für ein RR-Match. Strowman schmeißt ihn aber dennoch von der Rampe, bevor er nachsetzen kann. Reigns schlägt mit einem Scheinwerfer zu. Reigns setzt einen Spear ins Leere, landet im Krankenwagen und Strowman muss nur noch die Tür zumachen. Damit hat Strowman gewonnen.  Reigns ist aber sofort wieder draußen und fährt mit dem Krankenwagen in den Backstagebereich. Dort fährt er im Rückwärtsgang volles Rohr gegen einen anderen Truck. Mehrere Leute, darunter Kurt Angle, versuchen, den Krankenwagen aufzukriegen, was aber zunächst nicht gelingt.
Sieger: Braun Strowman

Schiers Meinung: Coole Sache, heftiger Brawl. Die beiden haben echt eine gute Chemie und von der Fehde profitieren beide. Ist glaube ich das erste Mal, dass man Leute "This is awesome" bei einem Reigns-Match chanten gehört hat. Schiers Wertung: 4 / 5

Heath Slater vs. Curt Hawkins
Keine Ahnung, warum dieses Match jetzt stattfindet. Beide tauschen Vorteile aus und Slater sichert sich die ersten Vorteile. Hawkins haut ihn allerdings von hinten um und covert bis zwei. Nun wird wieder Backstage geschaltet und ein Feuerwehrauto kommt zur Szenerie. Das Match ist vorbei und Heath Slater wird als Gewinner durchgesagt, ohne dass das Finish zu sehen war. WTF?
Sieger via ???: Heath Slater

(Keine Wertung)

Ein paar Feuerwehrleute brechen nun die Tür des Krankenwagens auf. Strowman kommt wieder hervor und hat ebenfalls eine Platzwunde.

WWE Universal Championship
Samoa Joe vs. Brock Lesnar © (w/ Paul Heyman)
Joe verliert keine Zeit und attackiert Lesnar bereits, als Heyman diesen ansagt. Mit einem Chokeslam pfeffert er ihn durch das Kommentatorenpult. Lesnar gibt das Zeichen, das alles in Ordnung ist, worauf Joe ihn weiter aufmischt. Joe zeigt einen Enzuigiri, Lesnar bringt einige Knie durch, aber Joe verkloppt ihn in der Ringecke. Joe setzt zum Coquina Clutch an, aber Lesnar wirft ihn in die Ringecke und zeigt drei German Suplexes. Einen weiteren kann Joe mit einem Low Blow verhindern und mit einem Uranage Slam einen 2-Count einfahren. Joe setzt erneut den Coquina Clutch an und hält ihn eine Weile, bis Lesnar ihn kontern kann. Joe befördert Lesnar mit der Schulter voran gegen den Ringpfosten, doch der Champion fährt erneut drei German Suplexes aus. Wieder setzt Joe den Clutch an, aber Lesnar kontert mit dem F-5 zum Sieg.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE Universal Champion: Brock Lesnar

Schiers Meinung: Ich hätte mich über Joe gefreut. Frage ist halt, wann Lesnar mal da ist, um den Titel zu verteidigen. Ansonsten war Reigns vs. Strowman ein sehr viel besserer Main Event. Schiers Wertung: 2 / 5

Heute Nacht ist der PPV mit dem komischsten Namen, den es je gab: Great Balls of Fire. Im American Airlines Center in Dallas, TX flogen wiefolgt die Fetzen:

Pre-Show
WWE Cruiserweight Championship
Neville (c) besiegte Akira Tozawa (w/ Titus O'Neil) via Pinfall.
Der Champion verteidigte nach einem Spinning Back Kick.

Bray Wyatt besiegte Seth Rollins via Pinfall.
Wyatt gewann nach einem Eye Rake und Sister Abigail.

Big Cass besiegte Enzo Amore via Pinfall.
Amore unterlag chancenlos nach einem Big Boot.

WWE RAW Tag Team Championship
30 Minute Ironman Match
Sheamus & Cesaro (c) besiegten The Hardy Boys (Matt & Jeff Hardy) 4:3.

WWE RAW Women's Championship
Sasha Banks besiegte Alexa Bliss (c) via Countout (kein Titelwechsel).
Bliss ließ sich absichtlich auszählen.

WWE Intercontinental Championship
The Miz (c) (w/ Maryse, Bo Dallas & Curtis Axel) besiegte Dean Ambrose via Pinfall.
Die Miztourage griff mehrfach ein und einmal ermöglichte das ein Skullcrushing Finale.

Ambulance Match
Braun Strowman besiegte Roman Reigns.
Strowman gewann, nachdem Reigns mit einem verfehlten Spear im Krankenwagen landete. Anschließend wurde er jedoch selbst in den Wagen verfrachtet und Reigns fuhr damit im Rückwärtsgang volles Mett gegen einen anderen Truck.

Heath Slater besiegte Curt Hawkins via ???
Das Match wurde den Fans in der Halle offenbar als Lückenfüller gezeigt; das Finish des Matches war nicht einmal im Fernsehen zu sehen.

WWE Universal Championship
Brock Lesnar (c) (w/ Paul Heyman) besiegte Samoa Joe via Pinfall.
Lesnar konterte den Coquina Clutch mit einem F-5.

Zum ausführlichen Bericht der Show gelangt ihr hier.

Man nehme eine Leiter und ein paar Leute, die sich um einen Koffer kloppen, der an der Decke baumelt. Was bei Money in the Bank im Scottrade Center in Randy Ortons Heimatstadt St. Louis, Missouri geschah? Nun:

(Pre-Show)
The Hype Bros (Zack Ryder & Mojo Rawley)
besiegten The Colons (Primo & Epico) via Pinfall.
Primo musste sich nach dem Hype Ryder geschlagen geben.

Money in the Bank Ladder Match
James Ellsworth (w/ Carmella - ja, so rum) besiegte Natalya, Tamina, Becky Lynch und Charlotte Flair.
Ellsworth hängte in einem extrem unspektakulären Match den Koffer für Carmella ab.

WWE SmackDown Tag Team Championship
The New Day (Kofi Kingston & Big E w/ Xavier Woods) besiegten The Usos (Jimmy & Jey Uso) (c) via Countout - kein Titelwechsel!
Die Usos hatten nach einer Midnight Hour gegen Jey keinen Bock mehr und suchten das Weite. 

WWE SmackDown Women's Championship
Naomi (c) besiegte Lana via Submission.
Während des Matches tauchte Carmella mit ihrem Koffer auf, löste ihn aber nicht ein. Naomi gewann mit dem Bad Place.

Maria und Mike Kanellis (früher bekannt als Mike Bennett) feierten ihr Debüt bzw. Rückkehr.

WWE Championship
Jinder Mahal (c) (w/ Sunil & Samir Singh) besiegte Randy Orton via Pinfall.
Orton wischte mit den Sings die Ringside-Area auf und lief dann in einen Cobra Clutch Slam.

Breezango (Tyler Breeze & Fandango) besiegten The Ascension (Viktor & Konnor) via Pinfall.
Fandango entschied dieses Jobberhölle-Match mit einem Roll Up.

Money in the Bank Ladder Match
Baron Corbin besiegte Shinsuke Nakamura, AJ Styles, Dolph Ziggler, Kevin Owens und Sami Zayn


Zum ausführlichen Bericht der Show gelangt ihr hier.

Pre-Show
The Colons (Primo & Epico) vs. The Hype Bros (Zack Ryder & Mojo Rawley)
Ryder und Epico beginnen und Epico shoulderblockt seinen woooenden Gegner um, latscht aber in einen Dropkick. Rawley übernimmt und Epico kriegt zwei Clotheslines bis zwei ab. Die Colons sichern sich aber wieder die Vorteile und Primo übernimmt. Ein paar Chops zeigen aber null Wirkung und Rawley hulkt ab. Er macht ein wenig Trashtalk... Nee, eigentlich hört er gar nicht mehr auf damit, bevor er Primo einen Bodyslam verpasst. Ryder kommt rein und zeigt eine Clothesline, doch Epico rettet seinen Cousin vor dem Broski Boot. Ryder erwischt beide allerdings mit einem Dropkick durch die Seile. Epico kann Ryder aber festhalten und Primo zieht ihm die Beine weg. Nach einem Werbespot covert Epico Ryder bis zwei und nimmt ihn in einen Half Boston Crab. Ryder kommt frei, aber Epico zieht ihm auf dem zweiten Seil die Beine weg. Primo übernimmt und zeigt einen Kneebreaker. Primo verfrachtet Ryder, als sich dieser an einem Hot Tag versucht, in die eigene Ringecke und wechselt mit Epico, der das Knie weiter bearbeitet und bis zwei covert. Ryder überrascht seinen Kontrahenten mit einem Neckbreaker und beide liegen wie quasi jedem Tag Team Match rum und wie quasi in jedem Tag Team Match gelingt der Hot Tag und Rawley macht alles platt. Primo kriegt den Uber Drive ab, aber Epico unterbricht das Cover. Dieser muss jedoch  den Broski Boot einstecken, gefolgt von einer Clothesline von Rawley gegen Primo. Die Hype Bros beenden das Match mit dem Hype Ryder gegen Primo.
Sieger via Pinfall: The Hype Bros

Die Show beginnt standesgemäß mit dem Trailer, Feuerwerk und Begrüßung durch die Kommentatoren.

Money in the Bank Ladder Match
Charlotte Flair vs. Becky Lynch vs. Tamina vs. Carmella (w/ James Ellsworth) vs. Natalya
Am Anfang wird eingespielt, wie wichtig so das Frauenwrestling früher gewesen sein soll. Hihihi. Alle schnappen sich erstmal Leitern, aber Tamina bleibt im Ring und wehrt alle vier Gegnerinnen mit Leitern ab. Sie will eine aufstellen, wird aber von Charlotte niedergemäht. Alle entern wieder den Ring und alle teilen munter aus. Natalya kriegt einen Fisherman Suplex von Charlotte ab, doch Tamina verpasst ihr einen Superkick und entledigt sich vorerst auch ihrer übrigen Gegnerinnen. Sie legt eine Leiter in die Ringecke aufs zweite Seil und Natalya muss mit einem Catapult volles Mett dagegen. Tamina schmeißt eine Leiter gegen Lynch in der Ringecke, aber Charlotte wirft Tamina gegen eben diese und rammt ihr eine andere Leiter in den Magen. Natalya wirft die Tochter des Nature Boys aus dem Ring und Lynch wirft eine Leiter auf Tamina. Sie und Natalya schnappen sich jeweils iein Ende der gleichen Leiter und wissen erst nicht, was sie damit anfangen sollen, einigen sich aber vorerst darauf, Tamina damit umzuhauen. Lynch stößt Natalya weg, doch als sie sich Carmella zuwendet, wirft Natalya sie mit einem Bodyslam aufs Aluminium. Die Kanadierin stellt die Leiter nun auf und klettert hoch und packt an den Koffer, aber sie wartet artig auf Charlotte, die sich zweimal von ihr abschütteln lässt, bevor sie die Kanadierin mit einem Electric Chair Drop auf die Matte knallt. Nun klettert Charlotte nach oben, aber Carmella zieht ihr die Beine weg, sodass sie in der Leiter festhängt. Carmella wechselt die Seite und beide liefern sich einen Schlagabtausch auf der Spitze, aber Tamina schmeißt die Leiter um. Natalya haut Tamina allerdings mit einer Leiter um, während die Fans „This is awesome“ chanten. Ernsthaft? Seid ihr so leicht zufrieden zu stellen? Natalya nimmt Lynch in den Sharpshooter, wird aber von Carmella attackiert. Natalya verpasst Charlotte einen Butterfly Suplex, muss aber dank Lynch gegen eine Leiter in der Ringecke. Nun klettert die Irin die Leiter empor, aber Carmella zieht sie runter, wirft sie gegen eine Leiter und verpasst ihr eine Hurricanrana. Carmella stellt die Leiter in der Ringmitte wieder auf, doch Charlotte pflückt sie runter und verpasst ihr einen Big Boot. Charlotte steigt hoch, doch Tamina schnappt sie sich und nach einer Kopfnuss sind beide wieder unten. Tamina schmeißt die Leiter um, aber Charlotte speart sie weg. Draußen kann sie Tamina gegen die Ringtreppe befördern und Natalya treten. Charlotte steigt aufs dritte Seil und reißt Tamina und Natalya draußen mit einem Flying Cartwheel Splash um. Carmella will abstauben, doch Lynch verpasst ihr eine Powerbomb. Lynch kriegt die Hände an den Koffer, aber James Ellsworth schmeißt die Leiter um. Er klettert selbst die Leiter hoch und hängt den Koffer ab. Er schmeißt ihn zu Carmella und das Ding ist vorbei. Irgendwie. Eine hitzige Diskussion entbrennt zwischen den Ringrichtern – zu „Delete“-Chants der Fans. Anscheinend hat sie tatsächlich gewonnen.  
Siegerin: Carmella

Schiers Meinung: Pfff... Ich habe mich ja schon oft genug über Ladder Matches ausgelassen. Prinzipiell finde ich es positiv, dass man nun auch mal Frauen ranlässt, aber was war das denn bitte? Sasha Banks und Charlotte haben im letzten Herbst ein großartiges Hell in a Cell Match auf die Beine gestellt, aber was war das denn bitte? Hier hatte man nun wirklich keine erinnerungswerten Spots. Einzig vielleicht der Bodyslam gegen Lynch auf die Leiter, aber auch das hat man schon hundertmal gesehen. Und dann dieses Finish... Naja, zieht schon reichlich Heat, aber muss sowas denn wirklich sein? Das war echt mies. Schiers Wertung: 1 / 5

Es folgt... hihi... ein Trailer... hrmpfffff... zu... gnihihi... Great Balls of Fire.

Lana wird Backstage interviewt und zu ihrem heutigen Match befragt. Sie sagt, dass die Frauen froh sein könnten, dass sie nicht im Money in the Bank Match beteiligt gewesen sei. Zudem habe sie Naomi plattgemacht.. Sie sei zwar „Nummer 1“, aber so könne sie alle ihre Zweifler überzeugen und sie werde das Land der unmöglichen Begrenztheiten regieren.

WWE SmackDown Tag Team Championship
The New Day (Kofi Kingston & Big E) vs. The Usos (Jimmy & Jey Uso) ©
Kingston und Jimmy beginnen. Kingston bearbeitet Jimmys Arm, zieht ihm die Beine weg und zeigt einen Splash bis zwei, bevor er mit einem Headlock weitermacht. Jimmy drückt ihn in die eigene Ecke und wechselt mit seinem Bruder, der einen Bodyslam auspackt. Kingston zieht allerdings auch ihm die Beine weg und Big E wird eingewechselt, der direkt einen Big Splash auf dem Apron zeigt. Erneut wechseln die Herausforderer und Kingston tritt mit dem Knie zu. Das bringt einen Nearfall. Die Usos wechseln ebenfalls und Jimmy zieht das Seil nach unten, sodass Kingston nach draußen matscht. Dort muss er noch eine Clothesline fressen. Zurück im Ring wechseln die Usos nochmal und Kingston landet wieder draußen. Nochmal wechseln die Champions und wemmsen Kingston gegen den Ringpfosten. Zurück im Ring macht Jimmy mit einem Headlock weiter, gefolgt von einem Kinnhaken. Nach einem Wechsel zeigen die Usos eine Kombination aus Backbreaker und Elbow Drop. Jey trashtalkt und haut Kingston um. Kingston setzt sich gegen beide zur Wehr und will einen Sunset Flip zeigen, aber Jimmy zieht ihn an den Haaren aus dem Ring. Dieser übernimmt auch offiziell, läuft aber in einen Stomp. Nun gelingt der Hot Tag und Big E teilt Belly To Belly Suplexes aus. Jimmy tritt ihm allerdings in den Magen, läuft aber in einen Uranage Slam bis zwei. Jimmy blockt aber das Big Ending. Big E wirft ihn auf den Apron, wechselt mit Kingston und speart Jimmy aus dem Ring. Kingston setzt im Ring den Trouble in Paradise ins Leere, die Usos wechseln und nach einem Chop Block zeigen sie einen High / Low gegen Kingston. Jey setzt einen Modified Half Boston Crab an, während sich Jimmy um Big E kümmern will, doch dieser kontert ein Topé mit einem Belly To Belly Suplex. Jey bricht seinen Griff ab und wehrt Big E ab, aber Kingston nimmt ihn in einen Dragon Sleeper. Jimmy hilft seinem Bruder, doch er muss den SOS bis zwei einstecken. Die Herausforderer machen einen Blind Tag und Big E fängt einen Splash von den Seilen ab, aber Jimmy ist in letzter Sekunde da, um das Cover abzubrechen. Xavier Woods lenkt die Usos ab, aber ohne Erfolg. Die Usos blocken einen Spear Big Es, doch er kann beide aus dem Ring werfen. Kingston zeigt einen Reverse Splash vom dritten Seil nach draußen gegen beide Gegner und zeigen im Ring die Midnight Hour, aber Jimmy zieht Jey beim Cover aus dem Ring und beide lassen sich auszählen.
Sieger via Countout: The New Day
Weiterhin WWE SmackDown Tag Team Champions: The Usos

Schiers Meinung: Ich hatte es schon nicht mehr für möglich gehalten: Ein wirklich spannendes Tag Team Match, ohne übertriebenes Ricky-Morton-Gedöns und mit wirklich spannenden Nearfalls, die es wirklich auch mal hätten sein können. Ich bin gerade echt so begeistert, dass ich über das Finish gar nicht mal so böse bin. Das war das beste Tag Team Match im WWE-Hauptkader, das ich seit Langem gesehen habe. Schiers Wertung: 4 / 5

Werbung. Danach sollte man das nicht zu Hause nachmachen. Danach wird die Rückkehr von Daniel Bryan beworben, der direkt sagt, dass Carmellas Sieg Folgen haben werde.

