Owen Hart nicht in WWE Hall of Fame: Warum Witwe Martha Hart die Aufnahme verhindert Empfehlung

  • 30 Mai, 2020
  • geschrieben von 
  • Gelesen 365 mal
  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)

Die WWE Hall of Fame umfasst mittlerweile mehr als 200 Namen, aber einen vermissen die Fans noch immer: Owen Hart. Dass die Wrestling-Legende bisher keinen Platz in der Ruhmeshalle der WWE hat, liegt an einer Person: seiner Witwe Martha Hart.

Es ist der wohl schwärzeste Moment in der Wrestling-Geschichte: Bei der WWE-Großveranstaltung Over the Edge 1999 verunglückt Owen Hart tragisch. Für einen spektakulären Entrance als Blue Blazer lässt er sich von der Hallendecke abseilen – und stürzt in den Tod. Trotz des Unfalls lässt die WWE die Show weiterlaufen.

Seitdem kämpft Witwe Martha Hart gegen die WWE – intern, vor Gericht und öffentlich. Sie wehrt sich dagegen, dass die Wrestling-Promotion den Namen Owen Hart auch nur erwähnt, geschweige denn mit seinem Andenken Geschäfte macht. Ihr Kampf ist auch der Grund, warum der Sohn von Hart-Clan-Patriarch Stu Hart und Bruder von Bret Hart weiterhin nicht in die WWE Hall of Fame aufgenommen wurde.

Martha Hart gegen Aufnahme von Owen Hart in „Fake Hall of Fame“ der WWE

Warum genau, hat Martha Hart nun noch einmal im Interview mit „Forbes“ erklärt: „Ich würde nie zulassen, dass ein Unternehmen, das ich für Owens Tod verantwortlich mache, ihn ehrt – besonders nicht mit dieser Fake Hall of Fame, die nicht mal wirklich existiert“, sagt sie anlässlich der Veröffentlichung der neuesten Vice-Dokumentation „The Final Days of Owen Hart“ aus der Serie „Dark Side of the Ring“.

„Es gibt nicht mal einen Hallway of Fame“, sagt Martha Hart, also nicht mal einen Flur oder einen Korridor statt einer echten Ruhmeshalle oder eines Museums. „Es gibt keinen Ort, den man besuchen kann. Es ist nur ausgedacht, ein Fantasieprodukt. Es geht einzig und allein darum, Geld zu machen“, sagte die Hart-Witwe mit Blick auf die traditionelle Live-Show am WrestleMania-Wochenende. Hart findet: „Es ist absurd.“

Owen Hart 2018 in Professional Wrestling Hall of Fame aufgenommen

Mit ihrer Anti-WWE-Haltung hat sich Martha Hart nicht bei allen beliebt gemacht. Sogar innerhalb der Hart-Familie steht sie inzwischen relativ allein, von Bret Hart hat sie sich entfremdet. Der WWE Hall of Famer des Jahrgangs 2006 hat sie in den vergangenen Jahren oft in der Öffentlichkeit kritisiert. „Ich glaube, Owen würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste, wie sich Martha anstrengt, seine Karriere zu löschen und sicherzustellen, dass sich heute niemand mehr daran erfreuen kann“, hatte Hart 2015 in einem Interview gesagt.

Übrigens: Das klare Nein für die WWE Hall of Fame ist keine Ablehnung gegenüber aller Auszeichnungen für Owen Hart. 2018 wurde der Kanadier in die George Tragos/Lou Thesz Professional Wrestling Hall of Fame aufgenomen. Die kann man auch wirklich besuchen: Im Dan Gable Museum von Waterloo, Iowa.

(Titel-Foto: By Mandy Coombes - Flickr: WWE - Wembley Arena 140994 (8), CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18688756)

Letzte Änderung am Samstag, 13 Juni 2020 22:39

Kalender

« Juli 2020 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31