WWE SmackDown Women's Championship
Naomi © vs. Lana
Die Championesse haut ihre Gegnerin in die Ringecke, aber diese hält ganz gut dagegen und zeigt einen Mat Slam. Naomi tritt ihr aber die Beine weg und Lana muss gegen den Turnbuckle. Ein Crossbody der Championesse geht aber ins Leere und die Herausforderin fährt einen 2-Count ein. Sie zieht das Bein ihrer Gegnerin mit einem Slingshot auf das dritte Seil und tritt sie aus dem Ring. Sie holt sie zurück ins Seilgeviert und hält sie bis zwei unten. Naomi kriegt mehrere Knie in den Rücken und Lana setzt einen Headlock an, bevor sie sie mit dem Hinterkopf auf die Matte zieht. Lana macht mit einem Snap Suplex weiter, bei dem Naomi mit dem Bein auf dem untersten Ringseil landet. Lana wiederholt die Aktion und bearbeitet das Knie der Championesse weiter mit dem Seil. Es setzt einen Hook Kick bis zwei. Lana setzt einen Kniehebel an, aber Naomi befreit sich, indem sie mit einem Cross Armbreaker kontert. Diesen Griff kann sie jedoch nicht halten. Lana rennt mehrfach ins angezogene Knie und kriegt drei Roundhouse Kicks ab. Lana kontert Naomi aus, rennt aber in den Rear View bis zwei. Lana erwischt ihre Gegnerin draußen mit einem Kick an den Kopf und zeigt im Ring den Hammerlock Sitout Spinebuster, aber Naomi kickt aus. An dieser Stelle kommt Carmella zum Ring und hält den Koffer hoch. Im Ring herrscht Verwirrung, aber Naomi beendet das Match darauf souverän mit dem Bad Place.
Siegerin via Submission und weiterhin WWE SmackDown Women's Championesse: Naomi

Schiers Meinung: Kurz dachte ich, man dreht wirklich ein interessantes Angle um Carmella, die sich nach diesem ominösen Sieg direkt den Titel holt, aber das war es dann doch nicht. Welchen Sinn hatte jetzt Carmellas Anwesenheit? Ein Match, das mich mit einem dicken Fragezeichen zurücklässt. Match war jetzt auch eher redundant. Lana hat gezeigt, dass sie nicht die Allerschlechteste ist, aber daran erinnern wird man sich auch nicht. Schiers Wertung: 2 / 5

Werbung.

Es folgt eine Folge Fashion Vice... Naja.

An dieser Stelle kommen Mike und Maria Kanellis zum Ring (also Mike Bennett). Maria sagt, dass die First Lady zurück in der WWE sei. In den letzten sieben Jahren sei sie auf der Suche nach dem perfekten Partner gewesen. Mike ergänzt, dass sie ihn gefunden habe. Maria fährt fort, dass sie alle in der Kraft der Liebe unterrichten wollten.

Die Kommentatoren blicken auf das Money in the Bank Match der Frauen zurück. Ein Tweet von Shane McMahon wird eingespielt, dass das WWE-Universum beraubt worden sei. 

Es folgt ein Trailer für das Match um die WWE Championship, in dem Reaktionen aus Indien zu Mahals Titelgewinn eingespielt werden. Gab's das auch beim Great Khali oder hat den zu Hause auch niemand verstanden?

In der ersten Reihe werden Greg Gagne, Larry „The Axe“ Hennig, der Baron von Raschke, Sgt. Slaughter, „Cowboy“ Bob Orton und Ric Flair gezeigt und vorgestellt. Kehrt heute Abend etwa der Legend Killer zurück? Die Kommentatoren richten darauf Genesungswünsche an Harley Race.

WWE Championship
Jinder Mahal (w/ Sunil & Samir Singh) © vs. Randy Orton
Der Hometown Hero legt direkt offensiv los, doch Mahal blockt einen frühen RKO. Der moderne Maharadscha berät sich mit den Singh-Brüdern, aber im Ring wird er direkt von einer Thesz Press von den Beinen geholt und mit dem Magen auf das dritte Seil geschmissen. Orton trampelt auf ihm rum und schmeißt den Inder erneut aus dem Ring, wo er ihm eine Clothesline verpasst. Mahal muss mit dem Gesicht voran auf das Pult. Mahal blockt allerdings den Elevated DDT und wirft Orton aus dem Ring. Dieser sellt eine Knieverletzung, was Mahal direkt zu einem Chop block nutzt. Mahal tritt weiter gegen das Bein und schickt den Apex Predator gegen die Ringtreppe. Ortons Knie muss gegen den Mattenrand und zurück im Ring kloppt Mahal Orton in der Ringecke weich. Orton haut ihn draußen allerdings auf die Absperrung und Mahal landet im Schoße der Legenden. Er kann sich jedoch wieder die Vorteile sichern und Orton mit dem Knie voran aufs Kommentatorenpult werfen. Im Ring hebelt der Champion das Knie weiter, aber Orton kommt frei, behauptet sich in einem Schlagabtausch und zeigt einen Fallaway Slam. Draußen tritt Mahal ihm aber wieder gegen das Knie und wirft ihn mit dem Knie voran auf die Absperrung. Mahal blockt einen RKO und Mahal fährt einen Superkick bis zwei aus. Mahal zeigt einen Kneebreaker und setzt einen Toehold an. Er macht mit einem Knee Drop weiter, gefolgt von einem Figure Four Leglock. Orton dreht um und Mahal greift ins Seil. Der Hometown Hero bezieht allerdings weiter Kloppe. Erneut versucht sich Mahal an einem Figure Four Leglock, aber Orton kontert mit einem Roll Up bis zwei. Mahal setzt aber sofort mit einer Clothesline nach und setzt den Herausforderer auf den Turnbuckle. Er zeigt auf Bob Orton, aber dessen Sohn blockt einen Superplex. Mahal rennt gegen den Turnbuckle und nun zeigt Orton einen Superplex. Beide tauschen Kloppe aus, aber Orton zeigt zwei Clotheslines und einen Powerslam. Es folgt der Elevated DDT. Orton kündigt den RKO an, der ausnahmsweise auch mal mit Ankündigung gelingt. Die Kamera fängt es nicht zu 100% ein, aber es sah ziemlich danach aus, als hätten die Singh-Brüder Mahals Fuß aufs Seil gelegt. Dafür werden sie des Ringes verwiesen. Sie lassen sich aber ordentlich Zeit und legen sich dabei noch mit den Legenden an. Sie bedrohen Bob Orton, worauf Randy sich die beiden schnappt. Der eine muss gegen den Ringpfosten und über die Absperrung, der andere mit dem Rücken auf dieselbe und anschließend mit einem Side Suplex aufs Kommentatorenpult. Sunil kriegt den RKO ab, während Samir auf dem Kommentatorenpult drapiert wird und mit einem weiteren RKO durch dasselbe befördert wird – müsste das Orton nicht eigentlich mehr weh tun als seinem Gegner? Zurück im Ring rennt Orton direkt in einen Cobra Clutch Slam zur erfolgreichen Titelverteidigung.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE Champion: Jinder Mahal

Schiers Meinung: Mahal hat sich noch nicht wirklich durch Wrestling hervorgetan. Er hat definitiv eine gute Ausstrahlung, aber er ist für mich auch noch nicht der Typ, der den Hauptkampf bestreitet. Warum sonst ist dieses Match – trotz Hometown-Hero-Vorteil Ortons – nicht das letzte Match des Abends? Und das Finish war jetzt auch ziemlich lame – Orton wischt mit den Singhs die Ringside-Gegend auf und rennt dann in blind in den nun nicht gerade überraschenden Finisher seines Gegners... Puh... Schiers Wertung: 2 / 5

Werbung. Dann Feuereierwerbung.


Breezango (Tyler Breeze & Fandango) vs. The Ascension (Konnor & Viktor)
Breeze und Konnor beginnen. Mit Mühe und Not wehrt sich Breeze und The Ascension wechseln, bis das Chaos im Ring ausbricht. Breeze kriegt ein Knie von Konnor ab und Viktor covert bis zwei. Konnor übernimmt wieder und macht Breeze ziemlich platt. Viktor übernimmt und hält Breeze weiter unten, bevor er ihn in einen Headlock zwingt. Breeze krigt das Knie hoch, wird aber aus dem Ring geschmissen. Fandango kommt rein und zeigt einen Spinning Heel Kick gegen Viktor. Er läuft allerdings in einen Spinebuster und Konnor übernimmt. Er zeigt einen Backbreaker, während Breeze Viktor vom Turnbuckle stößt. Fandango entscheidet das Match mit einem Inside Cradle. 
Sieger via Pinfall: Breezango

Schiers Meinung: Spontan angesetztes Match aus der Jobberhölle. Und genau so war es dann auch. Wer sind diese Leute überhaupt? Schiers Wertung: 1 / 5

Es folgt erneut Werbung für Feuerbällchen. Es folgt der Trailer für den Main Event.

Money in the Bank Ladder Match
AJ Styles vs. Dolph Ziggler vs. Sami Zayn vs. Kevin Owens vs. Shinsuke Nakamura vs. Baron Corbin
Nakamura wird bereits während seines Entrances hinterrücks von Corbin mit einer Leiter attackiert. Dieser zieht ihm auch noch mehrfach eine Kamera über. Das Match beginnt mit dem üblichen Chaos. Styles und Corbin bleiben im Ring, während Owens draußen Ziggler gegen eine Leiter haut. Zayn zieht ihm eine Leiter über, aber Corbin schmeißt diesen gegen die Absperrung. Nakamura wird Backstage geleitet, während Zayn einen Somersault Plancha gegen Owens zeigt. Corbin holt sich eine Leiter und haut damit gemeinsam mit Ziggler Styles um. Danach verpasst er dem Show-off aber einen Haken. Styles kriegt nochmal die Leiter ab und Corbin schiebt die Leiter in den Ring. Ziggler verpasst Corbin einen Superkick, aber Zayn schmeißt ihn vom Apron. Owens zieht Zayn die Leiter weg, worauf ihn dieser draußen mit einer Clothesline umhaut. Zayn lehnt eine Leiter an den Ring und will sie hineinziehen, aber Styles wirft ihn aus dem Ring. Styles entgeht einigen Leiterattacken von Ziggler, aber dieser zieht ihm beim Ansatz zum Phenomenal Forearm die Beine weg. Er will auf Corbin springen, aber dieser kontert mit der Deep Six. Zayn erwischt Corbin mit einem Seated Springboard Moonsault. Im Ring zeigt Owens einen Superkick gegen Styles und haut nochmal mit der Leiter drauf; auch Zayn kriegt sein Fett weg. Owens haut Ziggler und Corbin mit der Leiter vom Mattenrand, aber Styles zeigt einen Drop Toe Hold gegen KO. Beide kloppen sich und Styles setzt zum Styles Clash an, aber Owens kontert und schmeißt ihn aus dem Ring. Zayn prügelt Owens kaputt, kriegt aber einen Slingshot ab. Owens steigt nach oben, aber Zayn schmeißt ihn auf eine aufgeklappte Leiter. Zayn erkennt, dass die Leiter nicht mehr zu gebrauchen ist, also holt er eine Neue. Ziggler haut ihn aber von hinten um, stellt die Leiter in die Ecke und schmeißt Zayn dagegen. Zayn kann Ziggler zurückhalten, kriegt aber einen Dropkick ab. Zayn blockt aber einen Superkick und zeigt seinerseits die Blue Thunder Bomb. Diesmal ist aber Baron Corbin da, um Zayn abzuhalten. Styles ist ebenfalls da und zeigt mehrere Kicks und einen Forearm gegen den Lone Wolf. Als Styles nach oben steigt, steigt Corbin aber am anderen Ende ebenfalls hoch. Beide liefern sich einen Schlagabtausch, als Ziggler plötzlich an Corbin vorbei klettert und Styles unterschmeißt. Corbin holt ihn unter (höhöhö), doch Ziggler verpasst ihm den Zig Zag. Styles, Ziggler und Zayn klettern nun an der Leiter hoch. Styles steht irgendwann nur noch auf der Querstrebe und wird runtergehauen. Zayn packt eine Sunset Flip Powerbomb gegen Ziggler aus. Owens zieht Zayn aus dem Ring, aber dieser blockt die Pop Up Powerbomb. Beide liefern sich einen Schlagabtausch auf dem Apron und Zayn zeigt einen Full Nelson Suplex auf den Apron. Zayn quält sich die Leiter rauf, aber Styles erwischt ihn mit dem Phenomenal Forearm. Corbin zieht Styles aus dem Ring und haut ihn auf und dann über das Kommentatorenpult. Er räumt das Pult mit dem deutschen Lauch ab und legt eine Leiter auf das Pult und die Ringtreppe. Styles erwischt den einsamen Wolf, doch als er vom Apron aus heranfliegt, fängt Corbin ihn mit einem Chokeslam auf die aufgespannte Leiter ab. Im Ring erwischt Zayn ihn aber mit dem Helluva Kick. Einmal mehr schindet er sich hoch, kickt Ziggler weg, wird aber von Owens runtergezogen und kriegt einen Low Blow ab. Owens wiederum wird von AJ Styles abgefangen und runtergezogen. Owens schmeißt ihn auf den Apron und deutet die Powerbomb auf die Leiter an, doch dieser kontert mit einem Fireman's Carry Slam auf dieselbe. Nun klettert Styles die Leiter hoch, aber Ziggler zieht die Leiter weg. Styles versucht noch eine Weile, den Karabiner zu öffnen, was ihm aber nicht gelingt und er matscht auf die Matte. Nun ist Corbin am Drücker, aber Shinsuke Nakamuras Musik ertönt und der Japaner kommt zum Ring. Er weicht einem Leiterwurft aus und Corbin bezieht fiese Knie, einen Enzuigiri und einen Single Leg Dropkick. Es folgt ein Kniestoß in der Ringecke und er fetzt Corbin vom Mattenrand. Auch Ziggler kriegt ein Knie in die Fresse und zwei Kinshasas. Zayn kriegt einen Spinning Heel Kick ab, gefolgt vom Inverted Exploder und einem weiteren Kinshasa. Der Japaner will sich eine Leiter holen. Owens hängt noch ein bisschen dran, aber auch er wird mies umgetreten. Im Ring liefert er sich einen Staredown mit AJ Styles und er guckt böse. Beide tragen die Leiter zur Seite und hauen sich. Nakamura setzt einen Sleeper Hold an, gefolgt von einem weiteren Inverted Exploder. Styles kontert den Kinshasa allerdings mit einem Forearm. Schließlich klettern beide die Leiter hoch und setzen ihren Schlagabtausch dort fort, bis Corbin schließlich die Leiter umstößt, selbst hochklettert und den Koffer abhängt.
Sieger: Baron Corbin

Schiers Meinung: Ok, hasst mich, aber Baron Corbin ist der perfekte Sieger. Dieses ganze Opportunistengedöns, was dieser Koffer hergibt, passt eben am besten zu einem Heel, oder könntet ihr euch einen fiesen Cash-In von Styles, Zayn oder Nakamura vorstellen? Corbin ist derjenige, der sich einen Scheißdreck um andere kümmert und deshalb passt er als Sieger ziemlich gut. Da lassen sich einige interessante Angles draus machen, etwa, wenn er damals wie CM Punk bei Jeff Hardy eine langersehnte Titelregentschaft gleich nach ein paar Minuten zunichte machte. Das haut ganz gut hin. Man darf also gespannt sein. Das Match an sich war – in Anbetracht der generellen Situation der Ladder Matches – eigentlich ziemlich gut. Es war unterhaltsam, spannend und man fieberte doch sehr intensiv mit dem ewigen Underdog Sami Zayn mit. Schiers Wertung: 4 / 5 Insgesamt: 2,33 / 5

Mal wieder geht es extrem - und ohne World Champion - zu. In der Royal Farms Arena in Baltimore, MD fand heute Nacht Extreme Rules statt und es kam zu folgenden Ergebnissen:

Pre-Show:
Kalisto besiegte Apollo Crews (w/ Titus O'Neil) via Pinfall.
Kalisto gewann nach dem Salida del Sol, nachdem O'Neil seinen eigenen Partner ablenkte.

WWE Intercontinental Championship
Titel wechselt bei Disqualifikation
The Miz (w/ Maryse) besiegte Dean Ambrose (c) via Pinfall - Titelwechsel!
The Miz gewann nach dem Skullcrushing Finale.

Rich Swann & Sasha Banks besiegten Alicia Fox & Noam Dar via Pinfall.
Swann pinnte Dar nach einem Phoenix Splash.

WWE RAW Women's Championship
Kendo Stick on a pole Match
Alexa Bliss (c) besiegte Bayley via Pinfall.
Die Wicked Witch gewann nach einem DDT.

WWE RAW Tag Team Championship
Steel Cage Match
Sheamus & Cesaro besiegten The Hardy Boys (Matt & Jeff Hardy) via Stipulation - Titelwechsel!
In einer knappen Geschichte flüchteten die Herausforderer schneller als die Champions.

WWE Cruiserweight Championship
Submission Match
Neville (c) besiegte Austin Aries via Submission.
Neville unterwarf seinen Gegner mit den Rings of Saturn.

#1 Contender Extreme Rules Fatal Five Way Match
Samoa Joe besiegte Seth Rollins, Finn Bálor, Roman Reigns und Bray Wyatt via Submission.
Joe würgte Bálor im Coquina Clutch bewusstlos und darf somit gegen Brock Lesnar antreten.


Zum ausführlichen Bericht der Show gelangt ihr hier.

WWE Extreme Rules vom 04.06.2017 aus der Royal Farms Arena in Baltimore, MD

Die Show beginnt mit dem Trailer zum heutigen Abend. Nach dem Feuerwerk kommt The Miz zum Ring und die Kommentatoren begrüßen die Fans zur Show. Ein Trailer bewirbt den Opener.

WWE Intercontinental Championship
Titel wechselt bei Disqualifikation
The Miz (w/ Maryse) vs. Dean Ambrose ©
Beide beginnen im Lock Up und The Miz bearbeitet den Arm seines Gegners. Dieser hält mit einem Headlock Takedown dagegen, gefolgt von einem Shoulder Tackle. Beide tauschen Shoulder Wringer aus und The Miz watscht seinem Gegner eine. Ambrose haut ihn kaputt und der Ringrichter hält ihn in der Ecke zurück. Der Champion taucht unter einer Clothesline weg und zeigt einen Spinning Elbow, bevor er seinen Gegner aus dem Ring clotheslinet und mit einem Topé niederreißt. Der Lunatic Fringe schnappt sich einen Stuhl, doch der Ringrichter hält ihn ab, ihn zu benutzen, was dem Herausforderer einen Big Boot erlaubt. The Miz versucht darauf, mit dem Stuhl eine Disqualifizierung herbeizuführen, bevor er einen DDT auf den Apron bis zwei auspackt. The Miz setzt einen Headlock an, doch Ambrose wehrt sich mit Schlägen. The Miz kontert aber den Lunatic Lariat mit der Kombination aus Backbreaker und Inverted DDT bis zwei. Er packt Ambrose ins Gesicht und setzt einen Neck Vise an. Ambrose kommt schnell frei, muss aber einen tiefen Kick bis zwei einstecken. The Miz packt seinem Gegner ins Gesicht und setzt einen Bow & Arrow an. Er reißt Ambrose an den Haaren auf die Matte und haut ihm ein paar in die Fresse. Darauf setzt es drei Running Dropkicks in der Ringecke für den Champion, gefolgt von der Awesome Clothesline. Ambrose will den Axe Handle mit den Dirty Deeds kontern, doch der Herausforderer blockt. Ambrose kann ihn dennoch nach draußen werfen und ihn dort mit einem Diving Elbow von den Füßen holen. Zurück im Ring legt Ambrose mit Clotheslines und einem Fisherman Suplex bis zwei nach. The Miz blockt einen Bulldog, doch Ambrose rollt ihn bis zwei ein und hält ihn mit einem Swinging Neckbreaker nochmal bis zwei unten. Ambrose landet übel auf dem linken Knie und The Miz nutzt das sofort zu einer Attacker dagegen. Er kontert einen Sunset Flip mit einem Figure Four Leglock. Ambrose robbt ins Seil und kontert den Ansatz zum erneuten Figure Four mit einem Inside Cradle bis zwei. The Miz zieht ihn auf dem Turnbuckle aber die Beine weg. Ambrose blockt den Superplex, aber The Miz reißt den Turnbuckleschutz ab. Als Ambrose ihn dagegen wemmsen will, sieht er das rechtzeitig, aber The Miz latscht ihn mit einem Dropkick bis zwei um. Er setzt mit den YES-Kicks nach, aber Ambrose kontert den letzten mit einem eigenen Figure Four Leglock. Der Herausforderer packt ins Seil und Ambrose kontert das Skullcrushing Finale mit einem Einroller bis zwei, gefolgt vom Lunatic Lariat. Beide rennen nacheinander versehentlich fast in Maryse und The Miz fordert Maryse auf, ihn zu ohrfeigen und so eine Disqualifikation herbeizuführen. Der Ref ist aber ausnahmsweise mal nicht so blöd und schickt Maryse weg. The Miz schmeißt Ambrose aber darauf von hinten gegen den Unparteiischen. Der geht in Richtung Zeitnehmertisch und will offenbar das Match abläuten lassen, aber The Miz macht ihn mit dem Skullcrushing Finale platt und holt sich den Titel doch noch via 1-2-3.
Sieger via Pinfall und neuer WWE Intercontinental Champion: The Miz

Schiers Meinung: Naja, allzu schlecht war's nicht. The Miz hat eine tolle Ausstrahlung und die hat er wunderbar ausgespielt. Andererseits plätscherte da auch viel zu viel ohne Bedeutung vor sich hin. Schiers Wertung: 2,5 / 5

Es folgt ein Trailer für Money in the Bank.

Charlie Caruso steht bei Bayley und fragt sie zu ihrem heutigen Match, ob sie das in sich habe. Bayley sagt, dass sie sich Tommy Dreamer, den Sandman und Steve Blackman angesehen habe und sie werde alles tun, was nötig sei, um sich den Titel von Alexa Bliss zurückzuholen.

Noam Dar & Alicia Fox vs. Rich Swann & Sasha Banks
Die Damen beginnen, aber Fox wechselt direkt mit Dar und daher kommt auch Swann rein. Dar tritt ihm gegen das Knie, aber Swann pfeffert ihn vom Turnbuckle. Dar klammert sich an Fox und wieder wird gewechselt. Die Mädels liefern sich einen Catfight und nach einer Headscissors setzt Banks das Banks Statement an, aber Dar zieht den Fuß seiner Freundin aufs Seil. Fox zeigt einen Hair Toss und einen Tilt A Whirl Backbreaker bis zwei, gefolgt von einem Chinlock. Fox rennt in einen Ellenbogen und setzt einen Big Boot in der Ringecke ins Leere. Die Männer übernehmen und Swann zeigt eine Hurricanrana, gefolgt von einem Somersault Scissors Kick bis zwei. Dar rollt ihn bis zwei ein und beide liefern sich einen Schlagabtausch. Dar gelingt ein Uppercut, doch er rennt in einen Rich Kick. Das Geschehen verlagert sich nach draußen und auch die Damen verkloppen sich dort. Banks erwischt Dar mit einem Diving Double Knee nach draußen und im Ring beendet Swann das Match mit einem Phoenix Splash.
Sieger via Pinfall: Rich Swann & Sasha Banks

Schiers Meinung: Hmm, man kann jetzt darüber spekulieren, inwieweit Swann von diesem Sieg profitiert hat, andererseits sind es bei 205 Live Woche für Woche immer wieder die gleichen Begegnungen. Eher eine Abwertung für Banks als eine Aufwertung für Swann. So lange man nicht weiß, was man mit dieser Division machen will, kommt da auch nix mehr bei rum. Schiers Wertung: 2 / 5

Werbung.

Elias Sampson performt ein Lied, indem er die Stadt, in der wir uns befinden, ordentlich beleidigt.

Ein Einspieler fasst die Fehde des nächsten Matches zusammen.

WWE RAW Women's Championship
Kendo Stick on a pole Match
Bayley vs. Alexa Bliss ©
Bliss beginnt mit Trashtalk und haut Bayley gegen den Turnbuckle. Sie klettert schon mal hoch, aber Bayley fängt sie ab und zeigt einen Scoop Slam bis zwei. Bliss haut Bayley eine harte Rechte rein und beide liefern sich einen Schlagabtausch auf dem Turnbuckle unter dem Rohrstock. Bayley schnappt ihn sich, muss ihn aber in den Ring fallen lassen und beide Kontrahentinnen purzeln raus. Dort muss Bliss gegen die Absperrung und einen Side Suplex einstecken. Bayley schnappt sich den Stock und Bliss erkennt für sich folgende Möglichkeiten: Abhauen. Im Ring weicht sie aber einem Schlag aus, Bayley haut daneben, die Championesse holt sich der Gerät und Bayley kriegt damit Kloppe aufs Kreuz. Bayley kontert einen Schlag allerdings mit dem Bayley to Belly. Bliss schmeißt Bayley darauf gegen den Stick, der in der Ringecke lehnt und beendet das Match mit einem DDT.
Siegerin via Pinfall und weiterhin WWE RAW Women's Championesse: Alexa Bliss

Schiers Meinung: Hm. Immerhin hat man dieses Russo-esque Match ziemlich kurz gehalten. Man hat die Stipulation nicht wirklich ausgenutzt (wobei da natürlich auch die Frage ist, inwieweit das wünschenswert ist) und das einzige, was passiert ist, war, dass Bayley Kloppe bezogen hat. Wirklich doll war das nicht. Schiers Wertung: 1,5 / 5

Erneut wird Money in the Bank beworben.

WWE RAW Tag Team Championship
Steel Cage Match
Cesaro & Sheamus vs. The Hardy Boys (Matt & Jeff Hardy) ©
Dieses Match kann nicht durch Pinfall oder Aufgabe, sondern nur durch die Der-größte-Feigling-gewinnt-Stipulation des Abhauens beider Teammitglieder entschieden werden. Das wollen die Herausforderer nach dem Gong sofort machen, aber die Hardys fangen sie ab. Cesaro schafft es immerhin bis auf den Käfigrand. Sheamus muss einen Inverted Atomic Drop und einen Leg Drop von Jeff einstecken und kracht anschließend gegen den Maschendraht, aber Cesaro wirft Matt ebenfalls dagegen. Die Herausforderer arbeiten gegen Jeff zusammen und er kriegt einen Irish Curse und ein Gesicht voll Maschendraht ab. Wieder klettern der Ire und der Schweizer hoch, aber wieder sind die Champions da. Cesaro und Jeff rennen ineinander, worauf Matt und Sheamus rausrollen. Beide werden abgefangen, aber Cesaro und Sheamus werden mit der Familienplanung voran auf das dritte Seil geworfen. Matt und Jeff hauen ihre sitzenden Gegner mehrfach mit dem Hinterkopf gegen den Käfig und zeigen einen synchronen tiefen Dropkick. Beide Herausforderer kriegen die Poetry in Motion gegen den Käfig ab. Die Hardys wollen abhauen, aber die Herausforderer halten erst Matt und dann Jeff ab, der eine Double Powerbomb abkriegt. Matt schaltet sich mit einem Diving Leg Drop gegen Cesaro ein und wirft Sheamus gegen den Käfig. Matt klettert auf den Käfigrand, wird aber von Cesaro zurückgeholt. Dieser ermöglicht Sheamus die Rolling Senton. Cesaro schmeißt Jeff gegen den Käfig und Matt wird von beiden Gegnern dagegen gewemmst. Cesaro will Jeff nochmal dagegen hauen, aber dieser hält sich am Sportgerät fest und klettert hoch. Er landet aber wieder unten und Cesaro will verduften. Sheamus macht erstmal Matt platt und Cesaro zeigt einen Axe Handle. Cesaro kriegt aber einen Reverse Enzuigiri von Jeff ab und Matt verpasst Sheamus einen Tornado DDT. Die Hardys klettern auf den Käfigrand, aber die Herausforderer kommen mit. Jeff baumelt an einem Arm rum und landet schließlich draußen, aber Sheamus kann Matt aufhalten. Dieser zeigt einen Side Effect gegen Cesaro im Ring und auch Sheamus kriegt den Move ab. Cesaro hält ihn fest, als er rausklettern will. Jeff will helfen, aber Cesaro haut ihn wieder raus. Matt wird mit einer Double Crucifix Bomb zurück in den Ring befördert. Jeff will durch die Tür in den Ring zurückkehren, haut Cesaro stattfessen aber die Tür gegen den Kopf. Sheamus tritt ihn weg, aber Matt verhindert, dass der Ire abhauen kann. Er zeigt den Twist of Fate und wirft Cesaro vom dritten Seil in den Ring. Matt erklimmt erneut den Käfig, doch ein European Uppercut stoppt ihn. Matt kriegt den White Noise ab. Jeff hat genug, klettert nochmal auf den Käfig und macht die Herausforderer mit dem Whisper in the Wind platt. Matt kümmert sich um seinen Bruder und will ihn aus der Tür ziehen, aber Sheamus und Cesaro sind schneller rausgeklettert.
Sieger via Stipulation und neue WWE RAW Tag Team Champions: Sheamus & Cesaro

Schiers Meinung: Und genau wegen dieser bescheuerten Fluchtsequenzen hatte ich Stahlkäfigmatches mit Escape-Stipulation. Beide Teams hätten zahlreiche Möglichkeiten gehabt, den Käfig durch die Tür (warum gibt’s die überhaupt?!?) zu verlassen und es gab so viele Szenen, die das ganze einfach lächerlich wirken lassen. Aber das habe ich an fast jedem Steel Cage Match auszusetzen. Jeff hat mal wieder kranke Scheiße gezeigt, ok, aber sonst war auch nicht viel dabei. Schiers Wertung: 3 / 5

Es folgt ein Werbespot fürs Network.

Barns Courtney steuert mit „Hellfire“ den heutigen Titelsong bei.

Der Trailer fürs nächste Match wird eingespielt.

WWE Cruiserweight Championship
Submission Match
Austin Aries vs. Neville ©
Neville drückt Aries in die Seile, aber der latscht ihm gegen den Oberschenkel. Neville bearbeitet den Arm seines Gegners, aber Aries überrascht ihn mit einem Modified Armbar. Der Champion rettet sich ins Seil und nach einigem Trashtalk drückt Neville Aries in die Ringecke und bittet um Ruhe. Aries haut ihm synchron auf die Ohren und zeigt eine Slingshot Somersault Senton. Neville blockt die Last-Chancery, doch Aries schmeißt ihn draußen zweimal gegen die Absperrung. Aus einem Fireman's Carry matscht Aries Neville auf den Apron, doch dieser weicht einem drohenden Dive aus. Der Herausforderer erwischt ihn dennoch mit einem Diving Double Axe Handle nach draußen. Als er in den Ring zurückkehrt, tritt Neville ihm aber gegen das angeschlagene Knie, bevor er eine Dragon Screw zeigt, gefolgt von einem Ankle Vise. Aries befreit sich mit Tritten. Der Engländer steigt nach oben, aber Aries haut ihn raus. Zurück im Ring macht Aries mit Schkägen weiter, gefolgt von einer Serie aus drei Shinbreakers, gefolgt von einem Side Suplex und einer eigenen Dragon Screw. Neville blockt einen Figure Four Leglock und befördert Aries mit einem Dropkick gegen das Knie vom Ringrand. Aries kriegt seinen Arm auf den Apron gehauen und Neville tritt ihm im Ring in die Seite. Neville zeigt einigen Trashtalk und wirft seinen Gegner mit einem Shoulder Wringer zu Boden. Aries blockt eine Flugaktion und setzt einen Figure Four Leglock an. Neville schafft es ins Seil und kann Aries auf den Apron werfen, aber dieser nutzt das zu einem Slingshot Neckbreaker. Aries setzt einen Missile Dropkick ins Leere und Neville setzt die Rings of Saturn an. Der Herausforderer legt einen Fuß aufs Seil und kontert Neville mit eigenen Rings of Saturn aus, als dieser in der Mitte des Rings nachsetzen will. Der Champion kann sich allerdings wehren und Aries mit einem Superkick niederstrecken. Aries blockt einen Superplex und setzt auf dem dritten Seil einen Guillotine Choke an, bevor er eine Sunset Flip Powerbomb zeigt, die er in die Last Chancery münden lässt. Neville kann sich aus dem Ring winden, aber Aries setzt dort den Griff erneut an. Der Champion klopft außerhalb des Rings ab, weshalb Aries versucht, ihn in den Ring zurückzuwuchten. Neville macht sich schwer und kann einen Slingshot zeigen, wird aber mit einem Discus Fivearm niedergestreckt. Aries setzt allerdings ein Topé ins Leere und matscht hart auf den Hallenboden. Zurück im Ring zeigt Neville den Red Arrow ins Kreuz seines Gegners und lässt den Move in die Rings of Saturn münden, mit denen er das Match entscheidet.
Sieger via Submission und weiterhin WWE Cruiserweight Champion: Neville

Schiers Meinung: Ich glaube, ich würde dieses Match besser finden, wenn mir die Division irgendwas bedeuten würde. Ich habe wirklich über lange Zeit versucht, 205 Live gut zu finden, aber inzwischen habe ich einfach viel zu viel viel zu oft gesehen. So jetzt auch das dritte Aufeinandertreffen dieser beiden. An und für sich fände ich eine Fehde, die länger als zwei Matches geht, auch so durchaus öfter mal wünschenswert, aber hier habe ich nicht den Eindruck, dass sich irgendwas entwickelt. Das liegt nicht mal daran, dass Neville bislang immer gewonnen hat, sondern, dass einfach nichts, was hier passiert, schon mal da war. Schiers Wertung: 3 / 5

Es folgt ein Clip, der zeigt, wie toll die WWE ist. Also kauft Merch-Krempel.

Es folgt ein Clip für Great Balls of Fire. Gnihihi.

Ein Einspieler bewirbt den Main Event.

#1 Contender Extreme Rules Fatal Five Way Match
Bray Wyatt vs. Seth Rollins vs. Samoa Joe vs. Finn Bálor vs. Roman Reigns
DAS ist doch mal 'ne Stipulation. Los geht’s mit Kloppe. Rollins und Joe kloppen sich draußen, ebenso Bálor und Wyatt. Währenddessen steht Reigns stoisch im Ring. Wyatt stellt sich ihm, kriegt aber eins in die Fresse und einen Samoan Drop. Joe schnappt sich Reigns, kriegt aber ebenfalls einen Samoan Drop ab. Bálor blockt diesen Move, aber Reigns haut ihn in die Ringecke. Reigns blockt einen Enzuigiri und clotheslinet den Dämonenkönig weg. Wyatt und Joe kümmern sich gemeinsam um Reigns, aber der kriegt Hilfe von Rollins. Wyatt haut Reigns gegen den Ringpfosten und haut anschließend Rollins um. Rollins und Joe beharken sich und Rollins verpasst ihm einen Topé. Bálor zeigt einen Single Leg Dropkick gegen Wyatt und trampelt auf allen Gegnern rum, bevor er sie draußen alle mit einem Somersault Splash plattmacht. Alle? Nein. Alle außer Reigns, der ihn direkt mit einem Uppercut angreift und gegen die Absperrung schmeißt. Auch Wyatt kriegt einen Uppercut, aber Joe haut Reigns beim Ansatz zum Drive By um. Anschließend muss der Big Dog gegen die Absperrung. Joe und Wyatt tun sich erneut gegen Reigns zusammen und werfen ihn gegen die Ringtreppe. Wyatt tritt Reigns auf die Hand und Wyatt und Joe hauen Rollins mit der Ringtreppe um, auch Bálor kriegt das Ding ab, dann nochmal Reigns. Dann nehmen sie nochmal Bálor in die Mangel, den sie in den Ring zurückholen. Der Ire muss in der Ringecke Kloppe von Wyatt einstecken und wird von beiden geohrfeigt. Er hält dagegen, aber Wyatt haut ihm in den Magen und die beiden zeigen einen Double Shoulder Block. Wyatt zeigt einen Scoop Slam, aber Rollins entert den Ring, verpasst Wyatt einen Superkick und einen Dropkick und Joe muss gegen den Turnbuckle, aber Wyatt blockt einen Plancha und verpasst dem Architekten draußen einen DDT auf die Ringtreppe. Im Ring setzt Joe den Coquina Clutch an, aber Bálor befreit sich und zeigt einen Stomp. Wyatt haut dem Iren einen Stuhl in den Rücken, auch Reigns kriegt Sitzmöbelhaue. Bálor kriegt noch einen Chairshot, Wyatt platziert den Stuhl auf ihm und Joe zeigt eine Senton. Wyatt auch. Wyatt klemmt den Stuhl in die Ringecke, aber Bálor kann ihm ausweichen und Joe in den Stuhl werfen. Reigns schaltet sich mit dem Drive By gegen Wyatt wieder ein und verpasst Bálor eine School Boy Powerbomb. Joe kriegt eine Clothesline ab und Wyatt bezieht Kloppe in der Ringecke. Reigns verpasst Joe einen Big Boot und Wyatt eine Clothesline. Er deutet den Superman Punch an, aber Joe zieht ihn aus dem Ring und kloppt sich mit ihm. Wyatt ist ebenfalls da und wirft den Big Dog mit einem Uranage Slam auf das Kommentatorenpult („One more time“-Chants). Rollins attackiert Wyatt und Joe und verpasst letzterem einen Top Rope Plancha. Im Ring zeigt er eine Springboard Clothesline gegen Wyatt bis zwei, lässt beide ins ausgestreckte Bein laufen und zeigt einen Double Blockbuster gegen beide bis zwei gegen Wyatt. Er setzt mit einem Topé gegen Joe nach, wirft Wyatt aus dem Ring und will ein zweites Topé zeigen, aber Wyatt wirft Joe vor sich. Im Ring zeigt Wyatt eine Clothesline gegen Rollins, wird aber mit einem Falcon Arrow bis zwei überrascht. Wyatt blockt einen Springboard Move und zieht Sister Abigail durch, aber Joe unterbricht das Cover. Er ist aggro. Joe verkloppt Wyatt und verpasst ihm den Jumping Enzuigiri in der Ringecke bis zwei. Wyatt verpasst ihm aber eine Clothesline, aber Joe kontert Sister Abigail mit dem Coquina Clutch. Sofort ist aber Bálor da und teilt Stuhlschläge aus, Wyatt kriegt sogar einen stuhlverstärkten Stomp ab. Auch Reigns kriegt einen Dropkick durch die Seile und einen Punt Kick ab. Bálor teilt draußen Dropkicks gegen alle Gegner aus und haut Wyatt wiederholt mit dem Kopf voran aufs Kommentatorenpult. Er räumt das spanische Pult ab, aber Joe nimmt ihn in den Coquina Clutch. Reigns speart Joe und Bálor darauf durch die Absperrung und Rollins befördert Wyatt mit einem Frog Splash vom dritten Seil durch das Kommentatorenpult. Rollins und Reigns entern wieder den Ring. Beide liefern sich einen Staredown und einen Schlagabtausch. Rollins zeigt einen Dropkick, kriegt aber den Superman Punch zum 2-Count ab. Rollins kontert den Spear mit einem Roll Up bis zwei, ein Superkick geht ebenfalls bis zwei. Auch Reigns bekommt einen Frog Splash verpasst, doch das reicht immer noch nicht. Reigns weicht dem Phoeniex Splash aus. Wyatt ist wieder da und setzt zu Sister Abigail gegen beide an, aber er bekommt stattdessen einen Spear ab. Rollins zeigt die Buckle Bomb, muss aber den Superman Punch einstecken, ebenso wie Bálor. Dieser kontert aber den Spear mit der Slingblade und einem Dropkick, gefolgt vom Coup de Grâce gegen Reigns, aber Joe nimmt Bálor in den Coquina Clutch, mit dem er das Match entscheidet, indem er den Iren bewusstlos macht.
Sieger via Submission: Samoa Joe

Schiers Meinung: Ich mag solche Multi-Men-Matches eigentlich nicht, aber das war doch ganz nette Action. Insbesondere die Finish-Sequenz war sehr schön ausgestaltet und das Finish kam echt überraschend. Mit keinem hätte ich ehrlich gesagt weniger gerechnet, nachdem Joe nun ja auch noch nicht wirklich lange im Hauptkader ist. Aber er wird sicher ein cooler Gegner für Lesnar sein. Auf jeden Fall ein ziemlich gutes Match dafür, dass es so krass überladen war. Schiers Wertung: 4 / 5; insgesamt: 2,21 / 5

Bret Hart wird heute 60 Jahre alt. Bei anderen mögen es die Fußballer sein, bei denen man merkt, wie sehr man altert, bei mir sind es die Wrestler. Mit größtem Erstaunen habe ich neulich festgestellt, dass Tyler Bate (20) und Pete Dunne (23), die bei NXT TakeOver: Chicago ein grandioses Match auf die Beine gestellt haben, beide eine ganze Ecke jünger sind als ich (meines Zeichens Jahrgang 90).

WWE Backlash vom 21.05.2017 aus der Allstate Arena Chicago, IL

Die Show beginnt mit dem Trailer für den heutigen Abend. Anschließend begrüßen die Kommentatoren die Fans zur Show.

Dolph Ziggler vs. Shinsuke Nakamura
Die Fans rasten schon bei Nakamuras Entrance total aus. Beide umkreisen sich und Ziggler schnappt sich das Bein seines Gegners. Beide weichen und kontern sich aus. Ziggler drückt den Japaner in eine Ringecke und ohrfeigt ihn. Nakamura verdreht darauf seinen Arm, doch Ziggler kontert mit einem Roll Up bis zwei. Ziggler macht mit einem Standing Fujiwara Armbar weiter, aber Nakamura kontert ihn aus, drückt ihn in die Seile und macht den Baumelbär. Nach einem tritt in die Magengegend zeigt er einen Knee Drop und latscht auf seinem Gegner in der Ringecke rum. Das Geschehen verlagert sich nach draußen und Ziggler kloppt Ziggler durch die Gegend, doch bei der Rückkehr in den Ring verpasst ihm dieser einen Neckbreaker. Der Showoff packt Nakamura ins Gesicht und zwingt ihn in einen Chinlock. Nakamura kommt frei, rennt aber volles Rohr in einen Dropkick bis zwei. Nach einem Elbow Drop fährt Ziggler nochmal einen 2-Count ein. Nakamura überrascht seinen Gegner darauf mit einem Kniestoß in den Magen und setzt mit einem 360°-Knie-in-die-Fresse nach. Ziggler kriegt weiter Haue und noch zwei Knie in die Fresse. Es setzt eine Clothesline in der Ringecke und ein Knie in den Magen auf dem dritten Seil zum Nearfall. Ziggler attackiert seinen Gegner, doch dieser setzt einen Triangle Choke an. Ziggler legt einen Fuß aufs Seil. Ziggler blockt einen Vertical Suplex und zeigt den Satellite DDT. Ziggler kriegt ein Knie ab, doch er kann den Kinshasa mit einem Einroller bis zwei kontern. Direkt folgt der Fameasser bis zwei. Ziggler will den Superkick zeigen, doch Nakamura weicht aus, bezieht aber den Zig Zag bis zwei. Nakamura blockt einen Piledriver und verpasst Ziggler einen Scissors Kick. Ziggler blockt den Inverted Exploder und zeigt einen Superkick in den Nacken bis zwei. Der Showoff trampelt auf seinem Gegner rum und spückelt ihm ins Gesicht. Dafür bezieht er Haue und Kniestöße. Ziggler hängt über dem ersten Seil und Nakamura tritt ihm vom Apron aus in die Fresse. Er steigt nach oben und setzt ein Knie daneben. Als er dem Superkick ausweicht, gelingt der Inverted Exploder, gefolgt vom Kinshasa zum Sieg.
Sieger via Pinfall: Shinsuke Nakamura

Schiers Meinung: JBL meinte nach dem Match „It was hell of a debut!“. Naja. Im Vergleich zu seinem Match gegen Sami Zayn bei NXT, was quasi nur durch seinen Namen getragen wurde (!), gerät dieses Match doch nun deutlich ins Nachsehen. Mag auch an Ziggler liegen, der sich schon seit längerer Zeit vom Main Event durch die Midcard und wieder zurück jobbt. Nakamura killt einfach mal alle seine Finisher, während er nach dem ersten Kinshasa flach liegt. Aber trotzdem immer noch besser als Vieles, was sich bei NXT einen Namen gemacht hat. Schiers Wertung: 3 / 5

Ein Einspieler bewirbt Extreme Rules. Danach Werbung.

Es folgt ein Einspieler der Fashion Police Breezango. Pfff...

WWE SmackDown Live Tag Team Championship
Breezango (Tyler Breeze & Fandango) vs. The Usos (Jimmy & Jey Uso)
Tyler Breeze ist als Hausmeister verkleidet, wie im Einspieler vorher. Er trägt eine bescheuerte fleischfarbene Badekappe und hat sich einen komischen Schnäuzer angeklebt und wischt den Weg zum Ring. Jey und Fandango beginnen. Fandango setzt einen Headlock an und setzt mit einer Tilt-A-Whirl Headscissors nach. Danach wechselt er mit Breeze, der den Ring wischt. Er weicht Jey aus, sodass der in die Ringecke knallt. Danach wischt er ihm durchs Gesicht, wird dann aber umgehauen. Jey bricht den Mopp durch und wirft ihn aus dem Ring. Er steigt aufs dritte Seil, doch Breeze rollt sich weg. Gegenüber das gleiche. Breeze wiederholt das Spiel, sich aus dem Weg zu rollen und überrascht seinen Gegner mit einem Enzuigiri bis zwei. Fandango kommt mit einem Axe Handle rein, doch Jey sichert sich die Vorteile und wechselt mit seinem Bruder. Dieser kriegt aber einen Leg Drop ab, während sich Breeze, verkleidet als alte Frau, wieder auf dem Apron einfindet. Als Fandango mit Breeze wechselt, zieht das „Let's go grandma“-Chants nach sich. Breeze zeigt darauf jedoch einen Dropkick, gefolgt von einem Bronco Buster, muss darauf jedoch selbst einen Dropkick einstecken, gefolgt von einem tiefen Dropkick in der Ringecke und dem Rear Splash. Jimmy zieht Breeze das Kleid aus und schmeißt es zu JBL. Ein Corner Splash geht allerdings ins Leere. Beide Seiten wechseln und Fandango legt sich erfolgreich mit beiden an. Es folgt ein Spinning Wheel Kick gegen Jey und mehrere Chops in der Ringecke. Jey knutscht den Ringpfosten und kriegt einen Tornado DDT ab. Breeze übernimmt, doch Jey blockt einen Double Team Move und wechselt mit Jimmy. Breeze kriegt eine Kombination aus Backbreaker und Fist Drop ab, entgeht nach einem weiteren Tag der Usos einem weiteren Move und zeigt einen Unprettier gegen Jey bis zwei. Fandango übernimmt, aber Breeze wird kurz danach von beiden Champions draußen gegen die Absperrung geschmissen. Fandango macht beide mit deinen Plancha platt, doch er muss einen Superkick auf dem dritten Seil einstecken, der die Titelverteidigung bringt.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE SmackDown Live Tag Team Champions: The Usos

Schiers Meinung: Immerhin hat man sich mal dazu erwärmt, Breezango einen Push zu geben. Und Breezes Kostümierung scheint durchaus anzukommen. Aber trotzdem: Seit er von NXT in den Hauptkader gewechselt ist, lassen sich Breezes Siege gefühlt an einer Hand abzählen. Bei Fandango sieht es auch nicht besser aus. Und wenn ich mir dann im direkten Vergleich das emotionale Ende des gestrigen TakeOvers anschaue, fällt die Wertung für dieses Match nicht besser aus. Schiers Wertung: 2 / 5

Ein Einspieler bewirbt das WWE Network. Anschließend bewirbt ein Einspieler das nächste Match.

Sami Zayn vs. Baron Corbin
Corbin drückt Zayn in die Ringecke. Dieser hält mit einem Shoulder Wringer dagegen, doch Corbin tritt ihm in den Magen. Zayn springt über ihn und zeigt eine Tilt-A-Whirl Headscissors. Corbin landet draußen und Zayn macht einen Rückwärtssalto in den Ring. Corbin kommt zurück und verkloppt Zayn erstmal, muss aber einen Dropkick einstecken. Wieder geht Corbin raus, doch Zayn verpasst ihm dort einen Moonsault von der Absperrung. Im Ring wemmst Corbin Zayn in die Ringecke und latscht auf ihm rum. Zayn wird mit einem Backbreaker kaputtgemacht und muss erneut brutalst in die Ringecke. Corbin setzt einen Bearhug an. Zayn kommt kurz frei ist kurz darauf aber wieder drin. Wieder befreit sich Zayn und zieht das Seil runter, sodass Corbin rausfliegt. Zayn steigt auf das dritte Seil, doch er springt im Ring über Corbin und muss einen Spinebuster bis zwei einstecken. Die Fans singen „Olé“ und Corbin haut Zayn voll eins in die Fresse. Und gleich nochmal. Er will Zayn zu Püree machen, aber der überrascht ihn mit einer Clothesline. Zayn zeigt gleich noch eine, Corbin rennt in einen Ellenbogen und Zayn zeigt einen Diving Crossbody bis zwei. Der Lone Wolf knallt ihm eine vor den Latz und mäht ihn mit einer Clothesline bis zwei um. Zayn kriegt Haue in die Nierengegend und muss einen Uranage Backbreaker einstecken. Corbin hält ihn aber nur bis zwei unten. Corbin setzt Zayn auf das dritte Seil und will einen Superplex zeigen, doch Zayn haut ihm in den Rücken und zeigt eine Sunset Flip Powerbomb bis zwei. Corbin blockt einen Tornado DDT und einen Exploder, aber Zayn kontert die End of Days mit einem Crucifix bis zwei. Dennoch packt Corbin die Deep Six aus und covert bis zwei. Corbin trampelt auf Zayn rum, aber Zayn weicht ihm aus, als er heranrennt und Corbin landet draußen. Zayn fährt einen Big Boot aus und bringt den Helluva Kick durch, mit dem er das Match beendet.
Sieger via Pinfall: Sami Zayn

Schiers Meinung: Das war ziemlich cool. Zayns konsequentes Booking als Underdog lassen seine Siege wirklich bedeutsam erscheinen. Und das Match sah wirklich nicht so aus, als würde es diese Wendung nehmen. Corbin wird nun doch nicht als allzu übermächtiges Monster aufgebaut. Finde ich eigentlich ganz gut. Das Match war aber weniger inhaltlich als eher des Aufbaus der Charaktere her interessant. Schiers Wertung: 3 / 5

Ein Einspieler bewirbt Up Up Down Down und die Rocket League Weltmeisterschaft, an der auch Xavier Woods teilnimmt.

Backstage kommt Jinder Mahal in der Arena an. Vor einer Limousine wird von den Singhs ein Perserteppich ausgerollt und Mahal steigt aus dem Auto. Dasha begrüßt ihn und Mahal sagt, dass Chicago und Amerika voll mit „Haters“ seien. Er werde wegen seines Aussehens und seiner Art zu reden gehasst. Er werde diesen Hass aber in Gutsein und in etwas Positives, Spirituelles und fast Heiliges verhandeln. Er sei freidlich, doch wenn er provoziert werde, werde er zum Tier. Er werde dem Universum der Hater in ein Universum der Gläubigen verwandeln. Er werde zeigen, was die 1,3 Milliarden Inder bereits wüssten – er sei der Modern Day Maharaja. Er spricht ein wenig Hindi.

James Ellsworth kommt zum Ring und sagt Carmella an.

Six Women Tag Team Match
Carmella (w/ James Ellsworth), Tamina & Natalya vs. Becky Lynch, Charlotte Flair & Naomi
Bei Becky Lynchs Entrance wird ein kleines gähnendes Mädchen gezeigt. Kein Wunder bei dieser Matchart. Lynch und Tamina beginnen. Tamina drückt die Irin in eine Ringecke, blockt einen Sunset Flip und verpasst ihr eine Kopfnuss. Natalya übernimmt, wird aber eingerollt. Lynch wechselt mit Flair, die Natalyas Arm bearbeitet. Diese haut sie aber einfach auf die Matte und beleidigt Lynch, wird aber von der Königin eingerollt. Charlotte teilt Chops aus, gefolgt von einem Knee Drop. Natalya rennt ins ausgestreckte Bein, doch sie verpasst Charlotte eine Clothesline auf dem Apron. Tamina übernimmt wieder und trampelt auf ihrer Gegnerin rum. Die Heels zeigen eine Unicorn Stampede mit munteren Wechseln und Carmella schließlich setzt einen Headlock an. Flair kommt frei, doch Carmella zeigt ein Edge O'Matic bis zwei. Carmella muss gegen den Turnbuckle und Naomi übernimmt mit einem Springboard Crossbody, diversen Kicks und einem Jumping Roundhouse Kick, gefolgt von einem Basement Dropkick. Sie roundhousekickt Tamina vom Apron, was Carmella aber erlaubt, ihr die Beine wegzuziehen. Carmella zeigt den Moonwalk und einen Bronco Buster bis zwei. Tamina macht weiter und nimmt die Women's Championesse in einen Headlock. Naomi kommt frei, kriegt aber eine Clothesline ab. Carmella wird eingewechselt, aber nur kurz, dann ist Natalya dran. Naomi weicht einem Double Team Move aus, aber Natalya haut Charlotte vom Apron und wechselt mit Tamina. Vor einem Hot Tag kann Carmella Becky Lynch vom Apron ziehen und Tamina verpasst Naomi einen Samoan Drop, aber Flair unterbricht das Cover. Natalya wird eingewechselt und zeigt einen Modified Atomic Drop, läuft aber in eine Hurricanrana. Es gelingt der Hot Tag mit Lynch und die räumt erstmal auf. Natalya kriegt den Becksploder ab, gefolgt von einem Forearm bis zwei. Tamina will sich einmischen, wird aber vom Apron gedropkickt. Lynch kontert den Sharpshooter mit dem Disarm-Her und im Ring bricht erstmal mächtig Chaos aus, weil sich alle einmischen. Lynch haut alles platt, wird aber in den Sharpshooter genommen und muss aufgeben.
Siegerinnen via Submission: Carmella, Tamina & Natalya

Schiers Meinung: Immer noch kein Fan dieser Matchart. Keine Story, kein besonderer Moment, keine Spannung, keine Bedeutung des Siegs. Schiers Wertung: 1,5 / 5

Werbung.

Ein Einspieler bewirbt das nächste Match.

WWE United States Championship
AJ Styles vs. Kevin Owens ©
Beide beginnen im Lock Up. Styles setzt einen Headlock an und versucht sich erfolglos an einem Roll Up. Owens kommt ein paarmal aus dem Headlock raus, doch Styles setzt ihn immer wieder an. Schließlich befreit er sich doch ganz und verlässt den Ring. Zurück im Ring kloppt Owens auf Steyles ein, entgeht einem Dropkick, doch der zweite Versuch hierzu gelingt Styles. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Owens holt Styles von den Beinen. Dieser hält mit einer Snapmare dagegen. Owens zieht Styles auf dem zweiten Seil die Beine weg und mäht ihn mit einer Clothesline bis zwei nieder. Owens setzt einen Headlock an und als sich Styles befreit, streckt er ihn mit einem DDT nieder, gefolgt von drei Senton Splashes bis zwei. Wieder setzt Owens einen Headlock an, doch Styles kommt frei und zeigt einen Jumping Roundhouse Kick, gefolgt von Schlägen, einer Clothesline und einer weiteren Clothesline gegen einen sitzenden Gegner bis zwei. Styles setzt mit einem Wheelbarrow Facebuster bis zwei nach. Owens entgeht den Styles Clash, kriegt aber einen Fireman's Carry Neckbreaker ab. Owens kontert den Styles Clash mit einem Back Body Drop, bringt einen Superkick durch und nach einem Pumphandle Neckbreaker fährt er einen Nearfall ein. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Owens gelingt ein Slingshot. Styles setzt darauf zum Styles Clash vom Apron an, doch Owens haut ihn mit dem Knie gegen den Ringpfosten und wirft ihn gegen die Absperrung. Im Ring zeigt er die Canonball. Owens klemmt Styles' rechtes Bein in die Seile und zeigt eine weitere Canonball dagegen. Er macht mit einem Half Boston Crab weiter, den er in einen Ankle Lock verwandelt. Styles kommt frei und ihm gelingt es, Owens am Turnbuckle mit einer Sunset Flip Powerbomb auszukontern. Beim Phenomenal Forearm knickt Styles ein und Owens nutzt das zu einem Double Underhook DDT bis zwei. Als Owens nachsetzen will, überrascht Styles ihn aber mit einem Pélé Kick. Owens gelingt dennoch ein Modified Superplex gegen Styles bis zwei. Owens steigt nach oben, doch Styles rettet sich unter die Seile. Owens will einen Vertical Suplex auf dem Apron zeigen, doch Styles kontert mit einem eigenen Snap Suplex. Styles wird von Owens darauf über die Absperrung zum Zeitnehmer geschmissen, reißt den Champions darauf aber mit einem Phenomenal Forearm nieder. Styles will den Styles Clash auf das Pult unserer deutschen Milchbubis zeigen, aber Owens zieht ihm die Beine weg. Da Styles sich in den Kabeln verheddert, wird er ausgezählt. Nach dem Match verpasst Owens Styles noch einen Superkick in den Nacken.
Sieger via Countout und weiterhin WWE United States Champion: Kevin Owens

Schiers Meinung: Irgendwie haben da die Randbedingungen so gar nicht gestimmt. Was machen diese beiden in der Midcard? Die Tatsache, dass es um diesen Titel geht, wertet den Titel nicht auf, sondern die beiden ab, obwohl sie beide schon ihre Sporen als World Champion verdient haben. Vereinzelt kamen hier dennoch „This is awesome“-Chants auf. In letzter Zeit hört man die aber nun echt schon sehr inflationär. Und dann kommt noch der Countout-Sieg hinzu. Naja, geht hier schon irgendwie in Ordnung, da man so beide nicht schwach aussehen lässt. Aber trotzdem, die Randbedinungen und das Finish ziehen dieses Match leider weiter runter. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Luke Harper vs. Erick Rowan
Rowan zermatscht Harper in der Ringecke und haut ihn total kaputt. Harper hält mit Schlägen dagegen, wird aber vom Apron gehauen. Rowan zeigt einen Baseball Slide und im Ring einen Frog Splash aus dem Stand. Harper kriegt ein paar Fäuste und danach Erick Rowan ins Gesicht. Der zeigt einen Dropkick bis zwei und drückt Harper mit einem Headlock seinen Bart ins Gesicht – ha, nimm das! Danach gibt es zwei Bodyslams und einen Pumphandle Backbreaker für Harper, gefolgt von einer Clothesline bis zwei. Rowan setzt einen Diving Splash aber mal sowas von ins Leere. Rowan verlässt den Ring und wird geclotheslinet. Harper erwischt seinen Gegner mit einem Topé und zeigt im Ring eine Slingshot Somersault Senton. Harper fährt nach einer Clothesline einen Nearfall ein und macht mit einem Sidewalk Slam weiter. Harper rennt in einen Ellenbogen und in einen Calf Kick, bevor er eine Powerbomb fressen muss. Harper überrascht Rowan allerdings mit einem Jackknife bis zwei und deckt seinen Gegner mit Chops ein. Eine weitere Powerbomb kontert Harper mit einem Arm Drag und zwei Superkicks. Nach einer Discus Clothesline fährt Harper das Ding nach Hause.
Sieger via Pinfall: Luke Harper

Schiers Meinung: Huch, die gibt’s ja auch noch. Es gibt einfach viel zu viele Superstars, die einfach rein zeitlich nicht berücksichtigt werden können. Da gehören die beiden sicher zu. In Zeiten des Networks wäre es doch durchaus möglich, noch eine dritte, RAW und SmackDown gleichberechtigte Show zu produzieren – also keine Zweite-Reihe-Produktion wie NXT oder 205 Live. Drei Stunden RAW ist viel zu viel, andererseits gibt es mehr als genug Superstars, die die Sendezeit füllen können. Dann hätte ein Match wie dieses auch eine Bedeutung. Schiers Wertung: 2,5 / 5

Es folgt Werbung für so Charity-Kram. Danach kommt der Trailer für den Main Event.

WWE Championship
Jinder Mahal (w/ Sunir & Samil Singh) vs. Randy Orton ©
Orton stürzt sich schon bei der Ansage auf Mahal, wirft ihn aus dem Ring und pfeffert ihn über das Kommentatorenpult. Im Ring wird das Match schließlich offiziell angeläutet. Mahal entgeht einem frühen RKO und verlässt den Ring. Dort kriegt er eine Clothesline ab, kann Orton aber mit der Schulter voran gegen den LED-Bildschirm werfen und dort einen Cobra Clutch ansetzen. Er covert, doch Orton befreit sich, also setzt er einen Key Lock an. Der Apex Predator kommt frei und zeigt eine Clothesline. Orton tritt ein paarmal zu, doch Mahal verpasst ihm einen Armbreaker und einen Knee Drop bis zwei. Orton wirft Mahal aus dem Ring und mit einem Side Suplex auf ein Kommentatorenpult. Als es zurück in den Ring geht, dreht Mahal den Spieß um und tritt auf seinen Gegner ein. Mahal macht mit dem Key Lock weiter. Orton befreit sich und Mahal muss den Ringpfosten fressen. Orton will mit einem Superplex weitermachen, aber Mahal blockt, also zieht Orton ihm die Beine weg. So gelingt der Superplex schließlich doch. Nach einigen Schlägen zeigt Orton einen Snap Powerslam und einen Fallaway Slam bis zwei. Mahal überrascht ihn allerdings mit einem Neckbreaker, ebenfalls 2. Der Titelverteidiger hält aber mit dem Fallaway Backbreaker dagegen, gefolgt vom Elevated DDT. Beim Ansatz zum RKO verduftet Mahal aber erstmal und die Singh-Brüder kümmern sich um ihn. Orton attackiert beide, doch Mahal schmeißt ihn zweimal mit der Schulter voran gegen den Ringpfosten. Zurück im Ring wird er allerdings von einem ganz doll überraschenden RKO vong nowhere her überraschend überrascht. Die Singhs ziehen ihn aus dem Ring, weshalb Orton erstmal Amok läuft und die Singhs draußen erstmal ordentlich aufmischt. Einer fliegt über das spanische Pult, der andere mit einem Side Suplex auf das amerikanische. Orton holt sich beide mit einem doppelten Elevated DDT in den Ring, aber das nutzt Mahal zum Cobra Clutch Slam zum Sieg.
Sieger via Pinfall und neuer WWE Champion: Jinder Mahal

Schiers Meinung: Hui, war das lahm. Orton ist ja eh nicht unbedingt für actiongeladenes Wrestling bekannt (man schaue sich die aktuelle Dive-Debatte an), aber das war echt einer der langweiligsten Main Events diesen Jahres. Mahal hat einen schnellen 08/15-Aufbau bekommen, war in diesem Jahr noch an keinem PPV beteiligt und ist jetzt auf einmal Champion. Ja, gut, neuer Markt in Indien, aber warum dann nicht einen Charakter wirklich aufbauen? Nee, komm, lass mal. Schiers Wertung: 1,5 / 5 Gesamt: 2,43 / 5

Heute Nacht gibt sich der Nachwuchs wieder mal die Ehre. Bei NXT TakeOver: Chicago kam es zu folgenden Ergebnissen:

Roderick Strong besiegte Eric Young (w/ Alexander Wolfe & Killian Dain) via Pinfall.
Strong gewann nach einem Vertical Suplex into Double Knee Backbreaker.

WWE United Kingdom Championship
Pete Dunne besiegte Tyler Bate (c) via Pinfall - Titelwechsel!
Beide lieferten sich ein hitziges Gefecht, das Dunne mit dem Bitter End für sich entschied.

NXT Women's Championship
Asuka (c) besiegte Nikki Cross und Ruby Riot via Pinfall.
Asuka verteidigte ihren Titel nach einem Baseball Slide und einem Cover gegen beide Gegnerinnen.

NXT Championship
Bobby Roode (c) besiegte Hideo Itami via Pinfall.
Roode beendete das Match nach insgesamt drei Glorious DDTs.

NXT Tag Team Championship
Ladder Match
The Authors of Pain (c) (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) besiegten #DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa).
Die Champions könnten die Gürtel nach einem Super Collider ungestört abhängen. Nach dem Match turnte Ciampa gegen Gargano und beförderte ihn durch mehrere Tische.

Zum ausführlichen Bericht gelangt ihr hier.

NXT Takeover: Chicago vom 20.05.2017 aus Chicago, IL

Die Show beginnt mit dem Trailer für den heutigen Abend. Anschließend begrüßen Tom Phillips, Nigel McGuinness und Percy Watson die Fans zur Show.

Eric Young (w/ Alexander Wolfe & Killian Dain) vs. Roderick Strong
Strong attackiert direkt mal Youngs Entourage von hinten und stürzt sich im Ring auf den Kanadier,  dem er ein paar Chops vor den Latz knallt und nach einem Back Body Drop mit einer Clothesline aus dem Ring pfeffert. Dort klatscht es weiter keinen Beifall auf Youngs Brust, dich dieser sichert sich wieder die Vorteile und schiebt Strong in den Ring, rennt aber in einen Dropkick. Strong choppt und kloppt weiter, doch nachdem er in einen Ellenbogen gelaufen ist, muss er einen Side Suplex into Neckbreaker einstecken. Young bearbeitet den Nacken weiter und covert nach einem Swinging Neckbreaker bis zwei, während sich SANitY draußen gegenseitig gruselig angucken. Young rennt ins ausgestreckte Bein und Strong mäht ihn mit einer Clothesline nieder. Es setzt einen Running Elbow und einen Shining Wizard auf dem Apron. Strong legt sich auch mit Wolfe und Dain an, doch als er Young auf dem Apron die Beine wegzieht, wemmst Dain ihn mit einem brutalen Crossbody um. Young holt sich Strong in den Ring und dort muss er gegen den Turnbuckle. In der Ringecke setzt Young einen Hanging Dragon Sleeper an und nach einem Diving Elbow Drop covert er bis zwei. Young würgt seinen Gegner mit den Seilen und auch Wolfe latscht nochmal drauf, aber Young kann das Match noch nicht beenden. Nach einer Snapmare zwingt Young seinen Gegner in einen Chinlock. Strong kommt frei, doch Young bleibt in der Offensive und watscht ihm eine in der Ringecke. Einen weiteren Dragon Sleeper blockt Strong allerdings und kontert Young mit einem Dropkick aus. Young rennt ein paarmal daneben und bezieht Haue, gefolgt von einem Backbreaker und einem High Knee Lift in der Ringecke, gefolgt von einem Modified Side Suplex bis zwei. Young verduftet erstmal, zieht aber draußen den Wheelbarrow Neckbreaker durch. Zurück im Ring gelingt Strong aber der Kickout. Young steigt nach oben und entledigt sich seines Gegners, um ihm einen Diving Elbow Drop bis zwei zu verpassen. Einen weiteren Wheelbarrow Neckbreaker kontert Strong mit einem Roll Up bis zwei. Er legt sich mit Sanity an, doch Young sticht ihm ins Auge. Strong setzt darauf zu einem Superplex an, doch Young hält dagegen. Strong haut ihm darauf aber sein Knie in die Fresse und Young klatscht nach draußen auf seine Kumpels. Zurück im Ring rennt Strong in einen Stiefel, doch nach einem High Knee Lift zieht er einen Vertical Suplex into Double Knee Backbreaker durch – 1-2-3.
Sieger via Pinfall: Roderick Strong

Schiers Meinung: Netter Opener. Irgendwie wirken Wolfe und Dain noch nicht so richtig; Dain hat eine beeindruckende Physis, aber insbesondere Wolfe hat bis jetzt noch nichts anderes getan, als pseudo-irre in der Gegend zumzuglotzen. Warum ist er eigentlich dabei? Das Match hat jetzt aber nicht so richtig gezündet; keine wirklich knappen Nearfalls, irgendwann war es dann vorbei. Aber trotzdem nette Action. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Es folgt eine Promo für Backlash.

Backstage wärmen sich die Damen auf.

Es folgt ein Einspieler zum nächsten Match. Dieses wird von Jim Ross mitkommentiert. Philipps und Watson hauen dafür ab. Bei Watson weiß auch niemand so richtig, warum der da ist.

WWE United Kingdom Championship
Pete Dunne vs. Tyler Bate ©
Beide rangeln erstmal rum. Beide kontern sich munter aus. Dunne setzt eine Figure Four Headscissors an, doch Bate befreit sich mit einem Handstand. Dunne richtet seine Offensice darauf auf das Handgelenk seines Gegners, kriegt aber einen Dropkick ab. Dunne sammelt sich draußen. Bate folgt ihm und Dunne haut ihm voll eins in die Fresse. Er bearbeitet das Handgelenk weiter, aber Bate hält dagegen und zeigt einen Flying Back Elbow von der Ringtreppe aus. Bate schiebt Dunne wieder rein, doch dieser verlässt den Ring sofort wieder und mäht Bate mit einer Clothesline um, bevor er ihn mit einem Release Vertical Suplex auf den Apron schmeißt. Dunne bearbeitet weiter die Hand und tritt seinem Gegner in die Seite und mehrfach gegen den Schädel. Bate kontert ihn allerdings mit einem Exploder Suplex aus und um das Klischee zu erfüllen packt er zwei European Uppercuts aus. Bate wird von einem Dropkick überrascht, doch Bate packt einen Standing Moonsault und einen Modified Side Suplex bis zwei aus. Bate versucht sich an einer Shooting Star Press, doch Dunne kontert mit einem Triangle Choke. Bate kontert diesen allerdings mit einer Powerbomb aus. Nach „This is awesome“-Chants zeigt Bate den Airplane Spin, einen der bescheuertsten Moves im Business, bis zwei. Dunne kontert einen Reverse Crossbody mit einem Ellenbogencheck und setzt mit einer Vertical Suplex Powerbomb nach, aber Bate kickt aus. Beide kloppen sich darauf wild miteinander, aber Bate hat das längere Ende für sich. Dunne überrascht ihn jedoch mit einem Enzuigiri. Beide kloppen sich weiter, aber Bate hat mit einer Clothesline das längere Ende für sich. Dunne blockt den Tyler Driver, aber auch Bate kann dem Bitter End einen DDT entgegen setzen. Dunne verlässt den Ring, wo Bate ihn mit einem Moonsault vom zweiten Seil plattmacht. Im Ring zeigt er einen Corkscrew Senton Splash, aber Pete Dunne ist immer noch nicht fertig und löst so einen „YES“-Chant aus. Wieder ist Dunne draußen, aber Bate verfehlt ihn mit einem Dive. Das nutzt Dunne im Ring zum Bitter End und er holt sich das Ding.
Sieger via Pinfall und neuer WWE United Kingdom Champion: Pete Dunne



Schiers Meinung: Irgendwie weiß ich nicht so recht. Ja, das Match war schon klasse und für mich sogar bis jetzt das beste reine Wrestlingmatch dieses Jahres, aber das Problem ist, dass sich nach fast einem halben Jahr, in dem es jetzt diesen Titel gibt, noch nicht abzeichnet, in welche Richtung er gehen soll. Kriegt er jetzt eine eigene Show? Wird er jetzt regelmäßig verteidigt? Sind die anderen Briten auch hin und wieder mal in den Shows zu sehen? Was ist mit den anderen Briten, die es in der WWE gibt? Was ist mit Neville, Finn Bálor, Drew McIntyre oder Killian Dain? Das schwebt alles noch so im Luftleeren Raum und das ist ein nicht zu unterschätzendes Haar in der Suppe. Deshalb keine Höchstwertung von mir – was wirklich schade ist. Schiers Wertung: 4,5 / 5



Backlash wird erneut beworben. Anschließend sind Hideo Itami und Bobby Roode beim Aufwärmen zu sehen. Ein weiterer Einspieler bewirbt das Match der Damen.

NXT Women's Championship
Ruby Riot vs. Nikki Cross vs. Asuka ©
Cross haut direkt Riot um und Asuka schickt sie vom Apron, bevor sie Cross umhaut. Cross zeigt daruaf einen Crossbody gegen Asuka, doch diese wirft sie aus dem Ring und Riot kommt wieder hinein. Sie und die Championesse landen im Lock Up und klatschen mit Shoulder Blockes gegeneinander. Riot überrascht Asuka mit einem School Boy bis eins, bevor sie sie aus dem Ring schmeißt. Sie will hinterher springen, aber vorher pogt Cross sie weg. Draußen springt Riot aber über die Ringtreppe auf Asuka, wird aber hinterrücks von Cross umgehauen. Ember Moon wird eingeblendet, die verletzungsbedingt pausieren muss. Zurück im Ring zeigt Cross einen Hangman's Neckbreaker, wird aber von Asuka mit einem Missile Dropkick umgetreten, bei dem die Japanerin auf Riot landet. Cross weicht aber einem Kick aus und covert Asuka bis zwei. Asuka zeigt einen Reverse Kick und einen Codebreaker. Riot kommt wieder rein, kriegt aber eine Powerbomb ab und wird in den Ankle Lock genommen. Cross kratzt Asuka über den Rücken, doch sie bezieht einen Ellenbogencheck. Riot rollt Asuka ein, doch sie befreit sich. Riot schmeißt Asuka mit Cross' indirekter Hilfe aus dem Ring und Riot und Cross liefern sich einen Schlagabtausch, den Riot mit einem Dropkick gewinnt. Schon ist aber Asuka wieder da, die aber eine Flying Hurricanrana einstecken muss. Riot haut Cross mit den Beinen gegen den zweiten Turnbuckle, aber Asuka attackiert sie. Asuka tritt Cross darauf draußen eine mit dem Knie, wird aber von Riot mit einem Topé umgerissen. Riot schnappt sich Cross, die sie in den Ring holt und ihr einen Senton Splash vom dritten Seil verpasst. Asuka zeigt einen German Suplex gegen Riot und geht bis zwei in die Brücke. Cross blockt den Suplex und reißt Asuka mit einem Mat Slam auf die Matte. Cross covert bis zwei und setzt einen Sleeper Hold bei Riot an. Asuka verpasst ihr allerdings einen German Suplex und Riot gibt Cross noch einen Superkick mit. Ein weiterer Top Rope Senton Splash gegen Asuka geht allerdings ins Leere und Asuka zwingt Riot in den Asuka Lock, der von Cross unterbrochen wird. Cross verpasst Riot darauf einen Inverted DDT auf den Apron und fängt einen Baseball Slide der Championesse mit der Ringschürze ab. Asuka bezieht Haue und Cross zieht sie zurück in den Ring. Dort zeigt sie einen Elevated Swinging Neckbreaker, doch Riot unterbricht das Cover. Beide matschen darauf gegeneinander. Als sie wieder stehen, hauen sie Asuka gemeinsam aus dem Ring und beide tauschen Einroller aus. Riot kontert einen Fisherman Neckbreaker mit einem Enzuigiri, aber Asuka mäht beide mit einem Baseball Slide nieder. Darauf covert die Championesse beide erfolgreich.
Siegerin via Pinfall und weiterhin NXT Women's Championesse: Asuka



Schiers Meinung: Langsam nervt mich Asuka echt. Die Fehde zwischen Cross und Riot hätte man so schön um den Titel aufziehen können. Und so wirkt die Women's Division immer noch ziemlich schwach – alle außer Asuka, die weiter alles plattmachen darf, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Das Match an sich war aber echt cool, geprägt von schneller Action und wenig Leerlauf. Hat Spaß gemacht. Dieses Finish ärgert mich aber sehr. Schiers Wertung: 3,5 / 5



Werbung. Danach folgt eine Vignette für Patrick Clark. Das Match zwischen Bobby Roode und Hideo Itami wird beworben. Moment, heißt das, dass das Tag Team Match heute der Main Event ist?

NXT Championship 

Hideo Itami vs. Bobby Roode ©
Beide beginnen im Lock Up. Roode wedelt komisch mit den Armen rum und Itami will das zum GTS ausnutzen, aber Roode haut erstmal ab. Er nimmt Itami darauf in einen Headlock und verpasst ihm einen Shoulder Block, Itami erwischt ihn aber mit einen Back Elbow und setzt selbst einen Headlock an. Roode drückt ihn in eine Ecke und bearbeitet ihn dort weiter, muss aber einen Chop einstecken. Itami choppt weiter drauf und verpasst seinem Gegner einen harten Kniestoß, gefolgt von einem weiteren Chop. Der Herausforderer macht mit Kniestößen weiter und zeigt einen Facewash. Roode rennt ins ausgestreckte Bein, blockt aber einen Tornado DDT und bringt einen Blockbuster vom zweiten Seil bis zwei ins Ziel. Roode trampelt auf seinem Gegner rum und packt ihm ins Gesicht, bevor er Itami weiter in der Ringecke verkloppt. Er schmeißt den Herausforderer zweimal nach Gegenüber und setzt mit einer Clothesline nach, gefolgt von einem Necbreaker bis zwei. Roode macht mit einem Chinlock weiter. Itami kämpft sich frei, doch Roode begegnet ihm mit einem Kniestoß. Itami überrascht ihn mit einem Backslide bis zwei, doch der Champion clotheslinet ihn weg. Der Herausforderer hält mit einer Backpfeife dagegen, gefolgt von einem Running Single Leg Dropkick. Nach weiteren Clotheslines und Tritten gegen die Brust folgt ein Vertical Suplex und ein Slingshot, gefolgt von einer Diving Clothesline bis zwei. Roode blockt den GTS, rennt darauf aber gegen den Ringpfosten. Darauf muss er ein paar Kicks fressen und Itami blockt einen Roll Up mit einem Fujiwara Armbar. Roode kommt frei, aber Itami haut ihn in die Ringecke und stiefelt ihn dort weiter zusammen. Ein weiterer Blockbuster Roodes geht ins Leere und Itami zeigt einen Falcon Arrow bis zwei. Der Herausforderer setzt mit weiteren Kicks nach, rennt aber volles Rohr in einen Spinebuster bis zwei. Itami blockt allerdings den Glorious DDT, doch auch Roode weiß den GTS zu verhindern und seinem Gegner einen Slingshot zu verpassen. Das Geschehen verlagert sich nach draußen und Itami muss gegen die Absperrung. Dieser kann den Champion jedoch gegen die Ringtreppe schmeißen. Beim Running Dropkick dagegen weicht Roode jedoch aus und beide sind erstmal Matsch. Zurück im Ring bringt Itami eine Kombo ins Ziel, gefolgt von einem Hesitation Dropkick. Beim Ansatz zum GTS bricht er aber zusammen und Roode zieht den Glorious DDT durch, doch Itami kickt aus. Als Roode nachsetzen will, rennt er jedoch in den GTS. Roode verlässt sofort den Ring und Itami holt ihn zurück, doch die Erholung hat zum Kickout gereicht. Roode blockt einen zweiten GTS, wird aber bis zwei eingerollt. Itami haut Roode um, doch Roode kontert den GTS mit einem Glorious DDT, hält aber fest und zieht den Implant DDT gleich ein drittes Mal durch. Damit macht er die Titelverteidigung perfekt. 
Sieger via Pinfall und weiterhin NXT Champion: Bobby Roode 



Schiers Meinung: Cooles Match. Auch der Sieger geht in Ordnung. Itami ist erst zu kurz wieder zurück; vielleicht holt er sich den Titel im zweiten Versuch. Auf jeden Fall freut es mich, dass er wieder da ist. Da ist definitiv noch Luft nach hinten raus, zumal es heute nicht der Main Event war. Eine Entscheidung, die ich absolut respektiere. Da wird sicher noch ein zweiter Teil kommen. Schiers Wertung: 4 / 5



Erneut wird Backlash beworben. Achso, das ist ja morgen. Kevin Owens und Eric Thames von den Milwaukee Brewers sind im Publikum zu sehen, ebenso wie Sami Zayn, Pat Patterson und Kassius Ohno. Anschließend wird der heutige Main Event beworben.

NXT Tag Team Championship

Ladder Match 

The Authors of Pain © (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) vs. #DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa)

Sofort Kasalla. Rezar muss einen Enzuigiri einstecken und die Herausforderer schmeißen beide Gegner aus dem Ring. Gargano und Ciampa holen sich Leitern unter dem Ring hervor, aber Ciampa wird von Rezar attackiert und Akam schmeißt Gargano gegen die Absperrung; Ciampa ereilt das gleiche Schicksal durch Rezar. Diesen kann er allerdings mit dem Gesicht voran auf die Ringtreppe hauen. Gargano springt mit einem Somersault Splash vom Apron hinterher. Beide schnappen sich die große Leiter, die auf dem Apron aufgebaut ist und tragen sie die Rampe hinunter. Sie wollen sie in den Ring ziehen, werden aber von den Champions attackiert. Gargano springt darauf mit einem Topé durch die Seile unter der Leiter durch und reißt beide Gegner um. Die Herausforderer stellen darauf gemeinsam eine kleine Leiter im Ring auf und hauen sie Akam in die Fresse. Rezar bezieht ebenfalls Haue und Ciampa zeigt einen High Knee Lift. Rezar fängt allerdings Gargano ab und schmeißt ihn auf Ciampa. Rezar klettert darauf langsam die Leiter hoch, aber die die Herausforderer sind zur Stelle und Ciampa teilt Schläge mit der Leiter aus. Mit Gargano haut er sie beiden Gegnern ins Kreuz. Die Champions sichern sich wieder die Vorteile und klettern die Leiter hoch, aber die Herausforderer fangen sie ab. Sie setzen zum Super Collider an, aber #DIY halten sich an der Leiter fest, die darauf aber umgeschmissen wird. Gargano kriegt einen Bodyslam ab und Ciampa muss gegen eine Leiter in der Ringecke. Die Champions klemmen Ciampa mit einer Leiter in der Ringecke ein und treten munter dagegen. Akam und Rezar kommen an der Leiter nicht so richtig zu Potte und verkloppen lieber ihre Gegner noch ein bisschen. Beide kriegen einen Schlag mit der Leiter ab und die Autoren holen sich zwei weitere Leitern unter dem Ring. Diese legen sie an der Entrance-Seite des Rings je auf Apron und Absperrung und setzen auf dem Apron zum Super Collider an, aber die Herausforderer blocken. Akam kriegt einen Superkick von Gargano ab und beide Champions werden auf die bereitgelegte Leiter getreten. Beide klettern die große stehengelassene Leiter in der Mitte zwischen den Champions hoch und springen mit einem Big Splash auf ihre Gegner. Ciampa wemmst die Leiter mit Rezar unter sich kaputt, Gargano macht Akam platt, aber die Leiter überlebt. Bei beiden Herausforderern sah die Landung nicht ganz so angenehm aus. Ciampa entert den Ring und klettert eine kleinere Leiter hoch, aber Akam ist ebenfalls da und klettert an der anderen Seite hoch. Gargano ist ebenfalls da und stellt eine zweite Leiter auf, von der aus er unmöglich die Gürtel erreichen kann – ist das nicht logisch? Akam ist ebenfalls da. Gargano verlässt seine Leiter, aber wirft die andere Leiter um. So landet Gargano auf der anderen Leiter, doch er wird von Paul Ellering am Sieg gehindert. Dieser kriegt einen Superkick von Gargano ab und AoP sichern sich wieder die Vorteile. Gargano kriegt einen Big Boot von Akam ab und beide Champions schmeißen Ciampa immer wieder auf eine Leiter in der Ringecke. Sie legen Ciampa für einen Gnadenstoß bereit, aber Gargano stößt seinen Partner zur Seite und steckt dden Stoß für ihn ein. Rezar klettert hoch, aber Ciampa fängt ihn ab und schmeißt ihn mit einem German Suplex into Uranage Slam herunter und schmeißt ihn durch die Leiter in der Ringecke. Gargano greift Akam am Köchel, als dieser hochklettern will und so bleibt dieser erstmal unten. Er entledigt sich Garganos, aber #DIY ziehen ihm die Beine weg, als er sich die Leiter zum Airplane Spin (mit einer Leiter macht das ja auch durchaus Sinn) auf die Schultern legt. Es folgt die Kniestoß-Kombo. Als sie nach oben klettern, hauen ihnen die Autoren aber die Leiter weg, pflücken sie mit einer Powerbomb runter und verpassen ihnen nochmal den Super Collider. Darauf können sie die Gürtel ungestört abhängen.
Sieger und weiterhin NXT Tag Team Champions: The Authors of Pain


Nach dem Match sitzen Ciampa und Gargano zusammen im Ring und erheben sich zu Standing Ovations gemeinsam. Als sie die Rampe hinaufgehen, turnt Ciampa allerdings gegen Gargano, schmeißt ihn gegen das Set und gibt ihm noch einen Tritt mit. Gargano zieht sich eine Kniebandage ab und tritt Gargano damit ins Gesicht. „Fuck you, Ciampa“-Rufe sind die Folge. Anschließend befördert er Gargano mit einem Celtic Cross vom Kommentatorenpult durch zwei nahestehende Tische. Ciampa steigt auf das Pult und die Fans chanten „Asshole“. Mehrere Ärzte kümmern sich um Gargano, als die Show off-air geht.

Schiers Meinung: Wow. Dieser Turn Ciampas kam wirklich unerwartet und hat mich eiskalt erwischt. Ich kann mich nicht erinnern, wann das bei einem Turn das letzte Mal der Fall war. Bei den Fans war das auch zu spüren. So emotionale Reaktionen hat man sonst nur, wenn Roman Reigns auftritt. Das war das erste mal in langer, langer Zeit, dass ein Heelturn so krass rüberkam wie der Ciampas. Beide haben wirklich eine krasse Geschichte hinter sich, haben das Tag Team Wrestling in NXT mit aufgebaut und haben letztes Jahr mit Dash und Dawson ohne Zweifel das Match des Jahres ausgewählt. Und das ist jetzt alles vorbei, und das nachdem Gargano im Match eine heftige Aktion für seinen Partner eingesteckt hat. Und diese Emotionalität kann man wirklich greifen. Heftig. Über das Match möchte ich gar nicht viele Worte verlieren. Ich mag die AoP nicht und bei Ladder Matches kann man das Rad auch nicht mehr neu erfinden. Aber es lief letztlich auf eben jenen Turn hinaus und deswegen geht das Finish schon in Ordnung. Sehr löblich, dass man das Tag Team Match in den Main Event gepackt hat, verdient haben sie es auf jeden Fall. Schiers Wertung: 4 / 5 – Gesamt: 3,9 / 5

Am 20. Mai, also einen Tag vor WWE Backlash, gibt sich der Nachwuchsbrand NXT wieder mal mit einem TakeOver die Ehre. Die Besonderheit: Zum ersten mal seit dem United Kingdom Championship Tournament im Januar wird der Briten-Titel offiziell bei einem PPV verteidigt. Auch gibt es mal wieder ein Ladder Match. Die gesamte Card für NXT TakeOver: Chicago liest sich bislang wiefolgt:


NXT Championship
Bobby Roode (c) vs. Hideo Itami

NXT Tag Team Championship
Ladder Match
The Authors of Pain (Akam & Rezar w/ Paul Ellering) (c) vs. #DIY (Johnny Gargano & Tommaso Ciampa)

NXT Women's Championship
Asuka (c) vs. Ruby Riot vs. Nikki Cross

WWE United Kingdom Championship
Tyler Bate (c) vs. Pete Dunne


Änderungen auf der Card sind wie immer nicht auszuschließen. Die Ergebnisse wie auch den ausführlichen Bericht findet ihr nach der Veranstaltung an dieser Stelle.

WWE Payback 2017 aus der SAP Arena in San José, CA



Pre-Show

Enzo Amore & Big Cass vs. Luke Gallows & Karl Anderson

Vor dem Match zählt Big Cass auf, welche asiatischen Gerichte er und Enzo nicht sind. Ja, genau. Können auch nur die beiden machen. Amore beginnt offensiv gegen Anderson und latscht ihm in die Seite. Es setzt Shoulder Blocks in der Ringecke, doch Anderson hält mit Kniestößen dagegen und wechselt. Gallows schaltet sich mit einem Kick ein und verpasst Amore einen Uppercut. Anderson übernimmt wieder und bearbeitet den Arm seines Gegners. Amore blockt einen Bodyslam, doch Gallows gelingt ein Blind Tag sowie ein Jumping Armbreaker. Es kommt ein Werbespot – ist ja auch nur die Pre-Show. Danach hat Gallows Amore in einem Armbar. Dieser kämpft sich frei und ihm gelingt ein Tornado DDT. Anderson macht weiter, aber Anderson verhindert einen Hot Tag. Amore verpasst Anderson einen Enzuigiri, aber Gallows zieht Big Cass beim Wechselversuch vom Ringrand, während Anderson bis zwei covert. Amore blockt einen Vertical Suplex und schließlich gelingt der Hot Tag. Gallows kriegt einen Scoop Slam und den Empire Elbow ab, gefolgt von zwei Corner Splashes. Ein dritter wird von Anderson unterbunden und Gallows gelingt ein Big Boot. Anderson latscht Amore vom Apron und holt ihn zurück in den Ring. Er wechselt mit Gallows, doch Big Cass latscht Anderson weg. Amore rollt Gallows ein und hält ihn bis drei unten.
Sieger via Pinfall: Enzo Amore & Big Cass

Schiers Meinung: Ist ja nur ein Pre-Show-Match. Ansonsten halt ein x-beliebiges Tag Team Match, wie man sie viel zu oft sieht. Wertung: 2,5 / 5 (off-record)

Maryse und The Miz begrüßen die Fans zu Miz TV, sein heutiger Gast: Finn Bálor. The Miz beschwert sich über seinen langen Entrance und darüber, dass die Fans den offensichtlich geil finden. Auf die Frage, was das soll, antwortet sein Gast: „Bálor Club“. The Miz fragt, wie man in diesen Club reinkommen könnte. Bálor entgegnet, dass das die Fans entscheiden müssten. Die Entscheidung ist eindeutig: Nope. Miz spricht über Bálors Geschichte und dass er so ziemlich alles abgeräumt habe, was es auf der Welt so zu holen gibt. Bei der Draft sei er der allererste Pick gewesen und deshalb die Frage: Kommst du dir vor wie ein Versager? Bálor entgegnet, dass er trotz seiner Verletzung sein Match beendet und der erste Universal Champion geworden sei. The Miz preist seine Leistung – 24 Stunden Champion, manmanman. Miz hingegen sei Intercontinental Champion gewesen, während Bálor nur im Krankenhaus gelegen habe. The miz fragt, was Bálor als nächstes vorhabe. Bálor entgegnet, dass er sich seinen Titel zurückholen werde – und er wisse genau, dass er dabei gegen Brock Lesnar ranmüsse. Bálor will The Miz darauf in den Arsch treten, aber der stellt sich mutig hinter Maryse. Bálor überlegt es sich aber anders, weil Miz es nicht wert sei. Thr Miz stellt ihm darauf eine neue Verletzung in Aussicht, worauf Bálor ihm die Slingblade verpasst. Darauf geht es nochmal in die Ringecke. Damit endet die Ausgabe Miz TV.

Der PPV geht los mit dem Trailer für den heutigen Abend.

WWE United States Championship
Chris Jericho vs. Kevin Owens ©
Der Sieger dieses Matches wird zu SmackDown Live gehen. Owens mit der Standarderöffnung: Er verlässt den Ring. Jericho schnappt ihn sich aber dort. Zurück im Ring gewinnt der Champion wieder die Vorteile, doch dieser hält mit einem Dropkick dagegen und schmeißt ihn vom Apron. Y2J setzt mit einem Flying Back Elbow nach, gefolgt von einem Bulldog, doch Owens entgeht dem Lionsault und haut seinen Gegner mit dem Kopf gegen den Ringpfosten. Draußen geht es für Jericho gegen die Absperrung und er muss den Canonball einstecken. Im Ring fährt Owens die Senton aus, aber Jericho kickt aus. Owens macht mit einem Headlock weiter und fährt „Stupid Idiot“-Chants ein. Jericho kämpft sich frei und zeigt einen School Boy, aber der Champion mäht ihn mit einer Clothesline nieder. Der Herausforderer kriegt weiter Haue und wird nach einem DDT bis zwei gecovert. Owens macht mit einem weiteren Headlock weiter. Jericho kann sich aber befreien, doch seine Offensive ist nur von kurzer Dauer, da Owens ihm ausweicht und Y2J aus dem Ring fliegt. Owens haut munter drauf, doch Jericho hält mit Chops dagegen. Jericho landet auf dem Apron und fährt einen Double Axe Handle aus. Owens blockt die Walls of Jericho, doch der Herausforderer fährt einen Enzuigiri bis zwei aus. Jericho zeigt ordentlich Chops, rennt aber in einen Superkick bis zwei. Beide deuten ihre Finisher an und Jericho muss beim Lionsault die Knie seines Gegners fressen. Dieser setzt mit dem Canonball nach, aber der reicht nur bis zwei. Jericho kontert die Pop Up Powerbomb jedoch mit einer Hurricanrana, gefolgt von den Walls of Jericho. Owens schafft es mit einem Finger in die Seile, worauf Jericho den Finger attackiert. Draußen klemmt er die Hand seines Gegners zwischen Ringtreppe und -pfosten ein, bevor er dagegen tritt. Zurück im Ring zeigt Owens einen Eye Poke und rollt den Herausforderer bis zwei ein. Nach einem Superkick misslingt ihm aber die Powerbomb und Jericho setzt erneut die Walls an, in denen Owens aufgeben muss.
Sieger via Submission und neuer WWE United States Champion: Chris Jericho

Schiers Meinung: Man soll es ja nicht für möglich halten, aber es hat tatsächlich nochmal jemand in den Walls of Jericho aufgegeben. Der Sieger ist definitiv der Richtige: Owens hat in der Midcard nix verloren. Nach einer weiteren vernünftigen Fehde kann er wieder ganz oben mitmischen. Das Match war durchaus unterhaltsam – netter Opener. Nur standen eben zwei Main Eventer im Match um diesen Titel. Da gehören sie nicht hin. Mal sehen, wen Jericho als nächstes over bringt. Schiers Wertung: 3 / 5

Ein Einspieler bewirbt das WWE Network.

WWE Cruiserweight Championship
Austin Aries vs. Neville ©
Beide haben heute genau den gleichen Ringdress. Beide beginnen im Lock Up und Aries drückt den Champion in die Ringecke. Aries zeigt einen Japanese Arm Drag, doch der Champion bearbeitet seinen Arm. Aries zeigt einen Fireman's Carry Takedown und covert bis zwei. Aries zeigt zwei Arm Drags und einen Basement Dropkick. Nevile erholt sich und Aries post rum. Vom Apron zeigt er einen Forearm und eine Slingshot Senton. Neville verduftet, kriegt aber einen Top Rope Plancha ab. Aries steigt nach oben, doch der Champion dropkickt ihm die Beine weg. Der Brite trampelt weiter auf dem Herausforderer rum und whipt seinen Gegner hart in die Ringecke. Weiter geht’s mit einem Headlock of Death. Als sich Aries befreien will, klatscht Neville ihn einfach auf die Matte und kickt ihn mit einem Missile Dropkick bis zwei weg. Neville latscht seinem Gegner in die Fresse und feiert ein bisschen. Aries tritt ihm allerdings mit einem Dropkick ins Kreuz und Neville matscht nach draußen. Beide kloppen sich und Neville muss mit dem Kopf voran gegen den Turnbuckle. Beide rennen gegeneinander und Aries zeigt eine Kombo aus Gutbuster, STO und Pendulum Elbow. Nach einer Snapmare zeigt er einen Diving Back Elbow bis zwei. Neville sichert sich wieder die Vorteile, doch Aries wirft ihn auf den Apron und zeigt einen Slingshot Neckbreaker bis zwei, gefolgt von einem TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA (ich vermisse Mauro Ranallo, sorry), das ihm im Ring einen Nearfall bringt. Neville blockt die Last Chancery mit einem Jawbreaker, doch der Herausforderer hält mit einem Shin Breaker und einem Inverted Back Suplex entgegen. Aries steigt wieder hoch, doch Neville folgt ihm, kriegt aber eine Sunset Flip Powerbomb ab, die er in einer flüssigen Bewegung in die Last Chancery verwandelt. Neville attackiert allerdings den Ringrichter, der ihn dafür disqualifiziert.
Sieger via Disqualifikation: Austin Aries
Weiterhin WWE Cruiserweight Champion: Neville

Schiers Meinung: Blöd. Blödblödblöd. Blöhöööhöööd. Meine Güte, die Cruiserweight Division der WWE ist so großartig besetzt, was man beim CWC gesehen hat, aber man präsentiert sie wie schales Bier. Wie wäre es mit einem eigenen Titel für Tag Teams? Wie wäre es überhaupt mal mit vernünftigen Storylines bei 205 Live und nicht immer nur ewig gleichen, bedeutungslosen Matchansetzungen? Dieses Finish ist auch so saublöd: Warum pfeift der Ringrichter das Match zugunsten des Champions ab, wenn sich dieser klar im Nachteil befindet? Ich verfolge schon länger 205 Live in der Hoffnung, endlich mal was Vernünftiges geboten zu bekommen, aber meine Hoffnung schwindet Woche für Woche mehr. Schiers Wertung: 2 / 5

Es folgt Kinowerbung und eine Vignette für Backlash, wo Shinsuke Nakamura in Action sein wird.

WWE RAW Tag Team Championship
Cesaro & Sheamus vs. The Hardy Boyz (Matt & Jeff Hardy) ©
Die Fans beginnen mit einem „Delete“- und einem „Brother Nero“-Chant. Matt und Cesaro beginnen im Lock Up. Cesaro versucht sich an einem Roll Up bis eins. Matt verdreht den Arm seines Gegners und wechselt mit Jeff, der damit weitermacht. Nach einem weiteren Wechsel zeigen sie die Poetry in Motion. Matt zeigt einen Roll Up bis zwei, doch Cesaro fährt einen Uppercut aus. Sheamus übernimmt mit einem Reverse Samoan Drop bis zwei und haut Matt ins Kreuz. Cesaro macht mit einem Elbow vom zweiten Seil weiter und covert nach einem Irish Whip in die Ringecke bis zwei. Sheamus übernimmt wieder mit einem Shoulder Block in der Ringecke und covert bis zwei. Matt blockt einen Powerslam und wechselt mit seinem Bruder, der nach einem Slingshot einen Inverted Atomic Drop, einen Leg Drop und einen Splash bis zwei zeigt. Jeff bearbeitet den Arm des Iren, doch dieser wirft ihn aus dem Ring. Cesaro übernimmt und covert bis zwei. Nach einem Gutwrench Suplex covert er wieder bis zwei und wechselt erneut. Nach einem Double Back Elbow zeigt Sheamus einen Knee Drop vom zweiten Seil bis zwei. Wieder ein Headlock. Als er sich befreien will, kickt Sheamus ihm gegen den Kopf. Sah ziemlich stiff aus... Nach einem Kniestoß covert er bis zwei und wechselt mit Cesaro, der einen sehr hohen Leg Drop aus dem Stand zeigt. Wieder übernimmt Sheamus, aber Cesaro gibt Jeff noch einen Uppercut mit. Sheamus zeigt den Irish Curse und setzt einen Headlock an. Cesaro kommt rein, aber Jeff wehrt sich gegen beide und zeigt den Whisper in the Wind. Cesaro kriegt noch den Reverse Enzuigiri ab, bevor der Hot Tag gelingt. Matt haut Cesaro mehrfach gegen den Turnbuckle und zeigt einen Bulldog bis zwei. Es folgt ein Bionic Elbow vom zweiten Seil, aber Sheamus unterbricht das Cover nach dem Side Effect. Jeff attackiert Sheamus, schmeißt ihn raus und springt ihn vom Apron um. Cesaro entgeht einem Moonsault von Matt vom dritten Seil und zeigt den Springboard Corkscrew Uppercut. Darauf setzt es die Cesaro Swing für Matt, gefolgt vom Sharpshooter. Matt schafft es mit Jeffs Hilfe ins Seil, aber Sheamus attackiert Jeff sofort. Cesaro läuft ins ausgestreckte Bein, doch er verpasst Matt auf dem Turnbuckle einen Uppercut. Sheamus setzt mit dem Celtic Cross vom zweiten Seil nach, aber Jeff unterbricht das Cover. Jeff wirft Cesaro raus, doch dieser fängt einen Splash ab. Dennoch kann Jeff ihn über die Absperrung werfen. Matt blockt den Brogue Kick, aber auch der Twist of Fate gelingt nicht. Stattdessen zeigt der Ire einen DDT bis zwei. Jeff gelingt ein Blind Tag, was Sheamus aber nicht mitbekommt. Sheamus verpasst Matt einen Powerslam, doch beim Cover springt Jeff ihm mit der Swanton Bomb ins Kreuz. Das macht die Titelverteidigung perfekt. Nach dem Match gibt es einen Handshake beider Teams. Nachdem sie den Ring verlassen haben, kommen sie aber nochmal zurück und attackieren die Champions. Beide Hardys müssen mehrfach gegen die Ringpfosten und Jeff kriegt einen Brogue Kicks ins Kreuz. Matt kriegt auch noch einen Brogue Kick ab. Die beiden drapieren die Titelgürtel auf den Champions und verlassen die Szene.
Sieger via Pinfall und weiterhin WWE RAW Tag Team Champions: The Hardy Boyz

Schiers Meinung: Ein Split von Cesaro und Sheamus hätte mir da weitaus besser gefallen. Beide könnten Single weitaus mehr reißen als in dieser Tag Team Division. Naja, aber immerhin kriegen sie noch Aufmerksamkeit, das ist ja auch nicht selbstverständlich. Das Match war für ein Tag Team Match des Hauptkaders gar nicht mal schlecht. Das Finish war ebenfalls gut inszeniert. Mal sehen, wie zerbrochen die Hardys nun sein werden. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Ein Clip zeigt, wie toll die WWE so ist.

Braun Strowman steht Backstage rum und guckt böse. Roman Reigns' Auftreten heute Abend sei der größte Fehler seines Lebens. Er werde ihm den Gnadenstoß verabreichen.

WWE RAW Women's Championship
Alexa Bliss vs. Bayley ©
Bayley tritt hier als Hometown Hero an. Meine Fresse, ist die over. Beide beginnen im Lock Up. Bayley verdreht den Arm ihrer Gegnerin und drückt sie in die Ecke. Bliss tritt ihr in den Magen, doch die Championesse zeigt einen Bodyslam und einen Knee Drop bis zwei. Bliss verlässt den Ring, doch sie kriegt einen Dropkick unter den Seilen ab. Bayley covert bis zwei und Bliss muss gegen den Turnbuckle. Die Championesse rennt in einen harten Forearm und Bliss drischt weiter drauf. Bayley kämpft gegen einen Headlock an, doch Bloss holt sie von den Beinen und covert bis eins. Bliss stellt sich auf die Haare ihrer Gegnerin und überdehnt ihre Arme. Sie reißt weiter an Bayleys Zopf rum und zieht sie daran auf die Matte. Alexa macht mit einem Headlock weiter und latscht ihr auf dem Rücken rum. Außerhalb des Rings bearbeitet Bliss ihre Gegnerin weiter, doch diese überrascht sie mit einem Stunner. Bayley fährt Clotheslines aus und zeigt einen Vertical Suplex, gefolgt von einem tiefen Back Elbow und einer Clothesline. Nach einem Side Suplex covert sie bis zwei. Nach einem Flying Back Elbow haut Bliss ihre Gegnerin jedoch gegen den Turnbuckle. Als sie nach oben steigt, fängt die Championesse sie aber ab. Der Bayley to Belly soll folgen, aber Bliss kontert mit einer Sunset Flip Powerbomb bis zwei. Bayley entgeht dem Insault to Injury und bringt einen Running Knee Strike ins Ziel. Mit dem Diving Elbow fährt sie einen Nearfall ein. Die Herausforderin bezieht weiter Kloppe, doch als sich Bliss aus einem Cover befreit, matscht Bayley gegen den Ringpfosten. Sie überrascht Bliss mit einem Cover bis zwei, doch Bliss verpasst ihr einen DDT zum Sieg.
Siegerin via Pinfall und neue WWE RAW Women's Championesse: Alexa Bliss

Schiers Meinung: Hmm, bei solchen Sachen weiß ich nicht, inwieweit das ein Work war. Sah dann aber doch ziemlich danach aus. Aber abgesehen davon: Um Bayley tat es mir schon richtig Leid. In ihrer Heimatstadt zu verlieren und dann noch von Alexas Zickengebaren fertiggemacht zu werden – das wirkt. Die beiden sind einfach total unterschiedlich und haben eine tolle Chemie ihrer Charaktere. Aber das Match war jetzt auch kein allzu großer Reißer. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Es folgt wieder Kinowerbung und ein Clip zum nächsten Match.

House of Horrors Match
Bray Wyatt vs. Randy Orton (Teil 1)
Ok, offenbar geht es nicht um den Titel. Das Match beginnt im „House of Horrors“ und endet im Ring. Es wird nach draußen zu einer Limousine geschaltet, in der Randy Orton sitzt – mit freiem Oberkörper. Er verlässt sie und nähert sich einem Haus. Ein Traktor fährt rückwärts durch die Gegend. Orton tritt eine Tür des Hauses ein und es werden ein paar Jumpscares gezeigt, mit gruseligem Zeug und so. Wyatt attackiert ihn schließlich von hinten und wirft ihn gegen eine Wand. Orton zerdeppert einen gläsernen Gegenstand (keine Ahnung was) an Wyatt, der erstmal verduftet. Okay, ich weiß wirklich nicht, wie ich schriftlich darstellen soll, was da passiert. In einem Zimmer hängen diverse Kinderpuppen an der Decke. Als Orton diese in Augenschein nimmt, attackiert Wyatt ihn erneut und schmeißt ihn in eine Regipswand. Beide kloppen sich weiter und wieder ist Wyatt weg. Orton schmeißt einen Tisch um. Beide kloppen sich wieder in der Küche. Wyatt zeigt einen Low Blow und wirft einen Kühlschrank auf den WWE Champion. Wyatt verlässt keuchend das Haus, steigt in die Limousine und lässt sich zur Arena fahren. Okay, anscheinend geht es später weiter.

Ein Einspieler fasst die Geschichte von Seth Rollins und Samoa Joe zusammen.

Seth Rollins vs. Samoa Joe
Los geht’s im Lock Up. Joe beginnt mit Schlägen und einer Kopfnuss. Rollins befördert ihn aber mit einem Dropkick aus dem Ring und verpasst ihm einen Top Rope Plancha. Rollins choppt, doch Joe schmeißt ihn über die Absperrung. Rollins fliegt allerdings mit einer Clothesline darüber. Zurück im Ring steigt er nach oben, aber Joe verlässt den Ring, was Rollins zu einem TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA nutzt. Und dann direkt noch ein TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA. Als er in den Ring zurückkehren will, verpasst Joe ihm allerdings eine Dragon Screw und zeigt selbst ein TOPÉ SUICIDA, MAMA MIA. Im Ring verkloppt Joe seinen Gegner nach Strich und Faden und fegt ihm die Beine weg. Joe zeigt eine Senton auf das angeschlagene Knie seines Gegners. Der Architekt bringt einige Chops ins Ziel, muss aber einen Enzuigiri bis zwei fressen. Rollins bezieht weiter Dresche, doch er kann Joe gegen den Turnbuckle hauen und ihm einen Superkick verpassen. Er legt mit einem Neckbreaker nach, doch als er eine Aktion vom dritten Seil zeigen will, pflückt Joe ihn mit einem Gutbuster aus der Luft und setzt einen Kneebar an. Rollins schafft es ins Seil. Joe will mit einem Lift Up Slam nachsetzen, doch Rollins blockt, kriegt aber eine Powerbomb ab, die Joe in ein Texas Cloverleaf verwandelt. Wieder schafft es Rollins ins Seil. Joe nimmt seinen Gegner weiter auseinander, doch dieser kann dagegenhalten und eine Slingblade ins Ziel bringen. Joe rennt ins Leere und kriegt einen Enzuigiri ab, gefolgt von einem Blockbuster bis zwei. Joe zieht Rollins die Beine weg und will erneut die Senton zeigen, doch der Architekt kontert mit einem Superkick bis zwei. Beide kloppen sich auf dem Turnbuckle, doch es geht für beide nochmal glimpflich aus. Dennoch gelingt Rollins der Falcon Arrow bis zwei, gefolgt vom Frog Splash bis zwei. Beide liefern sich einen Schlagabtausch und Rollins gelingt ein Enzuigiri. Joe zwingt ihn in einen Sleeper Hold, aber Rollins kontert mit einem Roll up bis zwei. Joe haut ihn mit einer Clothesline weg und setzt zum Coquina Clutch an, aber Rollins dreht ihn dabei auf seine Schultern bis drei.
Sieger via Pinfall: Seth Rollins

Schiers Meinung: Irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich die WWE auf einem Standard ausruht; freilich einem sehr guten – man vergleiche mal mit den PPVs der 90er Jahre. Da war man teilweise schon froh, wenn man mal von einem Match nicht unbedingt brechen musste. So war dieses Match auch recht gut, aber auch keine spannenden Nearfalls. Schiers Wertung: 3,5 / 5

Die WWE zeigt einen Clip, wie toll ihr Network ist.

House of Horrors Match
Bray Wyatt vs. Randy Orton (Teil 2)
Bray Wyatt kommt in der Halle an und feiert anschließend seinen Entrance. Das Match kann theoretisch auch durch Fernbleiben entschieden werden, was momentan durchaus denkbar wäre. Randy Orton steht aber direkt hinter ihm, als das Licht angeht. Orton verprügelt ihn mit einem Stuhl und Wyatt verlässt den Ring. Dort muss er über das Kommentatorenpult und Orton zeigt den Elevated DDT. Wyatt kriegt nochmal einen Stuhl ab und beide entern wieder den Ring. An dieser Stelle wird Orton von den Singh-Brüdern attackiert, doch er kann sich den beiden entledigen und Wyatt den RKO verpassen. Jinder Mahal mischt sich nun auch noch ein und zieht Orton den Titelgürtel über. Bray Wyatt nutzt das zu Sister Abigail zum Sieg.
Sieger via Pinfall: Bray Wyatt

Schiers Meinung: Puh... Das ist so ein Fall für den Giftschrank. Ganz schlechter „Horror“ und eine wirklich merkwürdig inszenierte Klopperei im ersten Teil, kurz gehaltener Kram mit mehreren Eingriffen von außen im zweiten. Nee, lass mal. Schiers Meinung: 1 / 5

Filmwerbung, Backlash kommt. Danach wird der Main Event beworben.

Braun Strowman vs. Roman Reigns
Beide verlieren keine Zeit und gehen aufeinander los. Strowman segelt nach draußen und kriegt dort eine Flying Clothesline ab. Strowman fängt den Drive By ab und schmeißt Reigns gegen die Absperrung. Anschließend setzt es einen Chokeslam auf das Kommentatorenpult. Zurück im Ring kloppt Strowman weiter auf seinen Gegner ein und zeigt einen Corner Splash. Anschließend muss Reigns gegen den Ringpfosten, draußen gegen die Treppe. Wieder im Ring lässt Strowman Reigns in eine Clothesline rennen und er setzt einen Bearhug an. Reigns kommt frei und weicht zwei Corner Splashes aus. Er zeigt ein paar Clotheslines, aber Strowman bleibt stehen. Nach einem Uppercut gelingt ihm jedoch ein Samoan Drop bis zwei. Beide purzeln raus und Reigns überrascht seinen Gegner mit dem Drive By. Strowman blockt einen Superman Punch, rennt aber noch zweimal gegen den Ringpfosten. Im Ring gelingt Reigns der Spear, doch Strowman kickt aus. Reigns kann einem Backbreaker Rack entgehen und den Superman Punch zeigen. Strowman kontert einen Spear mit einem Triangle Choke und zeigt einen Powerslam bis zwei. Strowman wiederholt die Aktion und gewinnt. Nach dem Match holt sich Strowman eine Ringtreppe in den Ring, stellt sie hochkant auf und schmeißt seinen Gegner unter „Thank you, Strowman“-Chants darauf. Anschließend rammt er ihm die Treppe nochmal in den Magen. Mehrere Offizielle, darunter Fit Finlay, kümmern sich darauf um Reigns. Unter „You deserve it“-Chants wird Reigns in den Backstagebereich geleitet.
Sieger via Pinfall: Braun Strowman

Schiers Meinung: Nee, da fand ich das Fastlane-Match der beiden besser. Irgendwie alles viel zu schnell durchgenudelt. Und vor allen Dingen – wo sind die World Title in dieser Show? Welche Bedeutung hat dieses Match? Warum ist es der Main Event? Naja, schön, dass ein Heel mal clean gewonnen hat, und das auch noch gegen Reigns. Schiers Wertung: 3 / 5 Das ergibt dann eine durchschnittliche Gesamtwertung von 2,79 / 5.

Hui, schon ein ganzer Monat seit WrestleMania und dem letzten PPV. Gegen die Entzugserscheinungen hab es heute Nacht Payback. Im SAP Center in San José, CA kam es zu folgenden Ergebnissen:

Pre-Show:
Enzo Amore & Big Cass besiegten Luke Gallows & Karl Anderson via Pinfall.
Big Cass verhinderte den Magic Killer gegen seinen Partner und Amore rollte Gallows ein.

Hauptshow:

WWE United States Championship
Chris Jericho besiegte Kevin Owens © via Submission - Titelwechsel!
Owens hat als erster Mensch der jüngeren Geschichte in den Walls of Jericho aufgegeben.

WWE Cruiserweight Championship
Austin Aries besiegte Neville © via Disqualifikation (kein Titelwechsel).
Als er sich in der Last Chancery befand, attackierte Neville den Ringrichter.

WWE RAW Tag Team Championship
The Hardy Boyz © besiegten Cesaro & Sheamus via Pinfall. 
Jeff pinnte Sheamus nach einer Swanton Bomb. Nach dem Match turnten die Herausforderer Heel und attackierten die Hardys.

WWE RAW Women's Championship
Alexa Bliss besiegte Bayley © via Pinfall - Titelwechsel!
Bayley krachte mit dem Kopf voran gegen den Ringpfosten und Bliss holte sich den Titel mit einem DDT.

Seth Rollins besiegte Samoa Joe via Pinfall.
Rollins konterte den Coquina Clutch mit einem erfolgreichen Cover.

House of Horrors Match (Non-Title Match)
Bray Wyatt besiegte Randy Orton via Pinfall.
Wyatt gewann in einem sehr Trash-lastigen Match nach einem Eingreifen von Jinder Mahal und der Singh-Brüder.

Braun Strowman besiegte Roman Reigns via Pinfall.
Der Underdog setzte sich nach zwei Running Powerslams durch.

Den ausführlichen Bericht findet ihr hier.

Guckguck, der PPV-Kalender mal wieder. Am 30. April findet Payback statt - eine Veranstaltung, der noch die Spuren des Superstar-Shakeups nachzuspüren sind. Kein Wunder, Brock Lesnar hat ja gerade nicht so wirklich Bock, seinen Titel zu verteidigen. Stattdessen verteidigt, obwohl „eigentlich“ ein RAW-PPV, SmackDown-Champ Randy Orton - und das in einem Match, dessen Stipulation bislang noch nicht genauer bestimmt wurde; nur der Name steht. Die bisherige Card beinhaltet sieben Matches und liest sich wiefolgt:

WWE Championship
House of Horrors Match
Randy Orton © vs. Bray Wyatt

WWE RAW Women’s Championship
Bayley © vs. Alexa Bliss

WWE United States Championship
Kevin Owens © vs. Chris Jericho
(Der Sieger aus diesem Match wird zu SmackDown Live geschickt.)

WWE RAW Tag Team Championship
The Hardy Boyz (Matt & Jeff Hardy) © vs. Cesaro & Sheamus

WWE Cruiserweight Championship
Neville © vs. Austin Aries

Roman Reigns vs. Braun Strowman

Seth Rollins vs. Samoa Joe

Die Card kann sich natürlich immer noch ändern.

Pech für Finn Bálor: Nach einer schweren Schulterverletzung, die er sich beim Summerslam 2016 in einem Match gegen Seth Rollins zuzog und die ihn zu einem Dreivierteljahr Auszeit zwang, ist der erste Universal Champion der WWE nun erneut aufs Krankenlager verbannt. Bei RAW zog sich Bálor in einem Match gegen Jinder Mahal eine Gehirnerschütterung zu, nachdem er einen stiffen Schlag von Mahal kassierte. Dies berichtet der PWInsider; seitens der WWE gibt es bislang noch kein offizielles Statement. Auch über Bálors Ausfallzeit ist bislang nichts bekannt.

 

Kalender

« Januar 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31